Rezension zu Fire and Frost – Vom Eis berührt – von Elly Blake – Band 1 –

Finde das Feuer in dir – und brich die Herrschaft des Eises!

Ruby ist eine der letzten Firebloods im Reich des ewigen Eises – und eine Gejagte, denn der grausame Frostkönig sieht seine Macht durch sie bedroht. Ausgerechnet zwei Frostbloods gewähren ihr Zuflucht: ein Mönch und der geheimnisvolle Arcus. Sie wollen, dass Ruby mit ihrer Feuermagie den Eisthron des Königs zerstört. Während Ruby lernt, ihre Gabe richtig einzusetzen, schmilzt auch zwischen ihr und Arcus das Eis …

Fire and Frost – Band 1 –
Vom Eis berührt
Trilogie
Autor/in: Elly Blake
Übersetzer/in:  Yvonne Hergane-Magholder
Seiten: 417
Ravensburger Verlag

Meine Meinung

Rubys Geschichte beginnt gleich mit unheimlich viel Leid. Ihre Mutter wird vor ihren Augen getötet, von den Soldaten des Frostkönigs. Ruby ist eine der letzten Firebloods und der Frostkönig jagt die Firebloods ohne Gnade. Sie wird eingekerkert, doch bevor man sie hinrichten kann, wird sie gerettet, von dem geheimnisvollen Arcus und einem Mönch. Sie fliehen in ein Kloster und Ruby kann sich ein wenig von ihren Strapazen erholen. Doch auch im Kloster schlagen ihr Ablehnung und Hass entgegen, doch nicht von allen. Arcus und sie freunden sich an, doch als Ruby erfährt, was der „geheime“ Plan ihrer Retter ist, muss sie sich entscheiden, wohin sie gehört. Alles nicht so einfach, wenn man sich so verlassen fühlt und so viel Leid erfahren musste.

Ruby ist taff, aber nach dem Tod ihrer Mutter hat sie aufgegeben, sie gibt sich die Schuld und eingesperrt im Kerker ohne Fluchtmöglichkeit leidet sie sehr. Ihre Fireblood Kräfte haben sie fast gänzlich verlassen. Doch dann wird sie gerettet und ihre Sicht der Dinge wird durch Arcus und die Mönche verändert. Doch auch ihre Retter haben Geheimnisse und so kann Ruby nur schwer auseinanderhalten, wem sie vertrauen kann und wem lieber nicht.

Ich mochte die Grundidee und auch die Umsetzung. Ich fand es super, dass diese Feuer und Eis Geschichte nicht wieder an ein Märchen angelehnt wurde. Langsam nerven Märchen mich nämlich schon ein wenig. In Fire und Frost kommt die Romantik auf keinen Fall zu kurz, aber ich mochte ebenso die vielen spannenden Momente. Insgesamt ist der Auftakt für diese Trilogie wirklich stark und ich bin daher gespannt, wohin es im zweiten Teil gehen wird.

Der Magie-Anteil im Auftakt ist angenehm hoch. Ruby weiß praktisch nichts über ihre Fireblood Kräfte und hat sie jahrelang unterdrücken müssen. Sie muss nun lernen diese zu verstehen und vor allem zu bändigen. Wir lernen aber auch wirklich eine Menge über die Frostblood Kräfte, die denen von Ruby in nichts nachstehen.

Fazit

Für mich endlich mal kein „Märchen“, dass in Feuer und Eis spielt, sondern eine romantische Liebe, die nicht sein darf, mit wirklich starken Protagonisten. Ich bin Feuer und Flamme, bin aber sicher, dass die Autorin sich noch steigern kann.

Von mir bekommt dieser Auftakt 4 von 5 Salatköpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.