Rezension zu Magische Zeitasche – Die Magiekomponistin von I. Reen Bow – Erste Stunde –

Wie holt man einen Toten zurück ins Leben? Mit Magie oder dem Spiel mit der Zeit? Beides ist verboten, was Lina Jewison nicht davon abhält auf die Wiederbelebung ihrer ermordeten Schwester hinzuarbeiten. Dafür hat sie heimlich einen Auferstehungszauber komponiert, für den sie allerdings enorme Energiereserven in Form eines kostspieligen Speicherkristalls benötigt. Nur mühselig verdient sie das Geld mit dem Verkauf zwielichtiger Zauber. Und als ein illegaler Liebeszauber furchtbar schiefgeht, macht sie sich einen einflussreichen Magier zum Feind. Er konfrontiert Lina nicht nur mit ihrer schmerzhaften Vergangenheit, sondern besitzt auch die Mittel, ihr Vorhaben zu vereiteln.

Magische Zeitasche
1. Stunde
Die Magiekomponistin
I. Reen Bow
Episode 1
Seiten: 80
Selfpublisher

Meine Meinung

Ich muss ja gestehen, ich bin kein riesen Fan von Episoden. Ich kann nicht mal sagen warum, aber ich lese einfach lieber die komplette Geschichte auf einmal denke ich. Bei „Magische Zeitasche“ hat mich der Klappentext aber so dermaßen gelockt, dass ich die erste Episode kurzerhand gekauft und direkt gelesen habe.

Lina Jewison ist eine Magiekomponistin und auf dem „Schwarzmarkt“ wirklich gefragt. Sie hat keinen Abschluss, daher muss sie die Jobs nehmen wie sie kommen, denn sie will ihre Schwester unbedingt wieder von den Toten zurück holen. Man könnte sagen, Lina hat deutlich mehr Feinde und Widersacher als Freunde. Dennoch will sie alles versuchen für ihre Pläne. Doch die Probleme sind plötzlich größer als zunächst gedacht….

Ich finde die erste Episode gelungen. Ich mag die Gestaltung der Kapitelanfänge ebenso, wie die Grundidee und die Umsetzung in der ersten Episode. Es gibt einen fiesen aber wirklich spannenden Cliffhanger, daher ist man als Leser natürlich gespannt, auf die nächste Episode. So richtig viel kann ich aber dennoch noch nicht zum Inhalt sagen, ich denke dafür sollte ich mehr Episoden gelesen haben. Diese erscheinen monatlich, insgesamt 12 Stück.

Ich kenne nicht alle Teile der Nebelring Reihe, aber für mich war die erste Episode dennoch wirklich gute und verständliche Unterhaltung. Ich denke ich werde auch die zweite Episode lesen.

Fazit

Mich hat der Auftakt neugierig gemacht, ich bin gespannt auf den zweiten Teil.

Von mir bekommt die erste Episode 4 von 5 Salatköpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.