Rezension zu Zorngeboren – Die Empirium Trilogie – von Claire Legrand

Rezension zu Zorngeboren – Die Empirium Trilogie – von Claire Legrand

4. März 2019 0 Von Julia

Klappentext

Rielle und Eliana. Zwei Königinnen, die die magische Macht besitzen, über das Schicksal der Welt von Avitas zu bestimmen. Doch wer von beiden wird sie retten, und wer sie zerstören?

Rielle Dardenne rettet ihren Freund den Kronprinzen – mithilfe der sieben Arten der Elementarmagie. Doch die Einzigen, die diese außergewöhnliche Fähigkeit besitzen sollen, sind laut Prophezeiung zwei Königinnen: die Sonnenkönigin des Heils und die Blutkönigin der Zerstörung. Kann Rielle in sieben Prüfungen beweisen, dass sie die Sonnenkönigin ist? Tausend Jahre später: Die Kopfgeldjägerin Eliana Ferracora besitzt magische Kräfte und glaubt, damit unantastbar zu sein – bis eines Tages ihre Mutter und andere Frauen verschwinden. Eliana schließt sich einer gefährlichen Mission an und entdeckt, dass das Böse im Herzen des Imperiums noch schrecklicher ist, als sie es sich jemals hat vorstellen können

Buchinfos

Zorngeboren – Band 1 –
Die Empirium Trilogie
Autor/in: Claire Legrand
Übersetzer/in:
Alexandra Rak
Ariane Böckler
Seiten: 592
Arctis Verlag

Meine Meinung

Nachdem ich dieses Buch in der Vorschau entdeckt hatte, war ich sicher, dass es meinen Geschmack treffen würde. Meine Vorliebe für starke Frauen im Fantasy Genre ist im Moment ja doch sehr stark ausgeprägt.

Das Cover ist sehr hübsch geworden, es passt zum Genre. Ganz besonders möchte ich hier auch die Charakter Karten erwähnen. Ich würde die zwar niemals aus dem Buch nehmen, aber sie sind eine nette Ergänzung zur Geschichte. Tolle Idee!

Rielle lebt im Königshaus. Der Prinz und seine zukünftige Braut sind seit Kindheitstagen ihre Freunde. Heimlich schwärmt sie für den Prinzen, doch sie weiß, dass ihre Liebe immer unerwidert bleiben wird. Nach einem verbotenen Pferderennen, muss Rielle den Prinzen retten, mit ihren geheimen Kräften. Bis zu diesem Tag hat sie ihre Kräfte immer verborgen, denn sie hat bereits in der Vergangenheit Leben ausgelöscht. Plötzlich könnte Rielle die „Sonnenkönigin“ sein, und ihr Land in eine glorreiche Zukunft führen. Doch ihre Kräfte sind kein Geschenk, sie sind gebunden und Rielle erfasst viel zu spät die Wahrheit.

Eliana ist von ihrer Mutter zur Kopfgeldjägerin ausgebildet worden. Sie nennt sich den Fluch von Orline und ist dafür berüchtigt, schnell und unsichtbar zu sein. Sie erhält den Auftrag, den Wolf zu fangen. Der Wolf hat auch einen Ruf, der ihm vorauseilt. Als Eliana auf den Wolf trifft, verändert sich alles für sie. Kann sie ihrer Bestimmung folgen?

Die Autorin hat einen tollen Stil und erzählt die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Rielle und Eliana. So bekommt man für beide Charaktere einen wirklich ausführlichen Blick. Zusätzlich haben beide Hauptprotagonisten tolle Charaktere an die Seite gestellt bekommen, die die Autorin auch wirklich sehr realistisch erschaffen hat. Als Leser ist es zu Beginn wirklich nicht leicht herauszufinden, wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört. Das empfand ich als sehr spannend.

Rielle ist als Charakter sehr kompliziert, sie ist phasenweise egoistisch, sehr stolz und dann wieder ist sie mitfühlend und kämpft für ihre Lieben. Sie liebt den Prinzen und auch ihren Vater, auch wenn dieser sehr zurückhaltend ihr gegenüber ist. Die beiden verbindet auch eine schreckliche Geschichte, über die Rielle niemals weg gekommen ist. Ich mochte Rielle und ich finde, ganz tief in ihrem Innern hat sie einen guten Kern. Denn manchmal trifft sie die richtigen Entscheidungen.

Eliana ist jung und wirklich voller Energie. Sie hasst ihre Tätigkeit als Kopfgeldjägerin manchmal, aber sie muss ihre Mutter und ihren Bruder ernähren. Eliana liebt ihre Familie und sie leidet unter ihren vielen Taten. Das wird ihr nach und nach auch klar. Sie ist auf der Suche nach sich selbst und sie bekommt Hilfe dabei sich zu finden.

Von den Charakteren mochte ich Elianas Bruder Remy am meisten. Er ist so wunderbar geschaffen, dass man ihn einfach lieben muss. Außerdem ist er ein Träumer, das hat mich fasziniert.

Ich denke, dass die Auflösungen im ersten Teil für die meisten Leser wirklich überraschend sind. Die Autorin führt geschickt die vielen Handlungsstränge am Ende zusammen, ich war überrascht von den Ideen und Wendungen der Autorin. Ich mochte die Mischung sehr. Wer es jedoch nicht komplex mag, sollte die Finger von diesem Buch lassen.

Am Ende dieser Rezension möchte ich sagen, ich habe viele Teile der Handlung ausgelassen. Zu groß ist das Risiko zu spoilern, und das wäre gerade bei dieser wirklich gut durchdachten Geschichte fatal für den Leser. Ich hoffe dennoch, dass ihr einen Eindruck gewinnen konntet und das Buch lesen werdet. Die Geschichte ist es wert.

Vielen Dank für das Exemplar von Zorngeboren, dass ich bei einer Ausschreibung gewonnen habe. Danke an den Verlag und die Netzwerk Agentur Bookmark.

Fazit

Zwei starke Protagonistinnen, die die Welt auf ihren Schultern tragen, und dennoch eine gute Figur machen. Ich war überrascht von den Ideen der Autorin und bin unheimlich gespannt auf den zweiten Teil!

Von mir bekommt dieser Auftakt 5 von 5 Salatköpfen.