Rezension zu Heartbreaker von Avery Flynn

Rezension zu Heartbreaker von Avery Flynn

6. März 2020 0 Von Julia

Sein Unternehmen ist seine Welt – bis ein Kuss alles verändert …

Sawyer Carlyle regiert sein Unternehmen mit eiserner Hand. Ein Privatleben kennt er nicht, und für die Liebe hat er keine Zeit – für ihn zählt nur der nächste Deal. Umso mehr nervt es ihn, dass seine Familie alles daransetzt, ihn zu verkuppeln und ihm eine potenzielle Freundin nach der anderen präsentiert. Um dem einen Riegel vorzuschieben, engagiert der CEO Clover Lee. Die junge Frau soll seine Verlobte spielen und ihm die heiratswilligen Damen – und seine Familie – vom Hals halten. Doch dann stellt ein heißer Kuss zwischen Clover und Sawyer seine Welt auf den Kopf, und aus dem Spiel wird schnell etwas ganz anderes …

Titel: Heartbreaker (Harbor City 1)
Reihe
Autor/in:
Avery Flynn
Übersetzer/in:
Stephanie Pannen
Seiten: 346
Verlag:
LYX

Meine Meinung

Das Cover ist ok. Nichts was großartig heraus sticht oder lange im Gedächtnis bleibt. Aber für so einen Geschichte völlig ausreichend.

Ich habe die Klappe gelesen und dachte mir, das wäre mal wieder ein schönes Buch für Zwischendurch. Nichts schweres und ein bisschen was zum schmunzeln.

Der Schreibstil ist angenehm und leicht verständlich. Ich habe das Buch an knapp 2 Tagen durch gehabt.

Wer auf tiefgründiges und Drama steht, braucht das Buch nicht zu lesen. Es ist ein typisches Genre Buch für mich. Nichts tief bewegendes oder etwas, das einem lange im Gedächtnis bleibt. Hier und da ein schmunzeln und hier und da ein „meine Güte…“

Etwas nettes für Zwischendurch wie gesagt. Und das hat dieses Buch für mich auch geschafft. Eine Liebesgeschichte, die keiner von beiden eingeplant oder gewollt hat. Eine Mutter die die Kinder unbedingt verheiratet wissen will. Und ein Bruder, der seine Geheimnisse hat, denen wir aber sicher in einem der nächsten Bände näher auf den Grund gehen werden.

In dem ersten Band geht es um Sawyer Carlyle. Er ist quasi verheiratet, aber leider mit seiner Arbeit. Er leitet nach dem plötzlichen Tod seines geliebten Vaters die Firma und das zu 100 %. Er will keine Ablenkungen, und schon recht keine von diesen Tussis, die seine Mutter ständig als potentielle Heiratskandidatinnen mitbringt.

Diese Rechnung hat er ohne seinen Bruder und vor allem ohne Clover Lee gemacht. Clover will Abenteuer, ferne Länder erkunden und natürlich alles andere als sesshaft werden. Sie verabscheut dieses triste und spießige Leben, wie es ihre Eltern führen. Sie will nicht wie ihre Mutter enden und ihre Träume für einen Mann wegwerfen um mit Ihm einen Familie zu gründen.

Die beiden fühlen sich sofort zu einander hingezogen. Und es dauert auch gar nicht lange bis sie sich näher kommen. Die Liebesgeschichte entwickelt sich rasant und ist nicht sonderlich überraschend. Einen Leseempfehlung? Für die, die gerne mal etwas leichtes Zwischendurch mögen ja!

Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Fazit

Nett für Zwischendurch.

Cover:  3/6

Inhalt:  4/6

Grundidee:  3/6

Umsetzung:    5/6

Protagonisten:   4/6

Gesamtpunktzahl: 19 Punkte von 30 Punkten