HörbuchRezension zu Signs of Magic – Die Jagd auf den Jadefuchs – von Mikkel Robrahn

Die mutige und wild entschlossene Matilda stammt eigentlich aus einer wohlhabenden Familie, doch die Spielsucht ihres Vater hat die Godwins mit einem riesigen Schuldenberg belastet. Die einzige Chance, der Katastrophe zu entkommen, ist das traditionelle Turnier der Superreichen. Wer den jadegrün schimmernden Fuchs fängt, dem winkt ein hohes Preisgeld. Doch nicht allen ist daran gelegen, dass Matilda das Turnier für sich entscheidet …

Albert ist ziemlich unbeholfen, nicht gerade die beste Eigenschaft für einen Trickzauberer. Kein Wunder, dass er seinen Lebensunterhalt eher durch das Ausliefern von Pizza verdient als mit magischen Tricks und Illusionen. Doch als er eines Tages auf Matilda trifft, nimmt das phantastische Abenteuer seinen Lauf.

Signs of Magic – Band 1 –
Die Jagd auf den Jadefuchs
Trilogie
AutorIn: Mikkel Robrahn
SprecherIn:
Max Felder, Lara Trautmann
9 Stunden 53 Minuten Spieldauer
Erschienen am 23.02.2022
Argon Verlag

Meine Meinung

Das Cover hat mich richtig angesprochen, ich habe die andere Reihe des Autors bisher nicht gelesen. Es handelt sich um eine Trilogie, der zweite Teil und auch der Abschluss der Trilogie werden noch in diesem Jahr erscheinen.

Zu Beginn der Geschichte treffen wir auf Albert Tubbs, seines Zeichens Zauberer, allerdings reichen seine Tricks nur für Kindergeburtstage. Leider kann man davon nicht leben, also verdient Albert sich seinen Lebensunterhalt als Pizzabote. Durch eine Email von Matilda Godwin verändert sich sein Leben plötzlich. Endlich scheint er als Zauberer ernst genommen zu werden, sein ganzes Leben könnte sich verändern.
Matilda Godwin ist aus gutem Hause, doch ihr Erbe ist hoch verschuldet. Um wenigstens ihr Zuhause zu retten, und damit die Geheimnisse um das Verschwinden ihrer Mutter zu lösen, will sie an der Fuchsjagd teilnehmen. Ein Unterfangen, für das sie einen Zauberer und einen Fallensteller braucht. Es ist ihre letzte Chance ihr Zuhause zu retten.

Der Autor erzählt abwechselnd aus der Sicht von Albert und Matilda. Ich fand es gut, dass beide Charaktere einen eigenen SprecherIn bekommen haben. So hat die Geschichte eine angenehme Atmosphäre bekommen.
Die Grundidee ist mal was besonderes. Der Autor mischt die heutige Zeit, also Handys und auch Computer und doch sind die Benimmregeln und die Sprache doch eher einem älteren London zuzuordnen, in der man sicherlich noch nicht an Handys geglaubt hat. Ich mochte diese Mischung sehr und fand auch die Charaktere wirklich unglaublich lebendig. Es handelt sich um Urban Fantasy.

Albert Tubbs ist ein liebenswerter Kerl. Anfang 20, aber so richtig weiß er noch nicht was er mit seiner Zukunft anfangen soll. Seine Freundin kommt aus gutem Hause und er möchte ihr gerecht werden, doch er kann sich nicht vorstellen, nie mehr ein Zauberer zu sein. Er hat keine Ahnung worauf er sich einlässt, als er Matilda seine Hilfe zusagt. Das wird ihm erst im Laufe der Geschichte klar und Albert muss sich entscheiden was für ein Mensch er sein möchte.

Matilda hat den Verlust ihrer Mutter nie überwunden. Sie möchte ihre Mutter retten und die Geheimnisse des alten Kellergewölbes ergründen. Leider stehen ihr da die Schulden ihres Vaters im Wege, denn es droht die Zwangsversteigerung ihres Elternhauses. Sie ist eine Kämpferin durch und durch, für sie kommt nur der Sieg infrage, einen anderen Plan hat sie nicht.

Ich mochte die Grundidee und auch die Wendungen. Die Charaktere sind mir wirklich sympathisch und ich will unbedingt wissen wie es weiter geht, es gibt noch einige offene Fragen. Ich kann das Hörbuch wirklich empfehlen. Max Felder und Lara Trautmann erzählen die Geschichte wirklich großartig.

Fazit

Tolle Urban Fantasy, mit überzeugenden Charakteren und das Hörbuch ist wirklich ein Genuss. Ich freue mich auf den zweiten Teil. Wer ungewöhnliche Fantasy mag ist bei Mikkel Robrahn richtig.

Von mir bekommen Albert und Matilda 5 von 5 Salatköpfen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.