Sturmmädchen von Lilyan C. Wood

Klappentext 

 

Ru’una
endlose Weiten
endlose Gefahr

Als Liv durch einen magischen Strudel in die Welt Ru’una katapultiert wird, ahnt sie nicht, welche Gefahren dort lauern. Feuerspeiende Ungeheuer, getrieben von einem machtgierigen Hexer, terrorisieren die Bewohner. Ist Liv die lang ersehnte Rettung, die die Widerständler herbeisehnen oder doch nur ein einfaches Mädchen in einer fremden Welt? Während sie selbst noch an sich zweifelt, legen die Bewohner Ru’unas ihr Schicksal in Livs Hände. Gelingt es ihr, über sich hinauszuwachsen, oder ist die Welt dem Untergang geweiht?

 

 

 

Buchinfos 

 

 

Sturmmädchen 

Einzelband 

Autor/in: Lilyan C. Wood 

Seiten: 424

Zeilengold Verlag 

Meine Meinung 

Das Cover ist soooo großartig geworden, die Farben und das Motiv sind toll und haben natürlich einen Bezug zum Inhalt. Nach der ersten Sichtung des Covers war klar, dass ich das Buch lesen möchte. Daher danke ich dem Zeilengold Verlag für das Ebook Exemplar des Buches!

Liv ist nach dem schrecklichen und plötzlichen Tod ihrer Freundin wirklich fertig. Ihre Eltern entscheiden, dass es das Beste ist eine Auszeit weit weg zu nehmen. Also fahren sie in die Berge. Liv ist alles andere als begeistert, das ändert sich aber, als sie plötzlich in einer fremden Welt landet. Sie trifft auf Drachen, und einen mutigen Jungen. Liv ist nicht sicher, ob sie den Menschen hier helfen kann, denn in Ru’una heißt es, sie wird das Land befreien, denn sie soll das Sturmmädchen sein…

Der Stil der Autorin ist angenehm und flüssig. Man kommt gut rein in die Geschichte und ist wirklich gespannt wohin es geht. Es geht in eine guten Tempo voran und als Leser erkennt man schnell wohin es geht. Und das mochte ich nicht so. Es gab leider für mich keine Wendungen, die man nicht erahnen konnte. Es ist schnell klar, dass Liv das Sturmmädchen ist, es ist klar, dass sie das Land retten wird und die Liebe nun ja, die gehört eben auch in die Geschichte. Aber leider ist das Schema von Anfang an klar und das lässt den Spannungspegel beträchtlich sinken. Leider!

Denn die Geschichte und die Welt Ru’una sind wunderbar geworden, vor allem die Wesen und die Magie sind besonders. Die Charaktere sind sehr verschieden, Liv ist zu Beginn sehr unsicher, doch mit Hilfe von Tristan kann sie ihre innere Stärke finden. Tristan ist immer frohen Mutes, trotz all der schlimmen Erinnerungen. Er ist ein netter Kerl, und hilft Liv wo er kann. Ich finde er hätte noch mehr Ecken und Kanten haben dürfen, so wirkt er fast etwas blass neben Liv.

Alles in Allem denke ich, hier wäre noch Potenzial gewesen, dass die Autorin nicht so genutzt hat. Ich muss sagen, dass in die Umsetzung einfach zu vorhersehbar fand. Sehr schade!

 

Fazit

Hier wurde viel Potenzial verloren, die Geschichte war ohne große überraschende Wendungen und dadurch sehr vorhersehbar. Das ist sehr schade!

 

Von mir bekommt die Geschichte 3 von 5 Salatköpfen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.