Rezension zu Starlight Nights – Immer wieder du – von Stacey Kade

Klappentext 

Zwei verlorene Seelen auf der Suche nach Liebe und Erlösung

Seit sie ein kleines Kind war, steht Calista vor der Kamera und verdient das Geld für ihre Familie. Ihre Mutter bestimmt, was sie anzieht, wen sie sieht, was sie isst und welche Rollen sie annimmt. Erst als sie Eric kennenlernt und sich in ihn verliebt, beginnt sie zu begreifen, was Glück sein könnte. Doch ein schreckliches Ereignis bringt sie auseinander. Und als sie sich das nächste Mal begegnen, ist Eric, Sohn eines einflussreichen Hollywood-Produzenten und Playboy, bereits vergeben …

 

Buchinfos 

 

 

Immer wieder du – Band 2 – 

Reihe: Starlight Nights 

Autor/in: Stacey Kade 

Übersetzer/in: 

Henriette Zeltner

Sylvia Bieker

Seiten: 443

Lyx.digital 

 

Meine Meinung 

Dieses Buch habe ich herbei gesehnt. Ich fand den ersten Teil so gut, ich hatte mir vom zweiten Teil angenehme Lesestunden erhofft. Leider muss ich sagen, dass ich am Ende sehr enttäuscht war.

Callista ist Schauspielerin, oder besser gesagt, sie war eine. Denn sie sitzt auf dem College und versucht ihre Zukunft in geordnete und normale Bahnen zu bringen. Ihre Karriere ging steil bergauf, und dann wirklich rasant wieder bergab. Das hat sie im Grunde Eric zu verdanken. Ihre Beziehung zu ihm war schon immer schwierig und voller Spannungen. Doch als er plötzlich wieder vor Callista steht, ist sie sich sicher, dass es nur weiter bergab gehen kann. Gezwungen von ihrer Mutter geht sie auf Eric´s Angebot ein. Sie ist sich sicher, dass sie das bereuen wird, denn schon die ersten Momente machen klar, dass Eric sich nicht geändert hat. Oder doch?

Ich muss ehrlich sagen, ich wurde mit Callista gar nicht warm. Ihre Mutter bestimmt wirklich alles in Callista´s Leben. Und das bißchen Freiheit und Abstand, dass sie gerade hat gibt sie auf, weil sie sich wieder von ihrer Mutter erpressen lässt. Ich fand das viele gejammer so furchtbar anstrengend. Ich hätte so dermaßen auf den Tisch gehauen und hätte Klartext geredet. Aber Callista kann das einfach nicht. Sie lässt das alles über sich ergehen, ihre Mutter ist wirklich ein unheimlich furchtbarer Mensch. Vieles ahnt Callista auch noch gar nicht, das kommt erst im Laufe des Geschehens ans Licht. Ihre Beziehung zu Eric ist voller Spannungen, so richtig abgeschlossen hat Callista nie mit der Vergangenheit. Aber dieses eifersüchtige Verhalten und das Geheule war mir einfach viel zu anstrengend.

Eric war mir von Beginn an auch nicht sympathisch. Er erpresst Callista bei seinem Projekt mitzumachen. Er sieht keinen anderen Weg. Hallo? Wie sieht es aus mit Ehrlichkeit und klaren Worten? Ja das schafft Eric nicht wirklich, dabei will er Callista doch unbedingt helfen. Er will seinen Fehler aus der Vergangenheit wieder gut machen. Sorry, aber mit der Erpressung war es bei mir schon aus und vorbei.

Im Laufe des Geschehens ändern sie natürlich ihr Verhalten und sie verändern sich stark in die richtige Richtung, aber leider war dieses Buch aufgrund der Charaktere für mich einfach nur anstrengend. Sehr schade, weil mir der erste so gut gefallen hat.

Der zweite Teil hat eine Verbindung zum ersten Teil, aber man kann sie getrennt voneinander lesen, wobei der zweite Teil, bzw. das Ende des zweiten Teils deutlich spoilert, wenn man den ersten nicht kennt. Chase, der Protagonist aus dem ersten Teil und Eric kennen sich aus der Vergangenheit. So viel sage ich mal.

Vielen Dank an Netgalley und Lyx für das digitale Rezensionsexemplar.

 

Fazit

 

Leider konnte mich der zweite Teil dieser Reihe mich nicht überzeugen. Die Charaktere und ihr Gejammer waren für mich vor allem anstrengend. Das viele Hin und Her hat meinen Geschmack nicht getroffen.

 

Von mir bekommt dieser zweite Teil leider nur 3 von 5 Salatköpfen. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.