Rezension zu Market of Monsters – Bis auf die Knochen – von Rebecca Schaeffer

Von der Jägerin zur Gejagten

Nita stammt aus einer Familie von Jägern. Sie handeln auf dem Schwarzmarkt mit Trophäen von Monstern aller Art. Ein lukratives Geschäft, denn viele glauben, sie könnten deren übernatürliche Fähigkeiten in Form von Pulvern, Blut oder anderen Körperteilen auf sich übertragen. Doch als Nitas Mutter ein »Monster« lebend mit nach Hause bringt, das wie ein ganz normaler junger Mann aussieht, verhilft Nita ihm zur Flucht. Ein folgenreicher Schritt: Wenig später wird sie entführt und landet als Sensation auf einem Schwarzmarkt, denn Nita selbst ist auch nicht ganz menschlich … 

Meine Meinung

Market of Monsters ist eine der Reihen, die mich direkt angesprochen haben, vor allem vom Klappentext. Nach dem Lesen muss ich leider sagen, dass ich die Cover eher unpassend finde, weil sie einen völlig falschen Eindruck erwecken. Die englischen Cover sind deutlich besser gelungen, sie drücken die düstere und blutige Stimmung aus, die in dieser Geschichte wirklich alles bestimmt. Ich empfehle also, wenn ihr unsicher seid, schaut euch die englischen Cover unbedingt mal an.

Anita, genannt Nita, wächst bei ihrer Mutter, einer Jägerin auf. Die Familie jagt Monster und verkauft die einzelnen Körperteile dann auf dem Schwarzmarkt. Nita selbst zerteilt die Monster und verpackt die Organe und Körperteile dann sauber und ordentlich. Sie liebt die Arbeit an den toten Monstern. Doch dann bringt ihre Mutter plötzlich ein lebendiges Monster mit, das aussieht wie ein normaler Junge. Nita bemüht sich darum, das auszublenden, doch es gelingt ihr nicht. Sie verhilft dem Jungen zur Flucht und damit besiegelt sie unbewusst ihr eigenes Schicksal. Denn plötzlich ist sie eine Gejagte…

Ganz ehrlich, diese Geschichte war so krass gut. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Autorin kommt echt schnell zur Sache. Man ist vom ersten Satz an gefesselt und diese Spannung bleibt wirklich bis zum Ende. Die Grundidee, dass die Körperteile der Monster verkauft werden, dass es einen ganzen Markt dafür gibt war schon ein wenig abstoßend. Je weiter man da in der Geschichte vordringt, desto blutiger und düsterer wird es. Die Charaktere sind manchmal wirklich abartig, ich kann das gar nicht anders sagen. Aber gerade das war so faszinierend.

Nita wird plötzlich eine Gefangene. Sie erfährt am eigenen Leib wie es ist, wenn man selbst einen Preis hat und wie eine Ware verkauft wird an den meist Bietenden. Dazu kommt die Ungewissheit, ob sie selbst sich in diese Situation gebracht oder ob ihre Eltern die Schuld daran tragen.

Nita ist trotz der Tatsache, dass ihre Taten die eines Monsters sind, doch sehr menschlich. Sie hält sich nicht für schlecht, sie hat ihre Arbeit gemacht und schließlich hat sie selbst nie getötet. Ihre Opfer waren bereits Tod. Aber macht das wirklich einen Unterschied? Nita setzt sich viel mit sich selbst auseinander und sie kämpft, auch, wenn es wirklich aussichtslos erscheint. Ihr passieren schlimme Dinge, sie tut schlimme Dinge, und dennoch ist sie mir beim Lesen wirklich sympathisch gewesen. Was sagt das über mich aus?! Ich mochte Nita, und ich mochte das Setting wirklich. Diese düsteren Zellen, die Wachen, das Töten, puhhhh, das war krass und so spannend.

Insgesamt muss ich sagen, dass diese Geschichte nichts für schwache Nerven ist, es ist kein einfaches Fantasybuch, es handelt sich um Dark Fantasy. So ist es zwar einsortiert beim Verlag, aber das Cover vermittelt leider einen ganz anderen Eindruck. Das ist für mich auch der einzige Punkt, den ich wirklich bemängeln muss. Ich hätte mir deutlich was düsteres gewünscht, und nicht so mädchenhaft und jugendlich, denn die Geschichte ist erwachsen und blutig.

Es handelt sich um den Auftakt einer Trilogie, der zweite Teil erscheint am 02.01.2023. Ich hoffe der dritte Band kommt dann auch zeitnah, bisher ist er aber noch nicht gelistet.

Vielen Dank an Netgalley und den Piper Verlag für das Ebook Rezensionsexemplar.

Fazit

Für mich ist diese Geschichte ein Highlight gewesen. Blutig, düster und trotzdem so faszinierend, ich konnte nicht aufhören mit dem Lesen. Nita ist eine starke Protagonistin, sie kämpft um ihr Leben mit allen Mitteln die sie hat. Das Ende ist gemein und macht Lust auf die Fortsetzung, ich kann es kaum abwarten, die Fortsetzung in den Händen zu halten.

Von mir bekommt Market of Monsters 5 von 5 Salatköpfen.

Buchinfos
Market of Monsters – Band 1 –
Bis auf die Knochen
AutorIn: Rebecca Schaeffer
ÜbersetzerIn: Jürgen Langowski
384 Seiten im Print
Piper Verlag

*Hier geht es direkt zum Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.