Rezension zu Vengeful – Die Rache ist mein – von V. E. Schwab

Rezension zu Vengeful – Die Rache ist mein – von V. E. Schwab

29. April 2020 0 Von Julia

Was ist besser, als die Frau des mächtigsten Mannes der Stadt zu sein? Die mächtigste Frau der Stadt zu sein – ohne Mann.
Als Marcella von ihrem eigenen Ehemann, dem Unterweltboss Marcus Riggins, umgebracht wird, schwört sie Rache. Und weil sie mit einer zerstörerischen Superkraft wiedererweckt wird, fällt es ihr nicht schwer, sie auch zu bekommen. Gegen alle Widerstände setzt sich Marcella an die Spitze des Imperiums ihres Mannes und merzt ihre Feinde gnadenlos aus. Auch mit der Hilfe anderer EOs, die sie um sich schart.
Alles läuft wie am Schnürchen – bis sie ihren größten Fehler begeht: Sie spielt Victor Vale und Eli Ever gegeneinander aus – ohne zu ahnen, welche Dämonen sie damit entfesselt …

Spoilerwarnung!! Es handelt sich um eine Fortsetzung!!

Vengeful
Die Rache ist mein – Band 2 –
Dilogie
Autor/in: V. E. Schwab
Übersetzer/in:
Petra Huber u. Sara Riffel
Seiten: 528
Fischer Tor Verlag

Meine Meinung

Der erste Band dieser Reihe hatte mir sehr gut gefallen. Ich war gespannt, was die Autorin in ihrem zweiten Teil umsetzen würde. Leider muss ich sagen, war ich am Ende eher enttäuscht. Aber schauen wir uns den zweiten Teil mal genauer an.

Victor hat dank Sydney überlebt, doch etwas stimmt mit ihm nicht. Die Beziehung zwischen Sydney, Victor Vale und Mitch ist angespannt. Auch Dominic hat mit seinen Dämonen zu kämpfen, denn Victor hat ihm einen gefährlichen Job gegeben. Und dann bekommen wir überraschend noch neue Mitspielerinnen. Die sind auch wirklich nicht zu unterschätzen.

Die Autorin beginnt mit Marcella, diese wird von dem stadtbekannten Unterweltboss Marcus Riggins umgebracht. Im Krankenhaus muss sie feststellen, dass sie ein EO ist. Sie ist von ihrer neuen Kraft berauscht und hinterlässt erst einmal einen Haufen Leichen. Marcella will mehr…
Eli ist Gefangener des EON, einer gegründeten Initiative um EO zu fangen und zu erforschen. Er wird überredet den Polizisten zu helfen und so die EO gefangen zu nehmen.
Victor verfolgt seine eigenen Ziele, die auch wieder einige Leichen hinterlassen.

Ich mag den Stil der Autorin, auch, dass es hier und da ein paar Leichen gibt mag ich an dieser Reihe. Leider muss ich sagen, hätte es für mich keinen zweiten Teil gebraucht. Der zweite Teil lässt dieses Mal die Vergangenheit von Eli in einem anderen Licht erscheinen. Auch Dominic bekommt eine größere Rolle, auch diese Informationen fand ich interessant, aber insgesamt war mir der zweite Teil viel zu langatmig. Gegen Ende steigt der Spannungspegel sehr an, das Ende lässt mich persönlich etwas unzufrieden zurück. Aber das bin ich bei der Autorin schon gewöhnt, am Ende überrascht mich die Autorin mich meistens. Es wird noch einen weitern Teil geben, daher nicht verwunderlich, dass das Ende mit so vielen offenen Fragen behaftet ist.

Marcella und June sind jede für sich wirklich eine Wucht. Tolle Kräfte, und sooo viele Möglichkeiten sich zu entwickeln. Die Autorin erschafft immer sehr komplexe Handlungen. Das mag ich besonders, und auch die Damen haben interessante und spannende Hintergründe und Pläne.

Sydney mochte ich im ersten Teil, aber im ersten war sie sehr naiv und ich muss sagen, jetzt im zweiten Teil hat sie sich sehr verändert. Ihre Beziehung zu Victor ist schwierig, das mag daran liegen, dass sie zwar äußerich nicht altert, aber innerlich eben ein Teenager ist. Ihre Entwicklung habe ich besonderes gern gelesen.

Vielen Dank an den Verlag und Netgalley für das Ebook Exemplar.

Fazit

Insgesamt mag ich, wie die Autorin ihre Geschichten erzählt. Die komplexen und aufwändigen Hintergründe sind immer spannend zu verfolgen. Für mich war der zweite Teil leider etwas langatmig.

Von mir bekommt Vengeful schweren Herzens nur 3 von 5 Salatköpfen.