Rezension zu Zwillingskrone von Catherine Doyle und Katherine Webber – Band 1 –

Vor achtzehn Jahren wurde das Königspaar von Eana brutal von einer Hexe ermordet – nur Minuten nach der Geburt der Prinzessin, Rose. Der Vorfall hat den Krieg gegen alle magisch Begabten im Königreich neu entfacht. Nun steht Rose Valhart nicht nur kurz vor ihrer Krönung, sondern auch kurz vor ihrer Hochzeit. Ihr Leben könnte nicht perfekter sein – bis zu der Nacht, in der sie von Hexen entführt wird und erfahren muss, dass alles, was sie über die Geschichte ihres Königreichs zu wissen glaubte, eine Lüge ist.

Die Hexe Wren Greenrock ist Roses Zwillingsschwester, und sie hat sich ihr ganzes Leben lang auf den Tag vorbereitet, an dem sie den Platz ihrer Schwester im Palast einnimmt, um sich zur Königin krönen zu lassen. Sie will den Krieg gegen die Hexen, die zu Unrecht verfolgt werden, beenden – doch um das zu erreichen, muss sie alle um sie herum täuschen, Roses Verlobten ebenso wie den obersten Minister, der ein hinterhältiges Spiel treibt …

Meine Meinung

Zwillingskrone ist einer der Titel, auf die ich mich wirklich gefreut hatte, als ich gesehen habe, dass es eine deutsche Übersetzung geben wird. Mich haben die englischen Cover mehr angesprochen, ich finde das deutsche Cover ist zu wenig und zwar echt in Allem. Jedenfalls im Vergleich zu den englischen Covern. Ich habe das Buch trotzdem gekauft, und ich habe es direkt gelesen.

Wren ist eine Hexe und eine Prinzessin, denn sie ist die Zwillingsschwester von Rose und diese ist die Thronfolgerin von Eana. Rose hat keine Ahnung, dass sie eine Zwillingsschwester hat, denn nach der Ermordung ihrer Eltern werden die Schwestern getrennt. Rose wächst im Schloss auf, sie wird auf die Krönung vorbereitet ihr ganzes Leben. Wren hingegen wächst bei den Hexen auf und will nun für die Hexen den Thron einnehmen. Also nimmt sie unbemerkt den Platz von Rose ein, um so zur Königin gekrönt zu werden. Rose hingegen ahnt nichts davon, denn sie wird währenddessen weit weg gebracht, zu den Hexen.

Ich muss sagen, der Stil der Autorinnen ist angenehm zu lesen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Rose und Wren erzählt. Man kommt gut rein in die Story und auch wirklich schnell vorwärts beim Lesen. Die Schwestern waren mir gleich sympathisch. Wren hat viel Humor, ist taff, ihre Schwester Rose hingegen ist zu Beginn etwas naiv, aber dennoch wissbegierig. Trotz ihrer Angst versucht sie die Situation der Hexen nachzuvollziehen. Die Liebeleien der Beiden waren leider so vorhersehbar. Das war alles ganz süß, aber mehr leider nicht.

Die Grundidee mochte ich, bei der Umsetzung empfand ich die Geschichte doch deutlich zu vorhersehbar. Spannung kam für meinen Geschmack zu wenig auf. Was echt schade ist, denn die Autorinnen schreiben echt toll, da kann man wirklich gar nicht meckern. Schade, hier hatte ich mir so viel mehr erhofft.

Fazit

Insgesamt eine Geschichte, die mich nicht so packen konnte wie erhofft. Zu wenig Spannung und sehr vorhersehbar und das obwohl die Charaktere gut erdacht waren. Die Wortgefechte fand ich auch witzig, aber insgesamt war es mir nicht fesselnd genug.

Von mir bekommen Wren und Rose 3 von 5 Salatköpfen.

Buchinfos

Zwillingskrone
AutorIn: Catherine Doyle, Katherine Webber
ÜbersetzerIn: Ute Brammertz
510 Seiten im Print
Heyne Verlag

*Hier geht es direkt zum Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.