Rezension zu Pandora Stone – Gestern ist noch nicht vorbei – von Barry Jonsberg – Band 2 –

Nach den jüngsten Ereignissen kämpft Pandora darum, Erinnerung und Realität zu trennen. Wie kann es sein, dass sich mehrere Schüler an die gleichen Details erinnern, ohne am selben Ort gewesen zu sein, und sich Träume realer anfühlen als Erinnerungen? Könnte es womöglich sein, dass außerhalb der Mauern der Akademie noch eine intakte Welt existiert?
Gemeinsam mit der abenteuerhungrigen Jen will Pan der Sache auf den Grund gehen und schmiedet einen Plan, aus der Akademie zu fliehen. Doch die überwacht jeden ihrer Schritte …

Spoileralarm! Es handelt sich um eine Fortsetzung.

Pandora Stone – Band 2 –
Gestern ist noch nicht vorbei
Trilogie
Autor/in: Barry Jonsberg
Übersetzer/in: Bettina Obrecht
Seiten: 320
cbt Verlag

Meine Meinung

Der Autor setzt nahtlos an den ersten Teil an. Ich werde den Cliffhanger hier nicht auflösen, ich möchte da einfach die Spannung nicht raus nehmen. Und ich mag es, dass ihr genau so leidet wie ich.

Pandora ist zurück in der Akademie. Die Geschehnisse sind nicht spurlos an ihr vorüber gegangen und ihre Neugierde ist trotz aller Ereignisse nicht kleiner geworden. Sie will herausfinden, warum ihre Erinnerungen so sehr verschwimmen, warum einige die gleichen Erinnerungen haben und vor allem, was genau sie hier in der Akademie sollen. Sie hat eine neue Verbündete, Jen. Ob das so eine gute Idee ist und ob die beiden herausfinden, was los ist, das müsst ihr schon selbst herausfinden.

Auch im zweiten Teil geht es spannend und rasant weiter. Pandora und Jen werden ein Team, obwohl Pandora immer unsicher ist, wem sie vertrauen kann. Sie ist sich sicher, dass es in der Akademie nicht mit rechten Dingen zugeht. Sie will die Geheimnisse lösen, auch, wenn sie das ihr Leben kostet. Und das könnte es, denn Jen und Pandora begeben sich auf dünnes Eis und überleben können sie nur gemeinsam.

Ich bin wirklich noch immer geflasht von den Ideen des Autors. Die Wendungen haben mir irrsinnig gut gefallen und ich kann den Abschluss dieser Trilogie kaum erwarten. Der Autor hat immer so fiese Cliffhanger am Ende eingebaut, man braucht also wirklich zeitnah die Fortsetzung. Der dritte Teil erscheint zum Glück schon im Januar 2021.

Fazit

Eine Fortsetzung, die dem ersten Teil in nichts nachsteht. Pandora entwickelt sich toll und ihre Neugierde ist wieder nicht zu bremsen. Aber es könnte tödlich enden.

Von mir bekommt auch die Fortsetzung 5 von 5 Salatköpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.