Rezension zu Wüstenprinzessin des Ewigen Eises von Ellie Sparrow

Rezension zu Wüstenprinzessin des Ewigen Eises von Ellie Sparrow

11. März 2019 0 Von Julia

Klappentext

Die Magie von Feuer und Eis
Schon seit sie denken kann, hat Prinzessin Avianna eine große Bestimmung: den Thron des Wüstenreichs zu besteigen. Doch dies ist an eine Bedingung geknüpft. Nur wer in der Lage ist, die Magie des Feuers zu beherrschen, ist auch würdig das Land Iralia zu regieren. Für Avianna scheint dies aber zu einer unüberwindbaren Hürde zu werden, denn so sehr sie sich auch bemüht, die Flammen wollen ihr nicht gehorchen. Als ihr Vater, der König, davon erfährt, kommt es zum Unvermeidlichen. Avianna wird enterbt und dem kühlen Herrscher von Glacien versprochen, dem Land der alles durchdringenden Eismagie. Für die Prinzessin ein wahrgewordener Alptraum, auch wenn der Eiskönig einen merkwürdigen Sog auf sie ausübt…

Buchinfos

Wüstenprinzessin des Ewigen Eises
Einzelband
Ellie Sparrow
Seiten: 368
Impress Verlag

Meine Meinung

Ich muss wirklich sagen, dass ich schon länger keinen Titel mehr von Impress gelesen habe. Seit einigen Monaten nun kommen immer öfter Titel raus, die mich ansprechen. Wüstenprinzessin besticht absolut mit dem geheimnisvollen Cover, aber vor allem mit einem ansprechenden Klappentext.

Avianna, Prinzessin des Wüstenlandes, hofft darauf, beim großen Ball einen passenden Prinzen für sich zu finden. Sie träumt davon schon ihr ganzes Leben. Doch ihrer Vater macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Sie wird von dem Ball ausgeschlossen, aber nicht nur das, Avianna wird dem König von Glacien versprochen, dem Land der Eismagie. Avianna ist geschockt, dennoch versucht sie Haltung zu bewahren.

Ich mochte den Stil der Autorin sehr, wirklich gefallen haben mir bei der Umsetzung aber die vielen kleinen Details. Die Seelentiere, die Geschichten der Charaktere, das Setting und natürlich die Magie. Von der Magie hätte ich mir tatsächlich noch etwas mehr gewünscht. Die Liebesgeschichte hat mir gut gefallen und kann überzeugen.

Avianna ist zu Beginn wirklich schwierig. Sie ist wütend auf ihren Vater und auf die Situation eine Gefangene im Eis zu sein. Sie muss leider lernen, dass ihr Vater ihr nicht immer die Wahrheit gesagt hat. Avianna ist naiv, sie war nie außerhalb des Palastes, das erste Mal in ihrem Leben muss sie selbst Entscheidungen treffen. Das gelingt ihr zu Beginn natürlich noch nicht so gut, aber sie entwickelt sich in meinen Augen zu einer starken jungen Frau.

Byron, der König von Glacien ist geheimnisvoll und oft unhöflich. Er ist nur schwer zugänglich und stur. Zumindest ist das Aviannas erster Eindruck von Byron, ob sich dieser noch ändern kann, das müsst ihr schon selbst herausfinden.

Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, ich finde aber, dass noch Potenzial für weitere Geschichten aus dieser magischen Welt vorhanden ist.

Insgesamt hatte ich bei diesem Buch den richtigen Riecher. Absolut nach meinem Geschmack und ich hoffe, dass es von dieser jungen Autorin bald mehr zu lesen gibt.

Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Ebook Exemplar.

Fazit

Ein Vergnügen für alle, die es romantisch und magisch mögen. Davon hätte ich gerne mehr!

Von mir bekommt diese Geschichte 5 von 5 Salatköpfen.