Rezension zu Bossy Nights von Meghan Quinn


Klappentext

Ein sexy Boss, eine durchfeierte Nacht, eine anonyme E-Mail

Peyton ist schon seit Jahren heimlich in ihren Boss verliebt. Der strenge aber verdammt sexy CEO Rome Blackburn hat sie schon zu manchem Tagtraum verleitet. Doch nun will Peyton die Firma verlassen, um sich selbstständig zu machen. Als sie diesen Entschluss mit ihren Freundinnen feiert, verrät sie versehentlich, wie sehr sie sich wünscht, Rome offen sagen zu könnte, was sie für ihn fühlt. Ihre Freundinnen drängen sie dazu, noch am gleichen Abend eine anonyme E-Mail an ihren Boss zu schreiben, in der sie all ihre Fantasien offenbart. Peyton glaubt sich sicher, bis Rome ihr antwortet, denn er will unbedingt herausfinden, wer sich hinter dieser Mail verbirgt …


Buchinfos

Titel: BOSSY NIGHTS
Einzelband
Autor/in:
Meghan Quinn
Übersetzer/in:
Bettina Oder
Seiten: 380
Verlag:
LYX

Meine Meinung

Das Cover ist für mich leider kein Grund gewesen das Buch anzufragen. Es ist wieder sehr nichtssagend und leider die Art von Cover, die ich nicht wirklich ansprechend finde.

Die Klappe klang ganz gut und ich hatte auf ein kurzweiliges Lesevergnügen gehofft.

Peyton ist eigentlich einen clevere und starke Frau, die ganz genau weiß, was und vor allem wen sie will. Aber bei Rome ist das irgendwie anders. Sie traut sich von Anfang an nicht ihm zu sagen, was sie für Ihn empfindet.

Rome ist ein arroganter, griesgrämiger Firmeninhaber. Er weiß was er sich aufgebaut hat und ist zu recht stolz darauf. Er fühlt sich von allen Missverstanden und ist quasi nie zufrieden mit sich und seiner Umwelt. Alle im Büro fürchten und meiden Ihn.

Eine mysteriöse E- Mail an Rome und auch noch von einer seiner Firmenmail Accounts ändert plötzlich alles.

Ich fand die Grundidee wirklich nett. Aber der Email Verkehr an sich war mehr als lahm. Ich hatte auf witzige und schlagfertige Emails gehofft aber irgendwie waren diese für mich nur langweilig. Auch dass Rome sehr schnell dahinter gekommen ist, wer hinter den Mails steckt fand ich nicht so schön.

Im großen und ganzen wirklich einen nette Geschichte für Zwischendurch aber leider für mich nicht mehr als das. Die Charaktere hätte man stärker ausbauen können. Die Emails hätten mehr Tiefe haben können und insgesamt hätte man wesentlich mehr aus der Geschichte rausholen können.

Fazit

Für Zwischendurch ok, aber wer mehr erwartet, wird hier, denke ich enttäuscht.

Cover:  2/6

Inhalt:  3/6

Grundidee:  5/6

Umsetzung:    3/6

Protagonisten:   4/6

Gesamtpunktzahl: 17 Punkte von 30 Punkten  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.