Wir. Hier. Jetzt. von K. A. Tucker

Klappentext

Wham! Mit jedem Schlag auf den Sandsack geht es Kacey besser. Seit sie mit ihrer kleinen Schwester vor ihrem gewalttätigen Onkel nach Florida flüchtete, ist das Fitness-Center der einzige Ort, an dem sie bei sich ist. Mit aller Macht verdrängt sie, was damals geschah, als bei einem Unfall ihre ganze Familie starb.

Wham! Als Trent vor ihr steht, ist es um ihre sorgfältig errichtete Fassade geschehen. Er ist unverschämt, undurchschaubar und wahnsinnig sexy. Und er hat ein Geheimnis, das Kaceys Leben für immer verändern könnte…

Buchinfos

Titel:Wir. Hier. Jetzt.
Reihe
Autor/in:
K. A. Tucker
Übersetzer/in:
Anja Galić
Seiten: 384
Verlag: dtv bold

Meine Meinung

Mein zweites Buch aus dem Hause dtv bold. Das Cover sagt ja erstmal nichts über Inhalt aus. Ich finde es aber auch nicht super gelungen, da hätte man etwas mehr draus machen können.
Im Original ist der Titel „Ten Tiny Breaths“, das passt auch viel besser zum Inhalt des Buches, keine Ahnung wieso man sich für diesen deutschen Titel entschieden hat.

Ich habe dieses Buch gewählt, da ich es langsam etwas leid bin, immer diese flachen abgedroschen Liebesromane mit irgendwelchen Möchtegern Bad Boys oder Single Milliardären zu lesen. Ich habe mir also wirklich viel erhofft, ob ich bekommen habe was ich ersehnt habe?

Kacey hat viel durchgemacht, auch Jahre später ist sie noch traumatisiert und lässt niemanden an sich heran. Sie ist nach außen hin knallhart und vorlaut. Sie hat ihre Wut nicht unter Kontrolle, will dieses aber nicht wahrhaben. Der Boxsack soll ihr helfen, aber ob das auf Dauer reicht?

Kacey zieht nach Miami, dort lernt sie Trent kennen und dieser bringt sie etwas aus dem Gleichgewicht. Natürlich gut aussehend, sexy und geheimnisvoll.

Die Geschichte wird aus Kaceys Perspektive erzählt. Hier hätte ich mir rückwirkend wirklich gewünscht auch ab und zu einen Einblick in Trents Kopf zu bekommen. So hätte das ganze vielleicht etwas mehr Tiefe und Gefühle erhalten.

Leider kann ich nicht all zu viel zum Inhalt verraten. Ich mochte die Grundidee schon aber leider muss ich ganz ehrlich gestehen, ich glaube ich könnte an Kaceys stelle nicht so reagieren und auch das Ende hat mich eher überrascht. Nicht weil ich während des Lesen nicht damit gerechnet habe, sondern weil ich einfach nicht so gehandelt hätte. Kacey wird von einem Extrem ins Nächste geworfen und muss das alles verarbeiten.

Die Geschichte ist für mich leider an vielen Stellen unglaubwürdig bzw. sehr sehr sehr ausbaufähig. Ich kann nicht behaupten, dass es ein schlechtes Buch ist, es ist mal etwas anderes, aber für mich ist es dennoch kein Buch, dass mir lange Zeit im Kopf bleiben wird. Dafür war ich persönlich beim Lesen zu wenig gefangen.

Fazit

Dieses Buch hat Höhen und Tiefen, es lässt mich sehr unentschieden zurück. Die Grundidee mochte ich, die Umsetzung ist ausbaufähig meiner Meinung nach.

Cover:  3/6

Inhalt:  4/6

Grundidee:  5/6

Umsetzung:    3/6

Protagonisten:   4/6

Gesamtpunktzahl: 19 Punkte von 30 Punkten  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.