Rezension zu Loveless – Eine Liebesgeschichte von Katy Regnery

Klappentext

„Wer hat dir eingeredet, dass du keine Liebe verdient hast?“ Von allen geächtet, lebt Cassidy Porter abgeschieden in den Bergen und lässt niemanden an sich heran – zu sehr fürchtet er, etwas von seinem Vater, einem verurteilten Mörder, in sich zu tragen. Doch als er die junge Brynn Cadogan blutend in der Wildnis findet, kann er nicht anders, als sie bei sich aufzunehmen. Brynn, die noch immer unter dem Verlust ihres Verlobten leidet, der vor zwei Jahren bei einem Amoklauf ums Leben kam, fühlt sich sofort zu dem verschlossenen Fremden hingezogen. Doch wie kann sie Cassidy überzeugen, dass er es wert ist, geliebt zu werden?

Buchinfos

Titel: LOVELESS – EINE LIEBESGESCHICHTE
Einzelband
Autor/in:
KATY REGNERY
Übersetzer/in:
Cécile G. Lecaux
Seiten: 342
Verlag: LYX

Meine Meinung

Mal wieder ein Buch, dass mich sofort angezogen hat durch seinen Klappentext. Ich dachte hier habe ich mal wieder eine etwas tiefgründigere Geschichte mit Herz und echten Dramen. Das Cover ist ok, nicht sehr kreativ aber irgendwie trotzdem passend.

Cassidy Porter lebt alleine als Selbstversorger in einer Hütte, weit ab von anderen Menschen. Er meidet so weit es geht jeden Kontakt zur Außenwelt. Er besitzt weder ein Handy noch ein Radio. Seine Kindheit war nicht leicht. Sein Vater war ein bekannter Serienmörder. Seine größte Angst besteht darin, auch einmal so ein Monster wie sein Vater zu werden.

Als Brynn durch ein Unglück in Cassidys Leben tritt, schwer verletzt und ohne Bewusstsein, handelt er schnell und nimmt sie mit in seine Hütte um sie zu versorgen und zu pflegen. Cassidy hat sich in den Jahren der Einsamkeit viel Wissen angeeignet und kann Brynn so mit ihren Wunden helfen. Schnell entwickeln die beiden Gefühle füreinander. Aber Cassidy hat extrem mit seinen Ängsten zu kämpfen und will diese Gefühle daher nicht zulassen.

Es wird abwechselnd aus beiden Perspektiven erzählt. Was ich wirklich sehr passend für diese Geschichte finde. Im Vordergrund stehen viele, starke Gefühle, beide Protagonisten haben eine dunkle Vergangenheit die sie immer irgendwie begleiten wird. Beide müssen damit zu recht kommen. Aber Cassidy tut sich damit mehr als schwer.

Bis ca. zur mitte des Buches hat es mir wirklich gepackt. Man konnte sich in das Gefühlsleben der beiden hineinversetzten und mit ihnen leiden. Aber dann kippte die Geschichte für mich. Und je mehr man herausgefunden hat über DNA und das Cassidy auch zum Mörder werden könnte, nur weil sein Vater einer war, desto mehr wurde es schleppend und auch etwas lang. Und auch das Ende war für mich dann einfach zu viel des Guten, diese Wendungen habe ich später dann irgendwie vermutet aber gehofft, dass es nicht ist. Das hat mir das Buch leider wirklich vermasselt. Hier hätte man einfach etwas weniger DNA und unglaubwürdige Wendungen reinpacken sollen. Das war zu viel des Guten und einfach wirklich nervig.

Fazit

Ein Buch welches mit bis ca. zur mitte wirklich gepackt und dann einfach fallen gelassen hat.

Cover:  3/6

Inhalt:  3/6

Grundidee:  5/6

Umsetzung:   3/6

Protagonisten:   3/6

Gesamtpunktzahl: 17 Punkte von 30 Punkten  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.