Rezension zu Die Legende der vier Königreiche – Besiegelt – von Amy Tintera

Klappentext

Lera soll fallen! Immer grausamer verfolgt Olivia ihr Ziel, die Truppen von Ruina zum Triumph zu führen. Doch ihre Schwester Emelina steht auf der Seite ihres geliebten Cas, des Königs von Lera. Und nicht nur sie weigert sich, Olivia blind auf dem blutigen Pfad der Vergeltung zu folgen. Auch das Volk ist gespalten, und eine kleine Gruppe Abtrünniger schließt sich Emelina an. Bald stehen sich die beiden Schwestern in feindlichen Lagern gegenüber – in einem Kampf, den nur eine gewinnen kann und der das Schicksal der vier Königreiche besiegeln wird …

Buchinfos

Die Legende der vier Königreiche von Amy Tintery – Band 3 –
| Trilogie | Seiten: 352 | Harper Collins Verlag |

Spoilerwarnung!!!! Es handelt sich um eine Fortsetzung!

Meine Meinung

Es hat für mich eine gefühlte Ewigkeit gedauert, bis diese Fortsetzung erschienen ist. Ich mag diese Wartezeiten zwischen den Büchern immer nicht so, obwohl mir klar ist, dass die Bücher natürlich erst geschrieben werden müssen.

Em und Olivia sind vereint, doch nicht beide sind unbedingt glücklich mit der Situation, während Em in ihrem Herzen Cas treu ist, verfolgt Olivia ihre Pläne, Lera soll fallen! Em versucht alles, um ihre Schwester von Grausamkeiten abzuhalten, doch das klappt leider nicht so gut. Em muss einsehen, dass Olivia nicht mehr aufzuhalten ist. Em beginnt eigene Pläne zu schmieden und so endlich den Kampf zu beenden. Ob ihr das gelingt?

Ich mag den Stil der Autorin und habe dem Ende entgegen gefiebert. Die ersten beiden Teile waren spannend und interessant, ich war wirklich auf das Ende gespannt.

Die Autorin wechselt auch im dritten Teil zwischen den Protagonisten und im dritten Teil kommen auch mal einige zu Wort, die wir in den ersten beiden Bänden etwas weniger angetroffen haben. Das mochte ich, obwohl ich echt sagen muss, ich hab länger gebraucht, die Namen alle wieder in das Geschehen zu sortieren. Aber das gelang mir dann nach einer Weile, zum Glück.

Ich möchte gar nicht so viel verraten über die Handlung. Ich finde das Ende der Autorin gut umgesetzt, es bleiben keine Fragen offen, aber ich muss schon sagen, dass ich mir hier und da wirklich etwas mehr erhofft hatte. Im dritten Teil überwiegen doch die Gespräche und die Intrigen. Gegen Ende schaffte es die Autorin dann erneut mich wieder völlig mitzureißen, aber alles in allem, war mir das Ende etwas zu seicht.

Die Entwicklung der Charaktere ist spannend und glaubhaft. Ich finde die Autorin hat lebhafte Charaktere geschaffen, die sich jeder für sich gut entwickeln, auch die Nebencharaktere gewinnen hier wirklich an Farbe. Das hat mir sehr gut gefallen.

Insgesamt waren meine Erwartungen nicht völlig erfüllt, aber das Ende lässt den Leser doch sehr zufrieden zurück.

Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Fazit

Ein Abschluss, der den Leser zufrieden zurück lässt. Ich würde mir definitiv mehr von dieser Autorin wünschen.

Von mir bekommt der Abschluss 4 von 5 Salatköpfen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.