HörbuchRezension zu Hex Files – Wilde Hexen – von Helen Harper – Band 2 –

Licht! Kamera… und etwas Zauber-Action!

Ivy Wilde, die faulste Hexe von Oxford, befindet sich noch immer in den bürokratischen Fängen des Heiligen Ordens der Magischen Erleuchtung. Was tatsächlich nur noch so semi-schlimm ist, denn so kann Ivy ungehindert Zeit mit Raphael Winter, ihrem saphirblauäugigen Untergang, verbringen. Als er dann noch ihre Fähigkeiten benötigt, um für ihn am Set der Serie Verwünscht (Ivys absolute Lieblingsshow!) zu spionieren, ist Ivy sofort Feuer und Flamme. Denn wenn man etwas so sehr liebt, dann kann der Auftrag auch nicht schwer werden. Oder gefährlich. Oder etwa doch…?

Hex Files – Band 2 –
Wilde Hexen
Reihe
geschrieben von Helen Harper
gesprochen von Yesim Meisheit
Spieldauer: 7 Std. 43 Min.
Lyx audio

Meine Meinung

Der zweite Teil dieser Fantasy Reihe von Helen Harper. Im zweiten Teil begleiten wir Ivy zu Beginn noch alleine ohne Raphael Winter. Ihre letzte Zusammenarbeit ist beendet und so richtig kommt Ivy nicht darüber hinweg, dass sie Raphael nicht weiter bei seiner Arbeit begleiten darf. Aber wie sollte sie unauffällig Kontakt zu dem Magier herstellen? Schließlich möchte sie Raphael auch nicht gleich ihre widersprüchlichen Gefühle aufbinden. Doch wie das Schicksal es so will gibt es einen furchtbaren magischen Vorfall und der Heilige Orden der Magischen Erleuchtung bittet Ivy um Hilfe. Denn bei der TV Serie „Verwünscht“ kommt es zu unheimlichen magischen Vorfällen. Es wird jemand benötigt, der sich unauffällig in den Reihen der Serie hinter den Kulissen bewegen kann. Wer wäre da besser geeignet als Ivy?! Und wie passend, dass Raphael auch an dem Fall beteiligt ist. Und zufällig ist „Verwünscht“ auch noch Ivy´s absolute Lieblingsserie.

Ich muss sagen ich mag die Sprecherin wirklich sehr. Sie schafft es Ivy so toll Leben einzuhauchen. Wie Ivy immer mit „Raphi“ spricht ist wirklich überragend. Auch der Kater von Ivy, der hat mich im zweiten Teil wirklich dermaßen zum Lachen gebracht.

Der zweite Fall beginnt seicht und gemeinsam mit Ivy beginnt man die ersten Nachforschungen. Es wird aber recht schnell spannend und im zweiten Fall fliegen sprichwörtlich die Fetzen bzw. Körperteile. Zum Ende hin, wird es richtig gefährlich, es gibt einen richtig gemeinen Cliffhanger.

Raphael Winter und Ivy kommen sich trotz ihrer Unterschiede wieder näher. Ich finde die beiden als Paar wirklich süß. Er ist so angepasst und pflichtbewusst, und Ivy fällt wirklich ständig aus dem Rahmen. Dabei tut sie immer nur so dümmlich, sie ist klug und witzig und natürlich überaus mutig.

Fazit

Mir hat auch der zweite Fall mit dem ungewöhnlichen Ermittlerduo echt gut gefallen. Die Wortgefechte sind witzig und der Spannungspegel steigt zum Ende hin immer weiter an. Ich werde sicher auch die Fortsetzung hören.

Von mir bekommt der zweite Teil 4 von 5 Salatköpfen.

HörbuchRezension zu Hex Files – Hexen gibt es doch – von Helen Harper – Band 1 –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.