Rezension zu Angelfall – Fürchtet Euch nicht – von Susan EE – Band 1 –

Wenn die Engel die Bösen sind

Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester von Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Die Siebzehnjährige zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel …

Penryn ist die Starke in der Familie: Seit ihr Vater sie verlassen hat, kümmert sie sich in jeder freien Minute um ihre siebenjährige Schwester Paige, die im Rollstuhl sitzt, und um ihre Mutter, die seit der Trennung mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen hat. Doch seit einigen Wochen ist Penryns Aufgabe immer schwieriger geworden – wenn nicht sogar unmöglich. Die Engel sind gekommen, und mit sanftmütigen, himmlischen Geschöpfen haben die überhaupt nichts gemein! Ganz im Gegenteil – sie zerstören Städte auf der ganzen Welt und machen Jagd auf Menschen. Als Paige von Engeln verschleppt wird und ihre Mutter spurlos verschwindet, bleibt Penryn allein zurück. Die Siebzehnjährige ist wild entschlossen, das Leben ihrer Schwester zu retten, doch dazu muss sie nach Aerie gelangen, dem Hauptquartier der Engel, das auf den Trümmern San Franciscos errichtet wurde. Auf ihrer Reise durch das verwüstete Kalifornien wird sie von Raffe begleitet, einem wunderschönen gefallenen Engel. Raffe, dem seine Flügel genommen wurden, hat mit Paiges Entführern noch eine Rechnung offen und erklärt sich bereit, Penryn zu helfen. Penryn weiß, dass sie ihre Schwester ohne Raffes Unterstützung nicht befreien kann, aber soll sie einem Engel in diesen dunklen Zeiten wirklich vertrauen?

Angelfall – Band 1 –
Fürchtet Euch nicht
Trilogie
geschrieben von Susan EE
übersetzt von Kathrin Wolf
401 Seiten
Heyne Verlag

Meine Meinung

Angelfall ist tatsächlich eine der Trilogien, die ich schon ewig lesen will. Nachdem ich erfolglos versucht habe, die Bücher in Print Form fürs Regal zu bekommen habe ich mich schlussendlich für die Ebooks entschieden. Finde ich doch verhältnismäßig teuer, vor allem, weil es keine Print Alternative gibt, aber da muss ich wohl durch.

Penryn lebt in einer Welt, in der die Engel die Welt so gut wie zerstört haben. Die Menschen leben in schrecklichen Verhältnissen und vor allem in Angst vor den Engeln. Als Penryn´s Schwester Paige, die in einem Rollstuhl sitzt, auf der Flucht von einem Engel entführt wird, ist für Penryn klar, dass sie alles tun wird um ihre Schwester zu retten. Der gefallene Engel Raffe soll Penryn bei ihrer Suche helfen. Widerwillig bilden die beiden ein Team, um jeweils ihre Ziele zu erreichen. Doch in der Stadt der Engel ist es gefährlich, und die beiden sind nicht sicher, wem sie vertrauen können.

Ich muss ehrlich sagen, für mich ist Angelfall wirklich eine absolute Überraschung. Die Autorin hat einen tollen Stil und es ist direkt von Beginn an so spannend, dass man das Buch nur noch schwer weglegen kann. Die Umstände sind widrig, aber Penryn ist wirklich stark. Sie lässt sich so schnell nicht aufhalten, auch nicht von einem gefallenen Engel. Doch Penryn denkt, dass sie schon alles Düstere gesehen hat, aber es gibt noch immer eine Steigerung. Die Liebe zu ihrer Schwester ist unendlich stark, denn Penryn geht buchstäblich über Leichen um ihre Schwester zu retten. Ob sie es schafft, das müsst ihr schon selbst herausfinden.

Raffe ist mysteriös, so richtig weiß man nicht, ob Penryn ihm vertrauen kann. Er verrät wenig über sich und nur das nötigste über die Engel. Doch bis zum Ende macht er einige Entwicklungen durch, er zeigt seinen inneren Kern. Hier bin ich wirklich gespannt wie die beiden sich weiter entwickeln.

Penryn´s Mutter ist sagen wir mal “verrückt”. Das ist noch gelinde ausgedrückt. So richtig weiß man nicht, ob sie einfach nur bekloppt ist oder aber ein tieferer Sinn hinter dieser Figur steckt. Aber das müsst ihr wirklich selbst entdecken.

Angelfall ist definitiv nichts für schwache Nerven. Es wird blutig, die Autorin lässt wirklich nichts aus und setzt am Ende noch einen drauf. Zart besaitet sollte man von dieser Trilogie absehen. Das Ende ist sehr offen, das fand ich so richtig gemein, daher werde ich den zweiten Teil sicher bald lesen.

Fazit

Für mich eine echte Überraschung. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für alle, die es blutig und düster mögen. Mit Penryn und Raffe erlebt man echt krasse Dinge, da sollte man sich auf einiges gefasst machen. Mir hat es richtig gut gefallen.

Von mir bekommt Angelfall 5 von 5 Salatköpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.