Rezension zu Chaos Walking – Es gibt immer eine Wahl – von Patrick Ness – Band 2 –

Todd und Viola haben endlich das Ziel ihrer Flucht erreicht. Doch in der vermeintlich sicheren Stadt erwartet sie niemand anders als ihr Verfolger Major Prentiss. Unter seinem Kommando wandelt sich die zuvor so friedliche Gemeinschaft zu genau dem, wovor die beiden geflohen sind. Viola gerät dabei unter den Einfluss einer sektenartigen Gemeinschaft und Todd wird gezwungen, sich dem Regime von Prentiss zu unterwerfen. Ein ums andere Mal fordert dieser von ihm Dinge, die allem widersprechen, woran Todd glaubt. Und auch Viola muss immer wieder gegen ihr Gewissen handeln. Hin- und hergerissen zwischen Zweifeln und Kompromissen, Verdächtigungen und Verrat, wird die Freundschaft der beiden auf ihre härteste Probe gestellt …

Meine Meinung

Ich mochte den ersten Teil von Chaos Walking und daher durfte auch der zweite Band einziehen. Leider war es beim ersten Band das Filmcover. Beim zweiten Teil wurde das Cover näher an die englischen Bücher angelehnt. Ich mag das persönlich nicht, wenn Reihen nicht zusammen passen.

Todd und Viola sind Gefangene. Sie sind so weit bis nach Haven gekommen und nun bricht leider alles zusammen. Viola ist verletzt, Todd hat keine Ahnung wie es ihr geht und er wird fast verrückt vor Sorge. Todd selbst ergeht es leider auch nicht so gut, er wird eingesperrt und verhört. Bürgermeister Prentiss ist plötzlich Präsident Prentiss. Es kann nicht viel schlimmer werden, zumindest ist sich Todd dessen sicher. Leider irrt er sich, denn nicht alle sind einverstanden damit, was der „Präsident“ aus Haven gemacht hat. Viola und Todd müssen sich ihre nächsten Schritte gut überlegen.

Den Stil mochte ich wieder. Im Gegensatz zum ersten Teil, waren die Hervorhebungen für den „Lärm“ deutlich weniger. Das noch so ne Sache, die ich nicht so gut fand. Man kommt beim Lesen noch immer gut zurecht, aber mir stellt sich da immer die Frage, warum man sowas anfängt und dann nicht über alle Teile fortführt?!

Der Autor wechselt zwischen Viola und Todd um die Geschichte zu erzählen. Ich fand das sinnvoll, vor allem, weil die beiden getrennt voneinander unterwegs sind. Gut fand ich auch, dass es zu Beginn des Buches direkt einen kurzen Rückblick zu Band 1 gibt. Das würde ich mir wirklich öfter wünschen.

Der zweite Teil hat wieder sehr brutale und erschreckende Momente. Für mich gab es viel Gerede zwischen den Charakteren, das mag ich nicht so, das schwächt den Spannungspegel ab. Todd entwickelt sich in eine Richtung, die ich nicht so mochte. Und die Nähe die Viola und Todd da aufgebaut haben, da habe ich mich gefragt, woher die kommt. Ohne zu Spoilern, aber sie liegen recht plötzlich nahe beieinander. Da war es mir auch zu wenig.
Ihr merkt schon, insgesamt war es mir von allem zu wenig und ich kann mich den vielen guten Bewertungen leider nicht anschließen. Diese Reihe werde ich nicht weiterlesen.

Fazit

Leider konnte mich der zweite Teil nicht überzeugen. Für mich kommt die Geschichte vor allem brutal rüber, und auch Viola und Todd haben sich verändert, in eine Richtung, die ich nicht so mochte. Schade, da hatte ich mir mehr erhofft.

Für Viola und Todd gibt es leider nur 3 von 5 Salatköpfen.

Buchinfos

Chaos Walking – Band 2 –
Es gibt immer eine Wahl
AutorIn: Patrick Ness
ÜbersetzerIn: Petra Koob-Pawis
592 Seiten im Paperback
cbt Verlag

*Hier geht es zum Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.