Rezension zu Wenn Donner und Licht sich berühren von Brittainy C. Cherry

Klappentext

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke – wo es vielleicht schon zu spät ist.

Buchinfos

Wenn Donner und Licht sich berühren von Brittainy C. Cherry
| Einzelband | Seiten: 384 | LYX Verlag

Meine Meinung

Endlich wieder ein Buch von dieser Autorin. Ich habe die Romance Elements Reihe geliebt und mich unwahrscheinlich auf ein neues Buch gefreut.
Das Cover mag ich. Ich finde bei diesen Romance Covern ist vor allem die Stimmung wichtig und die ist bei diesem Cover gut getroffen.

Die Autorin beginnt schon recht deprimierend mit Jasmine. Wir lernen Jasmine und ihr Leben kennen. Es ist vor allem bestimmt von ihrer Mutter, die sie von einem Casting zum nächsten schleppt und wirklich alles in Jasmine´s Leben bestimmt. Jasmine ist eine Gefangene in ihrem Leben, und wirklich unglücklich.

Die Autorin wechselt zwischen Elliott und Jasmine und so lernen wir natürlich auch bald Elliott kennen. Elliott ist ein liebenswerter Kerl, aber sein Leben ist auch alles andere als leicht. Er hat eine großartige Mutter und eine wundervolle Schwester, doch sein Leben ist vor allem in der Schule die Hölle. Er wird gemobbt und verprügelt und er lässt das alles über sich ergehen. Doch dann trifft er auf Jasmine und ihrer beider Leben verändert sich.

Wie bei den anderen Büchern ist vor allem die Entwicklung der Charaktere spannend. Die Gefühle sind sehr unterschiedlich, aber immer nachvollziehbar und vor allem nicht überzogen, das mag ich häufig nicht bei diesen Jugendbüchern. Die Protagonisten sind nicht naiv oder kindlich, sie reifen mit ihren Erfahrungen stark. Das mag ich an den Büchern von Brittainy C. Cherry.

Die Autorin ist so gut darin, glaubhafte und realistische Charaktere zu erschaffen. Auch in diesem Buch erzählt sie wieder eine Liebesgeschichte, die den Leser zu Tränen rührt. Ich fand dieses Buch war nicht ganz so stark wie das Letzte, Wie die Stille unter Wasser, aber dennoch auf eine andere Art und Weise wirklich packend. Das mag vielleicht aber auch einfach an der Thematik gelegen haben.

Die Charaktere werden in unterschiedlichen Phasen begleitet und auch ihr Leben ohne den Anderen wird beleuchtet. Die Protagonisten bekommen starke Nebencharaktere an die Seite, das hat mir gut gefallen.

Ich muss sagen, der Stil der Autorin ist immer wieder etwas besonderes. Ich bin immer wieder gerührt von den so unterschiedlichen Liebesgeschichten. So vielfältig wie das Leben, das trifft es wohl sehr gut.

Fazit

Wieder eine Geschichte, mit der die Autorin mich fesseln konnte. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Buch und kann hier wirklich nur schwer etwas zu meckern finden.

Von mir bekommt diese Geschichte 5 von 5 Salatköpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.