Rezension zu Chaos Walking von Patrick Ness

Todd Hewitt ist der letzte Junge seiner Heimatstadt. Und diese Stadt ist anders. In ihr gibt es keine Frauen. Nur Männer. Und jedermann hört die Gedanken aller anderen. Rund um die Uhr. Es gibt kein Privatleben. Es gibt keine Geheimnisse. Oder doch? Nur einen Monat vor dem Geburtstag, der auch ihn zum Mann machen wird, stolpert Todd unvermutet über einen Ort, an dem absolute Stille herrscht. Und dort trifft er ein Mädchen. Doch das ist unmöglich. Oder haben ihn alle ein Leben lang belogen? Todd kommt einem ungeheuerlichen Geheimnis auf die Spur. Und nun bleibt ihm nur eines: um sein Leben zu rennen …

Chaos Walking – Band 1 –
Trilogie
Autor/in: Patrick Ness
Übersetzer/in: Petra Koob-Pawis
Seiten: 544
cbt Verlag

Meine Meinung

Bei diesem Buch handelt es sich um eine Neuauflage. Die Trilogie ist unter dem Titel “New World” bereits erschienen. Die Geschichte wurde verfilmt und dazu passend, bringt der cbt Verlag die Trilogie nun mit verändertem Titel und in neuem Gewand heraus. Im Moment kann man den ersten Teil mit dem Filmcover ergattern, die folgenden Bände scheinen sich aber an die englische Ausgabe anzulehnen, sie zeigen einen Ring in der Mitte. Ich mag das Filmcover, und hier hat sich jemand auch Gedanken gemacht. Viola mit den Planeten im Hintergrund und Todd mit dem Wald und dem “Lärm” um ihn herum.

Todd ist der letzte Junge in Prentiss, in wenigen Tagen, wird er endlich auch zum Mann, und dann wird sich sein Leben für immer verändern. Prentiss liegt in New World, so nennt sich das Land, dass die Siedler vor Jahren erschlossen haben, als sie auf der Erde landeten. Mit der Landung kamen aber auch Probleme, plötzlich hatten die Männer “Lärm” um sich herum. Sie konnten untereinander ihre Gedanken lesen, und es gibt keine Frauen mehr im Dorf. Doch Todd trifft auf ein Mädchen, mitten im Wald. Er kann das kaum glauben, das soll jedoch nicht das Ende der Fragen bleiben. Plötzlich soll er sein Zuhause verlassen, ohne Vorwarnung, ohne Erklärung muss er gehen, die ganze Zeit über wird er gejagt und Todd stellt sich ständig die Frage, “Warum?”.

Wir begleiten Todd auf dem alles verändernden Spaziergang. Das ist dann auch der letzte gemütliche Spaziergang, den Todd macht. Sein Leben ändert sich komplett von heute auf morgen. Das einzige, dass ihm bleibt, ist sein verhasster Hund Manchee, obwohl hassen tut er ihn eigentlich gar nicht. Man merkt bei Todd recht schnell, dass er zu Beginn sehr schroff und verunsichert ist. Doch vor allem die Zeit mit Viola verändert ihn. Ich konnte das gut nachvollziehen, aufgezogen unter schroffen Männern, immer unter dem “Lärm” der anderen leben, ohne die Zuneigung einer Mutter, Todd hatte einige Gründe für sein Verhalten.

Der Autor schreibt sehr angenehm, in dem Buch sind die Passagen mit “Lärm” immer etwas größer und verändert geschrieben. Dadurch wirkt es schon, als würden die Gedanken schreien. Das empfand ich als passend. Die Beziehung zu seinem Hund Manchee ist am Anfang etwas grob. Der Hund ist an einigen Stellen so witzig, und dann wieder habe ich mich oft gefragt, warum behandelt er den armen Hund so?! Doch nach und nach verändert Todd sich auch hier stark. All diese Veränderungen hängen vor allem mit Viola zusammen. Todd ist plötzlich frei von dem Lärm der anderen Dorfbewohner.

Es gibt viele Geschichten rund um Prentiss und New World. Auch die Feinde der Menschen, die Speckles, werden häufig angesprochen. Der Autor beantwortet Fragen immer nur in kleinen Häppchen, das hält den Spannungspegel schön oben. Auch sonst hält der Autor die Spannung oben, allerdings denke ich, dass Chaos Walking nichts für schwache Gemüter ist. Es ist brutal und blutig, es wird wild und gefährlich und der Tod, der schwebt immer über unseren Protagonisten. Ich musste am Ende schon schlucken, es gab eine wirklich gemeine Wendung, die ich echt nicht gebraucht habe, aber es ist nun einmal nicht meine Geschichte. Die Geschichte endet natürlich mit offenen Fragen und spannend. Ich kann die Fortsetzung kaum abwarten. Ich hoffe da auf den Herbst in diesem Jahr.

Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Fazit

Ich habe nichts zu meckern, ich habe mich richtig unterhalten gefühlt, obwohl ich manchmal wirklich schlucken musste. über die Wendungen. Diese Geschichte ist nichts für schwache Gemüter, wer es nicht blutig, düster und brutal mag, der sollte diese Trilogie nicht beginnen. Allen anderen lege ich diese Reihe wirklich ans Herz, es ist mal wieder was völlig anderes und man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Von mir bekommt Chaos Walking 5 von 5 Salatköpfen.

Kommentare 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.