Liebe,  Reihe,  Roman,  Selfpublisher

Rezension zu Zuckergussküsse von Helen Rose Sky

Klappentext

Sie gleicht einer Elfe, wie sie sich bewegt. Ihre Haare, aus denen sie die Klammern gelöst hat, fliegen um sie herum und erinnern mich an den unwiderstehlichen Duft, der mir beim Tanzen daraus entgegengeströmt ist. Langsam setze ich mich in Bewegung und gehe auf sie zu. Das Knirschen des frisch gefallenen Schnees unter meinen Schuhen lässt sie innehalten und die Augen öffnen. Die Band hat wieder zu spielen begonnen, und die leise Musik ertönt bis zu uns heraus. Niemand sonst ist hier, nur wir beide stehen im Schneefall und sehen uns an. Wie soll ich mich von ihr fernhalten, wenn alles in mir danach schreit, sie in die Arme zu nehmen?

Nach einigen unschönen Erlebnissen beschließt Ruby, ihr Leben zu verändern. Weit weg von ihrer liebevollen Familie erfüllt sie sich den lang gehegten Traum eines Büchercafés. Schon bald kreuzt der undurchschaubare Nathaniel ihren Weg, der mit Gefühlen so überhaupt nichts am Hut hat. Gerade, als er sich ihr endlich öffnet, holt Ruby die Vergangenheit wieder ein und droht alles zu zerstören.

Buchinfos

Zuckergussküsse – Band 1 –
Neuanfang in St. Helens
Autor/in: Helen Rose Sky
Reihe
Seiten: 155
Selfpublisher

Meine Meinung

Alle, die diesem Blog schon länger folgen wissen, dass ich Kleinstadt Geschichten mag. Ich habe also nicht lange überlegt, als ich Zuckergussküsse entdeckt habe. Das Cover hat mich sehr angesprochen, ich finde es farblich und vor allem mit den vielen kleinen Details wirklich sehr passend.

Ruby hat in den letzten Wochen viel durch gemacht. Sie konnte auch niemandem etwas davon erzählen, obwohl sie in sehr gutes Verhältnis zu ihrer Familie hat. Sie sieht einen Ausweg durch einen Umzug nach St. Helens. Dort hat sie sich einen lang gehegten Traum erfüllt, das Sweat and Read. In gemütlicher Atmosphäre, einem Stück Kuchen dann ein Buch kaufen. Doch sie hat ihre Pläne ohne die Liebe gemacht.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Die Autorin wechselt immer zwischen Nathaniel und Ruby, so lernt man die beiden Protagonisten etwas näher kennen. Um die beiden Protagonisten gibt es natürlich noch andere Personen, die einem auch etwas näher gebracht werden. So hat man eine nette Kleinstadtatmosphäre.

Ruby ist wahnsinnig lieb. Sie ist das nette Mädchen von nebenan, dass wirklich immer hilft. Sie ist stark, denn sie kämpft um ihr neues Leben, sie möchte unbedingt ihren Traum verwirklichen. Ihre Familie ist ihr sehr wichtig.

Nathaniel ist ein sehr stiller Zeitgenosse. Niemand in der Stadt dringt so richtig zu ihm durch. Aber Ruby, die geht Nathaniel wirklich an die Nieren.

Es ist interessant, wie die Autorin die sehr unterschiedlichen Charaktere miteinander verbindet. Ich mochte die Geschichte, sie ist spannend und voller romantischer Momente.

Leider muss ich sagen, fehlte es mir einfach noch an Inhalt. Die Liebesgeschichte geht von einigen kurzen Momenten direkt in die große Liebe über. Das ging mir einfach viel zu schnell. Das Buch hat etwa 200 Seiten in der gedruckten Version. Ich denke da hätte man einfach noch einiges raus holen können.

Ansonsten hat mir die Geschichte aber gut gefallen und für alle, die Zwischendurch gerne eine leichte Liebesgeschichte lesen ist Zuckergussküsse auf jeden Fall das richtige.

Vielen Dank an die Autorin, dass ich das Buch lesen durfte.

Fazit

Ich empfand die Liebesgeschichte als etwas zu schnell. Mochte aber die Ideen der Autorin und vor allem die Atmosphäre in St. Helen.

Von mir bekommt diese Geschichte 3,5 von 5 Salatköpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.