Rezension zu Crave – Katmere Academy 1 – von Tracy Wolff

Nach dem Unfalltod ihrer Eltern verschlägt es Grace buchstäblich ins kalte Exil: die Wildnis von Alaska, wo ihr Onkel ein Internat leitet, in dem es nicht mit rechten Dingen zugeht. Und die Schüler sind nicht weniger mysteriös, allen voran Jaxon Vega, zu dem Grace sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt – trotz aller Warnungen, dass sie in seiner Nähe nicht sicher ist. Doch Jaxon hat seinen Ruf nicht umsonst: Je näher sie und der unwiderstehliche Bad Boy einander kommen, desto größer wird die Gefahr für Grace. Offensichtlich hat jemand es auf sie abgesehen …

Crave – Band 1 –
Reihe
AutorIn: Tracy Wolff
ÜbersetzerIn: Katarina Ganslandt
688 Seiten, Hardcover
Erschienen am 20.08.2021
Verlag: dtv Verlag

Meinung

Natürlich konnte ich mich dieser Reihe nicht entziehen. Crave war überall zu sehen und ich habe das Buch natürlich auch gekauft. Nachdem der zweite Teil nun auch erschienen ist habe ich den ersten Band nun auch gelesen.

Grace zieht nach dem Tod ihrer Eltern nach Alaska, genauer gesagt zu ihrem Onkel an die Katmere Academy. Eine Schule mitten in der Schönheit und vor allem Abgeschiedenheit Alaskas. Grace ist völlig überfordert mit der Situation, aber zum Glück bekommt sie Unterstützung von ihrer Cousine Macy. Grace bemerkt schnell, wie unnahbar die anderen Schüler der Schule sind, einige sind sogar geheimnisvoll, allen voran Jaxon Vega. Unnahbar und doch fühlt sich Grace so wahnsinnig zu ihm hingezogen. Doch recht schnell verlangen einige Unfälle die Aufmerksamkeit von Grace, ihr Leben scheint in Gefahr zu sein, doch vor wem muss sie sich in Acht nehmen? Und wem kann sie wirklich vertrauen?

Die Autorin wirft den Leser gemeinsam mit Grace ins kalte Wasser oder sollte ich lieber sagen Alaska? Wir ergründen die ersten Momente auf dem Internat und schnell kommt es zu offenen Fragen oder merkwürdigen Situationen. Die Autorin hält den Spannungspegel recht hoch durch die kurzen Kapitel, erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Grace. Die Autorin hat einen leichten Stil, man kommt beim Lesen zügig voran. Die Grundidee ist gut, die Wendungen mochte ich, leider kommen wir dann aber zu den Punkten mit denen ich ein wenig hadere.

Grace als Hauptprotagonistin war mir leider nicht sympathisch. Nach dem Tod ihrer Eltern hätte ich mir doch ein wenig mehr Fassungslosigkeit gewünscht. Auch sonst fehlte es den Charakteren ein wenig an Tiefe. Die Autorin nutzt leider häufige Wiederholungen, vor allem, wenn Grace mit sich selbst im Zwist ist. Ständige durchdenken der Gefühle, darauf kann die Geschichte wirklich verzichten. Die Liebesgeschichte war hingegen deutlich mehr nach meinem Geschmack, aber auch hier glänzt Grace häufig damit, dass sie ihr Leben wegwirft um das von Jaxon zu retten. Aaargh…

Jaxon Vega ist schon ein Schnuckelchen, ich kann Grace also verstehen. Leider war er mir zwischendrin doch etwas zu besitzergreifend, das ist überhaupt nicht mein Ding. Und ich muss auch sagen, dass ich es schade finde, dass die Beziehung der beiden schon etwas toxisch rüber kommt. In der heutigen Zeit sollte das doch besser kommuniziert werden für die jüngere Generation.

Ihr merkt schon, ich bin wirklich hin und her gerissen bei der Bewertung. Ich mochte die Grundidee und als Grace erfährt, welche Geheimnisse sich hinter der Katmere Academy verbergen, nimmt die Geschichte auch Fahrt auf, allerdings muss man dafür schon bis zur Mitte ungefähr durchhalten. Die Love Story mochte ich überwiegend, es knisterte auf jeden Fall. Das Ende ist dermaßen spannend, da konnte ich dann wieder nicht aufhören zu lesen. Das Ende macht neugierig, ich werde den zweiten Teil also lesen, und hoffe hier definitiv auf eine deutliche Veränderung vor allem bei Grace.

Fazit

Ich kann noch nicht sicher entscheiden, ob ich Crave mag. Es passiert mir selten, dass ich so in die Geschichte gesogen werde und mich dann doch an so vielen Kleinigkeiten störe. Sehr widersprüchlich und daher vergebe ich unentschlossene Bewertung und hoffe, dass der zweite Teil meine Meinung ändern kann.

Von mir bekommen Grace und Jaxon 3 von 5 Salatköpfen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.