Rezension zu Underworld Chronicles – Verflucht – von Jackie May – Band 1 –

Norah Jacobs weiß Bescheid über die tödliche Unterwelt, die voll ist von gefährlichen Kreaturen. Ihre paranormalen Fähigkeiten haben sie immer geschützt – bis eines Nachts der mächtigste Vampir der Stadt ihre Kräfte entdeckt und einen Auftrag für sie hat. Norah gelangt in die düstere Welt unterhalb von Detroit und findet in Troll Terrance und dem attraktiven Nick schnell Verbündete. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Und Norah muss sich fragen, wem sie überhaupt trauen und wie zum Teufel sie lebend aus dieser Situation herauskommen kann …

Underworld Chronicles
Verflucht – Band 1 –
Tetralogie
Autor/in: Jackie May
Übersetzer/in: Stephanie Pannen
Seiten: 304
One

Meine Meinung

Eine meiner Vorbestellungen für den Mai 2021. Ich hatte mich gefreut, endlich mal wieder eine Fantasy Reihe die mich echt angesprochen hat. Das Cover ist hübsch und der Klappentext klang toll. Dann kam recht schnell die Ernüchterung, die ersten Bewertungen kamen raus und ich war dezent unsicher, ob das Buch meinen Geschmack treffen kann.

Nora Jacobs lebt in Detroit. Als wäre es dort nicht schon mit den Kriminellen und Mördern gefährlich genug, wimmelt es dort nur so von magischen Kreaturen. Nora ist auf dem Heimweg von der Arbeit, als sie von ihrem abstoßenden Nachbarn Xavier abgefangen wird. Er bedroht sie mit einem Messer. Nora hat keine Wahl, doch sie versucht sich zu retten, indem sie mit Xavier in den Underworld Club fährt. Dieser berüchtigte Club wimmelt nur so von übernatürlichen Wesen. Nora hat Glück, ihr Plan geht auf, doch retten kann sie sich dennoch nicht, denn plötzlich ist sie Gefangene eines Vampirs und muss um ihr Leben fürchten.

Der Stil der Autorin ist angenehm zu lesen. Die Wortgefechte, vor allem mit dem Troll, haben mich wirklich einige Male schmunzeln lassen. Wir starten direkt mitten in den Alltag von Nora und dieser eine Abend, der ihr ganzes Leben über den Haufen wirft.

Nora hatte es nie leicht. Ihre Mutter wurde von Vampiren getötet, vor ihren Augen. Sie wurde von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht und auch dort hat sie schlimme Erfahrungen machen müssen. Nora´s Fähigkeiten machen es ihr noch schwerer Nähe aufzubauen, dadurch lebt sie noch mehr auf Abstand zu anderen Menschen. Sie ist einsam, aber zugeben würde sie das niemals. Sie schlägt sich so durch, und als sie dann auch noch um ihr Leben fürchten muss, weiß sie keinen Ausweg mehr. Doch was sie nie tut ist aufgeben, sie hat ein bescheidenes Leben, aber es gehört ihr, und sie will dieses auch leben. Doch je tiefer sie in die Welt der Übernatürlichen eintaucht, desto eher merkt sie, dass sie nicht allein sein muss…

Die Handlung verfolgt sowohl die vielen offen Fragen zu Nora, als auch die Suche nach den verschwundenen übernatürlichen Wesen. Nora bekommt Hilfe von sehr unterschiedlichen Charakteren. Ich mochte am liebsten den Troll Terrance. Aber auch die anderen waren spannend. Ich bin sicher, dass wir in den Fortsetzungen noch einiges über sie erfahren werden.

Ich kann die vielen skeptischen und auch negativen Bewertungen für dieses Buch teilweise recht gut nachempfinden. Zu Beginn war ich auch etwas schockiert, dass Nora von allen Männern begehrt wird, auch ihre Vergangenheit ist nichts für schwache Nerven. Eine Triggerwarnung ist vorne und hinten im Buch zu finden. Doch man merkt beim Lesen recht schnell, dass diese Sache eher ein Fluch als ein Segen ist. Ich muss ehrlich sagen, dass ich finde, dass diese Urban Geschichte nicht in diesen Jugendbereich gehört. Das Cover lässt stark auf eine Jugendgeschichte hoffen, doch die Protagonisten sind 20 Jahre und älter. Meine persönliche Meinung: Für mich gehört das Buch eher in die Kategorie Stadt der Finsternis, Cat and Bone, Cresent City, ich finde die englischen Cover zeigen das viel deutlicher.

Insgesamt mochte ich die Geschichte und habe sie an einem Nachmittag gelesen. Der erste Teil ist in sich abgeschlossen, es bleiben Fragen offen, aber es gibt keinen Cliffhanger. Der zweite Teil erscheint im Oktober 2021.

Fazit

Mir hat diese Geschichte wirklich gut gefallen. Ich hätte mir ein Cover gewünscht, dass die Geschichte weniger in den Jugendbereich drängt. Ich freue mich auf den zweiten Teil und hoffe, dass diese Reihe noch einige begeisterte Leser bekommt.

Von mir bekommt Underworld Chronicles 4 von 5 Salatköpfen.

Rezensionen von anderen Bloggern:
Buch_Versum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.