Rezension zu Kein Entkommen -Still Missing – von Chevy Stevens

Ein ganz normaler Tag, ein ganz normaler Kunde mit einem freundlichen Lächeln. Doch im nächsten Moment liegt die junge Maklerin Annie O Sullivan betäubt und gefesselt in einem Lastwagen. Als sie erwacht, findet sie sich in einer abgelegenen, schallisolierten Blockhütte wieder. Ihr Entführer übt die absolute Kontrolle über sie aus. Ein endloser Albtraum beginnt hinter dem ein noch schlimmerer auf sie wartet

Meine Meinung

Nachdem mir das letzte Buch von Chevy Stevens so gut gefallen hat, habe ich mir direkt das nächste geschnappt. Und ich muss sagen, „Kein Entkommen“ ist völlig anders als Tief in den Wäldern. Und dennoch musste ich auch das erstmal sacken lassen.

Annie O´Sullivan ist Maklerin und das erfolgreich. Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben, doch dann passiert ihr bei einer offenen Besichtigung eines Hauses das Unfassbare. Sie wird von einem Unbekannten verschleppt. Als sie erwacht ist sie in einem Albtraum gefangen aus dem es kein Entrinnen gibt…

Die Autorin hat eine interessante Perspektive für die Erzählung dieser Geschichte gewählt. Annie erzählt ihrer Therapeutin, wie sich der Vorfall zugetragen hat. In den Sitzungen wechselt die Autorin auch immer zwischen dem „Damals“ und dem „Heute“. Ich muss sagen ich fand das originell. Spannend war es definitiv trotzdem, obwohl es in diesem Buch weniger um eine wilde Jagd geht. Es ist eher diese beängstigende Situation, dass Annie gefangen in einem Haus ist. Es gibt keine Möglichkeit zur Flucht, und die Dinge die der Täter tut, sind unaussprechlich. Da tun sich Abgründe auf, und ich war wirklich von der ersten Seite an gepackt.

Später verändert sich die Perspektive etwas, das ist mit dem Geschehen verbunden, dazu will ich nicht zu viel verraten. Aber es bleibt spannend und das Ende, da tun sich noch mehr Abgründe auf.

Annie als Protagonistin ist so stark und klug. Sie gibt nicht auf, egal wie schlimm es ist. Sie versucht zu Überleben und gibt die Hoffnung auf eine Zukunft niemals auf. Überzeugend erzählt die Autorin von diesem bitteren Kampf ums Überleben.

Fazit

Für mich ein wirklich gutes Buch. Die Autorin wählt eine interessante Perspektive zum Erzählen der Geschichte und fesselt den Leser dann mit Details, aus diesem Stoff sind Albträume gemacht.

Von mir bekommt Kein Entkommen 5 von 5 Salatköpfen.

Buchinfos
Kein Entkommen – Still Missing
AutorIn: Chevy Stevens
ÜbersetzerIn: Maria Poets
513 Seiten in der Printausgabe
Fischer Verlag

*Hier geht es direkt zum Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.