Rezension zu Lady Midnight – Die dunklen Mächte – von Cassandra Clare – Band 1 –

Als ihre Eltern starben, war Emma Carstairs noch ein Kind, und um sie herum tobte der Dunkle Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute, dass ihre Eltern aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und zusammen mit ihrem engen Freund und Seelenverwandten Julian Blackthorn hat die 17-jährige Emma Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Dort sorgt eine mysteriöse Mordserie für große Unruhe. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen – Zeichen, wie sie auch bei Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie Julian dadurch in große Gefahr bringt …

Lady Midnight – Band 1 –
Die dunklen Mächte
Reihe
Autor/in: Cassandra Clare
Übersetzer/in:
Franca Fritz, Heinrich Koop
Seiten: 848
Goldmann Verlag

Meine Meinung

Es ist eine gefühlte Ewigkeit her, dass ich im Universum der Shadowhunter gewesen bin. Ich habe „Die Chroniken der Unterwelt“ komplett als Hörbuch gehört. Bei Lady Midnight hatte ich angefangen, aber das Hörbuch hat 28 Stunden Spielzeit, da war ich absolut raus. Ich habe also doch zum Print gegriffen.

Emma Carstairs hat ihre gesamte Familie verloren. Sie war damals noch ein Kind, doch mit diesem Tag war ihre Kindheit beendet. Emma hatte Glück, sie wurde im Institut in Los Angeles aufgenommen, und lebt gemeinsam mit den Blackthorns dort. Julian Blackthorn ist ihr Parabatei. Die Blackthorns sind ihre Familie. Doch Emma kann nicht mit der Vergangenheit abschließen. Sie wird ihr ganzes Leben lang von dem Gedanken der Rache angetrieben, die Mörder ihrer Eltern zu finden. Dann passieren mysteriöse Mordfälle, diese, so ist Emma sicher, stehen mit dem Tod ihrer Eltern direkt in Verbindung. Sie bekommt Unterstützung von den Blackthorns, diese braucht sie auch dringend.

Ich habe nicht lange gebraucht wieder in die Geschichte zu finden. Die Autorin hat einen so bildhaften Stil, dass ich bei ihren Büchern immer völlig aus der Realität verschwinde. Ich kann die Kinder der Familie Blackthorn förmlich lachen und toben hören.

Ich habe die Geschichte von Jace und Clary geliebt. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es möglich ist, dass ich Emma und Julian noch mehr lieben könnte. Darauf war ich absolut nicht vorbereitet.

Emma ist von Rache getrieben. Sie will die Mörder ihrer Eltern finden, um jeden Preis. Sie hat ihr ganzes Leben lang trainiert, um die bestmöglichste Kämpferin zu werden. Sie ist ruhelos, nur bei Julian und seiner Familie findet sie Ruhe. Auch Julian hat seine Eltern verloren und ist nun das Oberhaupt der Familie, denn seine älteren Geschwister wurden nach dem Krieg verstoßen, da sie Halbfeen sind.
Emma und Julian harmonieren so großartig miteinander. Durch ihren Parabatei Bund teilen sie wirklich alles, zumindest glauben sie das. Im Laufe des Geschehens kommen so einige Geheimnisse ans Licht, die das Leben der beiden ganz schön durcheinander wirbeln. Eine schwere Prüfung für die beiden.

Die Blackthorns sind so unheimlich liebenswert. Sie sind voller Leben, Jules hat seine Aufgabe wirklich absolut mit Bravour gemeistert. Ich mochte die wilden Gespräche, weil alle durcheinander reden ebenso, wie die traurigen und nachdenklichen Momente. Die kleineren sind gewachsen und Julian fällt es ebenso schwer wie mir, den „Kindern“ dabei zuzusehen.
Auch Emma hat eine neue Freundin gefunden. Christina ist mir gleich sympathisch und ich weiß genau, warum sie und Emma sich so gut verstehen. Christina hat ihr eigenes Päckchen aus ihrer Vergangenheit zu tragen, aber vielleicht kann auch sie heilen in der Gegenwart von Emma und Julian.

Die Geschichte gewinnt wahnsinnig an Spannung. War ich zu Beginn wirklich noch unentschlossen, entwickelten sich die Charaktere und vor allem die Handlung so rasant, dass ich mich einfach nicht mehr entziehen konnte. So viele spannende Details. Vor allem die Beziehung zwischen Emma und Julian war so wahnsinnig toll. Hach, ich komme einfach nicht mehr aus dem Schwärmen raus. Aber nicht umsonst, sind die Bücher von Cassandra Clare so beliebt.

Das Ende des ersten Bandes ist dermaßen unbefriedigend für mich gewesen, dass ich am liebsten direkt den zweiten in die Hand genommen hätte, aber ich will einfach nicht, dass es so schnell endet. Ich will Emma und Julian noch eine Weile für mich behalten. Obwohl ich es wirklich kaum abwarten kann.

Fazit

Ein großartiger Auftakt, oder sollte ich besser sagen eine mega! Fortsetzung. Ich liebe die Ideen der Autorin und ich bin ein Fan von Emma und Julian. Diese Geschichte hat einfach alles, was gute Unterhaltung braucht. Meine Begeisterung ist grenzenlos.

Von mir bekommen Emma und Julian 5 von 5 Salatköpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.