Rezension zu Die sieben Männer der Evelyn Hugo von Taylor Jenkins Reid

Die einstige Hollywood-Filmikone Evelyn Hugo ist endlich bereit auszupacken und die Wahrheit über ihr schillerndes Leben und ihre skandalösen sieben Ehen zu erzählen. Sie fragt die Lokaljournalistin Monique Grant als Ghostwriterin an. Monique ist darüber mehr als erstaunt, schließlich hat sie seit Jahren keinen großen Artikel mehr geschrieben. Könnte das ihre Chance sein?

In ihrem luxuriösen Apartment über den Dächern Manhattans beginnt Evelyn Monique ihre Geschichte zu erzählen: vom Aufstieg in der Männerwelt Hollywoods, den goldenen Jahren der Filmbranche und einer geheimen großen Liebe, deren Scheitern der Preis für ihren Erfolg war. Als sich die Geschichte dem Ende nähert, begreift Monique schließlich, auf welch schmerzhafte Weise ihr Leben mit dem des Hollywoodstars verbunden ist …

Meine Meinung

Die englische Ausgabe war überall in den sozialen Netzwerken zu sehen, als die deutsche Ausgabe dann da war und ich die gefühlt wirklich auch überall gesehen habe, habe ich das Buch direkt gekauft. Das Cover ist hübsch geworden und ich finde für die Geschichte passt es ganz gut.

Monique Grant ist Journalistin und arbeitet für ein kleines Magazin. Sie ist noch recht unbekannt, hofft aber, dass sie irgendwann erfolgreicher ist. Ihre Redakteurin gibt ihr überraschend den Auftrag, ein Interview mit Evelyn Hugo zu führen. Die berühmte Schauspielerin lebt sonst zurückgezogen und gibt überhaupt keine Interviews. Noch überraschender ist wohl, dass Evelyn ausdrücklich nach Monique verlangt. Monique hat keine Ahnung, was sie erwartet, niemals hätte sie gedacht, dass dieses Interview ihr ganzes Leben verändern könnte…

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich großartig. Ich kam ganz leicht in die Geschichte und ich konnte das Buch schon nach wenigen Kapiteln nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin beginnt die Geschichte aus der Sicht von Monique. Ihr Mann ist vor fünf Wochen ausgezogen und man könnte sagen, sie befindet sich an einem Wendepunkt in ihrem Leben. Als Monique auf Evelyn trifft, beginnt die Autorin auch aus der Perspektive von Evelyn zu erzählen. Zwischendurch gibt es immer mal wieder Zeitungsberichte, diese berichten über das Geschehen zusätzlich. Ich mochte die Art, wie die Autorin die Geschichte dieser beiden Frauen erzählt und sie miteinander verbindet.

Evelyn Hugo hat ein bewegtes Leben geführt, und sie möchte sich mitteilen. Sie erzählt Monique wirklich alles, dabei lässt sie auch ihre Ehen nicht aus. Doch eigentlich hat Evelyn nur einmal wirklich geliebt. Und den Weg dieser Liebe, der wird in diesem Buch erzählt. Ich fand die Geschichte sowohl spannend als auch ergreifend. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, für mich waren die Grundidee und auch die Umsetzung wirklich eine Überraschung.

Monique bekommt auch Zeit etwas über sich zu erzählen. Sie schreibt nicht nur die Geschichte von Evelyn Hugo nieder, die beiden Frauen bekommen eine Verbindung zueinander und Monique beginnt ihr eigenes Leben zu hinterfragen.

Ich war vom ersten bis zum letzten Satz wirklich gefesselt und so ergriffen. Die Liebesgeschichte ist etwas besonderes und ich werde dieses Buch noch eine Weile in meinem Gedächtnis behalten. Für mich eines der Bücher, die ich wirklich an alle meine Freundinnen verschenken möchte, um dieses Vergnügen zu teilen.

Fazit

Diese Geschichte beginnt so sanft und mit so vielen Fragen und endet so tragisch und doch voller Liebe. Ich muss sagen für mich ein absolutes Highlight in diesem Jahr. Ich hatte eine tolle Lesezeit.

Von mir bekommt die Geschichte von Evelyn Hugo 5 von 5 Salatköpfen.

Buchinfos
Die sieben Männer der Evelyn Hugo
AutorIn: Taylor Jenkins Reid
ÜbersetzerIn: Babette Schröder
465 Seiten im Taschenbuch
Ullstein Taschenbuch

*Hier gehts direkt zum Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.