Rezension zu Outback Dreams – So weit die Liebe reicht – von Sasha Wasley

Klappentext 

Die Geschichte einer ersten großen Liebe und einer zweiten Chance: Mit ihrem Liebesroman »Outback Dreams – So weit die Liebe reicht« entführt uns die Autorin Sasha Wasley ins australische Outback und mitten hinein in die herzerwärmende und romantische Liebesgeschichte von Willow und Tom.
Jetzt das eBook Einführungsangebot sichern!
Willow und Tom waren beste Freunde – bis etwas geschah, das sie entzweite und das Willow nicht vergessen kann. Zehn Jahre sind vergangen, seit sie das letzte Mal mit Tom gesprochen hat. Als ihr Vater krank wird, kehrt Willow in ihre australische Heimat Kimberley zurück und übernimmt die Familien-Farm. Bald schon ist sie auf Toms Hilfe angewiesen. Doch ihr abwehrendes Verhalten über Jahre hinweg hat bei Tom tiefe Wunden hinterlassen. Noch immer sind Toms aufrichtige Briefe von damals ungeöffnet. Willow muss all ihren Mut zusammennehmen, um sich endlich ihren Ängsten zu stellen und auf Tom zuzugehen …

 

Buchinfos

 

 

Outback Dreams – So weit die Liebe reicht – 

Outback Sisters Reihe – Band 1 – 

Autor/in: Sasha Wasley 

Übersetzer/in: Veronika Dünninger

Seiten: 468

Knaur Verlag 

Meine Meinung 

Dieses Buch habe ich beim stöbern entdeckt. Ich habe eine Schwäche für Cowboys, und diese Geschichte klang nach einem Abenteuer. Also habe ich nicht lange überlegt und mein Glück versucht.

Willow ist vor zehn Jahren aus ihrer Heimat regelrecht geflohen. Sie hat sich ein eigenes Leben, weit weg von ihrer Vergangenheit aufgebaut. Doch plötzlich wird ihr Vater krank und es ist schnell klar, dass Willow die Familien Farm übernehmen soll. Willow packt also ihre Sachen, um ihrem Vater zu helfen. Auch, wenn ihr bewusst ist, dass sie erneut auf Tom, ihren besten Freund, treffen wird, den sie seit Jahren nicht gesprochen hat. Willow hat auf seine Briefe niemals reagiert, sie sind im Streit auseinander gegangen und nun holt sie die Vergangenheit wieder ein..,

Ich muss sagen, am Anfang war ich wirklich etwas unsicher. Das Kennenlernen von Willow lief ganz gut, aber als sie dann auf der Farm der Familie ankommt, war es für mich etwas schwierig mit Willow. Sie jammert ziemlich viel darüber, dass Tom sie ignoriert, dass sie keinen Zugang zu ihm findet. Und ich hatte ehrlich gesagt zu diesem Zeitpunkt Angst, dass die Geschichte in eine Richtung läuft, die mir so gar nicht gefallen würde. Warum? Weil Willow selbst Schuld ist an der Situation. Sie hat die Briefe von Tom nie geöffnet und natürlich auch nicht gelesen. Sie hat in 10 Jahren nicht versucht, Kontakt zu Tom aufzubauen oder das „Problem“ zu klären. Das Unverständnis meinerseits war groß über ihre Denkweise. Aber dann…

…passierte etwas wunderbares. Willow beginnt sich zu verändern. Das liegt zum einen an ihrer Familie, dem Leben und vor allem der Arbeit auf der Farm und an Tom natürlich. Willow beginnt über die Vergangenheit nachzudenken, und ihr eigenes Verhalten. Willow ist endlich ehrlich zu sich selbst, und von diesem Moment an läuft die Geschichte einfach wunderbar.

Willow hat aber nicht nur Probleme mit Tom. Sie möchte die Farm ihrer Familie in eine zertifizierte Bio Farm umwandeln. Dabei wird sie vor einige Probleme gestellt, aber sie muss das nicht alleine durchstehen. Sie hat nämlich ganz wundervolle Schwestern, die im Übrigen in den nächsten Büchern noch eine größere Rolle einnehmen. Bei den vielen Information bei der Viehhaltung und dem Futter etc. merkt man schnell, dass die Autorin schon weiß worüber sie spricht.

Die Liebesgeschichte zwischen Tom und Willow ist etwas besonderes. Denn immer wieder gibt es alte Briefe, die wahnsinnig schön sind. Man merkt als Leser, wie eng die Freundschaft der beiden gewesen ist. Wie viel beide vor langer Zeit verloren haben und wie Willow und Tom nun nach all der Zeit versuchen wieder zueinander zu finden.

Ich muss ehrlich sagen, ich würde Tom auf der Stelle heiraten, denn er ist so geduldig, klug und witzig. Man kann mit ihm Pferde stehlen. Wenn ihr wissen wollt, ob Willow das auch noch erkennt, dann solltet ihr das Buch lesen!

Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

Fazit 

 

Eine Geschichte, mit einem für mich schwierigen Anfang, aber dann holt die Autorin wirklich alles raus und berührt mein Herz. Ich habe die Geschichte verschlungen und freue mich wahnsinnig auf den nächsten Band dieser Reihe.

 

Von mir bekommt diese Geschichte 4 von 5 Salatköpfe. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.