Rezension zu Vicious – Das Böse in uns – von Victoria Schwab – Band 1 –

Rezension zu Vicious – Das Böse in uns – von Victoria Schwab – Band 1 –

7. Januar 2020 0 Von Julia

Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, sondern um mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder aufzuerstehen. Als junge, brillante Medizinstudenten wissen sie genau, was sie tun. Sie planen das Experiment minutiös ­? und haben Erfolg: Beide kommen verwandelt wieder ins Leben zurück. Eli entwickelt eine erstaunliche Regenerationskraft und wird praktisch unsterblich, Victor kann anderen Schmerz zufügen oder nehmen.
Was sie nicht unter Kontrolle haben, ist die Tragödie, die durch ihr Experiment ausgelöst wird. Denn Superkräfte allein machen keine Helden …

Vicious
Das Böse in uns
von Victoria Schwab
– Band 1 –
Diologie
Seiten: 400
Fischer Tor Verlag

Meine Meinung

Ich bin spätestens seit der „Monsters of Verity“ Diologie wirklich ein Fan der Autorin. Daher war schnell klar, dass ich die neue Vicious und Vengeful Diologie auf jeden Fall lesen wollte. Vicious (zu dt. bösartig) und Vengeful (zu dt. rachsüchtig), ich finde dieser Titel für die Diologie passt so richtig gut zum Inhalt, aber ich versuche das Geschehen mal etwas in Worte zu fassen.

Eli und Victor sind Freunde, Kommilitonen und irgendwann plötzlich erbitterte Feinde. Victor sinnt seit Damals auf Rache, doch so einfach soll das alles nicht werden, denn sowohl Eli als auch Victor haben sich verändert. Beide haben viel riskiert um ihre Forschungen zu belegen. Sie sind gestorben um ein EO zu werden und auch jetzt haben sie kein Problem damit über Leichen zu gehen um ihr Vorhaben zu verwirklichen. Doch wer gewinnt am Ende wirklich?

Die Autorin erzählt die Geschichte immer wieder aus einer anderen Zeit. So wird die Geschichte von Eli und Victor von Beginn an erzählt, aber auch die Zeit dazwischen und natürlich was gerade passiert. Auch die anderen Charaktere, wie Sydney und Serena, oder aber Mitch bekommen ihren Platz, auch ihre Geschichten werden erzählt. Die Autorin hat es wirklich geschafft, dass ich immer wieder überlegt habe, wer ist denn nun der Bösewicht oder aber der Held dieser Geschichte?! Die Charaktere haben es alle nicht leicht und so muss denke ich, jeder Leser selbst entscheiden, für welchen der Charaktere man Sympathie empfindet. Ich fand es auch wirklich gemein, in diese düstere Geschichte ein kleines Mädchen zu packen. Ein solcher Widerspruch und doch machte am Ende alles Sinn oder seht ihr das anders?

Die Wendungen waren einsame Spitze und die Geschichte hat keinen Cliffhanger, der Handlungsstrang ist abgeschlossen, was natürlich daran liegt, dass es einen zweiten Teil gibt. Eine Leseprobe für diesen findet ihr im Buch. Ich hab sie nicht gelesen, dann würde ich direkt noch mehr wollen. Der zweite Teil erscheint im April 2020. Die Handlung ist wie immer sehr komplex aufgebaut, aber mit jeder Seite versinkt man mehr und am Ende ergibt alles Sinn.

Während des Lesens habe ich mich immer gefragt „What the Hell?“ Wie kommt man auf solche abgedrehten Ideen? Genau das macht die Bücher dieser Autorin einfach aus, dass man jedes Mal wieder überrascht und geflasht ist.

Vielen Dank an den Verlag für das Exemplar.

Fazit

Rasant, düster und blutig, wie ich es gewohnt bin von Victoria Schwab. Ich liebe dieses Buch und freue mich auf den zweiten Teil.

Von mir gibt es für den Auftakt 5 von 5 Salatköpfen.