Rezension zu Wolfszeit – Bund der Verstoßenen – von Bjela Schwenk – Band 1 –

Dies war ihre Reise und sie gedachte, sie bis zum Ende zu gehen. Nur manchmal, in Nächten wie diesen, wenn die Einsamkeit übermächtig wurde und wie ein schmerzender Knoten in ihrer Brust saß, wünschte sie sich, nicht ganz alleine reisen zu müssen.“

Als Kaya ihre Heimatinsel verlässt, um zu beweisen, dass sie würdig ist, eine Erwachsene genannt zu werden, ahnt sie nicht, dass das Schicksal sie auf eine harte Probe stellen wird.  Denn der Kontinent ist in Aufruhr: Barbarenhorden verwüsten das Land und die Reiche der Welt sind im Umsturz. Zusammen mit Tkemen, einem gefallenen Samurai, Elais, einer ausgestoßenen Elfenmagierin auf der Suche nach ihrer Bestimmung, und ihrem Jugendfreund Haku, der ihre Seelenverwandtschaft zu Tieren teilt, stößt Kaya in das Landesinnere vor, und die bunte Gruppe wird unversehens in ein tödliches Spiel verstrickt.

Wolfszeit – Band 1 –
Bund der Verstoßenen
Reihe
Autor/in: Bjela Schwenk
Seiten: 366
Selfpublisher
*Homepage der Autorin

Meine Meinung

Dieses Buch hatte ich zum Erscheinen im Arena Imprint vor einer Weile entdeckt. Zu diesem Zeitpunkt hieß die Geschichte noch Fatebound und hatte ein anderes Cover. Mich konnte der Klappentext ansprechen und ich habe zugegriffen. Mittlerweile bringt die Autorin die Bücher selbst heraus und ich bin froh darüber. Die Geschichte ist total lesenswert und in die Print Ausgabe hat die Autorin unheimlich viel Liebe gesteckt. Der zweite Teil erscheint bereits im Dezember 2020. Ich freue mich diese Reihe endlich weiter verfolgen zu können.
 
Kaya lebt abgeschieden auf einer Insel mit ihrer Familie. In ihrem Dorf ist es üblich, dass die Jugendlichen in die Welt hinaus ziehen und dort Erfahrungen sammeln. Wenn sie wieder zurück kommen, dann sind sie Erwachsene. Kaya ist Kriegerin, und noch dazu eine ziemlich gute. Auch ihre übrigen Talente werden ihr helfen auf ihrer Reise. Sie trifft auf Tkemen, ein Krieger auf der Flucht. Elais, einer Elfe, die von Zuhause verstoßen wurde und Haku, ihr Jugendfreund, der ebenso wie sie die große Reise angetreten ist. Gemeinsam stellen sie sich einer Reise voller Gefahren. 

Der Stil ist großartig. Vom erste Wort an war ich gefangen und vor allem Kaya´s Geschichte ist fesselnd. Die Autorin versteht es die Charaktere zu erschaffen und miteinander zu verweben. Auch das Setting hat mir sehr gut gefallen. Das ist Fantasy nach meinem Geschmack! 
 
Kaya ist ein Herzensmensch. Sie tut immer was ihr Herz ihr sagt, erst danach kommt der Verstand. Das ist nicht immer klug, aber sie ist liebenswert und nicht auf den Mund gefallen. 
Tkemen hat viele Geheimnisse. Er wird von Rache getrieben, denn er will nicht akzeptieren, was in der Vergangenheit passiert ist. 
Elais ist ein sanfter Charakter. Sie ist noch sehr unbeholfen mit ihrer Magie. Sie versteht die Welt noch so wenig. 
Haku ist vor allem aufgrund seiner Fähigkeiten etwas besonderes. Man mag ihn sofort. Ich bin gespannt, was er noch leistet. 
 
Es handelt sich um den ersten Teil einer Reihe. Mir haben die Ideen der Autorin ausgesprochen gut gefallen. Sowohl die „Diebe“ als auch „Lord Eisen“ boten großartige Charaktere. Der Spannungspegel war sehr angenehm, es wurde hier und da etwas brutaler, aber nicht übertrieben, es passte zur Geschichte, schließlich geht es hier mit dem Schwert zur Sache. 
 

Fazit

Ein Debüt, dass mit seinen fabelhaften Charakteren wirklich überzeugen kann. Ich wünsche mir unbedingt mehr davon! So muss Fantasy sein, packend und geheimnisvoll.

Von mir bekommt dieser Auftakt 5 von 5 Salatköpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.