Rezension zu Die Wandler – Der Kuss des Wandlers – von Lena Klassen

Klappentext 

Ein Volk aus einer anderen Welt.
Ein dunkles Wesen mit unvorstellbarer Macht.
Und eine junge Geigerin, die kein Wunderkind ist – oder vielleicht doch?

Als Kiara mit eigenen Augen sieht, dass sich ihr Geigenlehrer in eine Elster verwandeln kann, ist in ihrem Leben nichts mehr, wie es war. Denn seit vielen tausend Jahren leben die Wandler unerkannt in unserer Mitte – und Kiara ist eine von ihnen. In dem Kampf der beiden verfeindeten Wandler-Clans fällt ihr eine gefährliche Aufgabe zu: Sie soll sich in Prag unter die neuen Schüler des gegnerischen Clans mischen und den Skorpionkönig finden, bevor er sein tödliches Potenzial entfaltet. Dabei will Kiara doch nur ihre Vogelgestalt entdecken und fliegen. Und für ihre Mission ist es auch nicht gerade hilfreich, dass sie sich gleich am ersten Tag verliebt …

 

Buchinfos 

 

Titel: Der Kuss des Wandlers – Band 1 – 

Reihe: Die Wandler 

Autor/in: Lena Klassen 

Seiten: 450

Eisermann Verlag 

 

 

Meine Meinung 

 

Zu meiner Schande muss ich sagen, dass dieses wirklich unheimlich schöne Buch bereits seit Anfang des Jahres in meinem Regal stand. Original verpackt versteht sich. Ich habe es dann endlich mal in die Hand genommen und ohne große Erwartungen begonnen zu lesen. Was soll ich sagen?! Diese Geschichte hat mich knallhart erwischt…

Klara hat keine Ahnung, dass sie einem uralten Volk angehört, den Wandlern. Durch Zufall kommt die Wahrheit ans Licht. Klara bekommt einen wichtigen Auftrag, sie soll an eine Schule des verfeindeten Wandler Clans in Prag um dort den neuen König aufzuspüren, bevor dieser sein Potenzial entfalten kann. Klara ist durcheinander, aber sie stellt sich ihrer Aufgabe, nichts ahnend, dass dies ihr ganzes Leben verändern wird.

Der Schreibstil der Autorin ist toll. Und wirklich sehr professionell. Die Autorin hat ja bereits viele Bücher veröffentlicht, sie bringt also Erfahrung mit. Die Wandler ist eine Neuauflage und hat ein wirklich schönes Cover bekommen beim Eisermann Verlag. Auch sonst ist das Buch wirklich schön geworden.

Die Grundidee klingt erst einmal nicht so neu, Gestaltwandler sind ja in der Fantasy nicht wirklich neu. Aber die Umsetzung mit den befeindeten Clans und die Fähigkeiten und vor allem die Charaktere sind absolut überzeugend. Diese Geschichte entwickelt sich durch die Wendungen so wahnsinnig schnell, ich habe wirklich Schnappatmung beim Lesen gehabt. Und ich muss gestehen, ich habe bis halb eins in der Nacht gelesen, weil ich das Buch nicht weglegen konnte.

Klara ist verantwortungsbewusst, aber sie sagt, vor allen ihren Eltern, nicht immer was sie wirklich denkt oder fühlt. Sie spielt gerne Geige, aber ihr ist klar, dass sie kein Supertalent ist. Doch ihren Eltern kann sie das nicht sagen. Mit den Geheimnissen um die Wandler kann sie recht gut umgehen, ihre Neugierde ist wirklich grenzenlos. Und diese Neugierde bringt sie wirklich in Schwierigkeiten. Und dann sind da auch noch die männlichen Wandler, auch hier ist Klara wirklich unheimlich neugierig. Die Liebe kommt übrigens absolut nicht zu kurz! Aber dazu verrate ich nicht noch mehr.

Ich mochte diese Geschichte so sehr, dass ich den zweiten Teil hoffentlich nicht so lange auf dem SuB liegen lasse. Das Ende ist ohne Cliffhanger, aber ich kann es dennoch kaum erwarten wieder in die Welt der Wandler abzutauchen.

 

Fazit 

Eine Geschichte die mich in jeder Hinsicht überraschen konnte und meinen Geschmack mehr als getroffen hat. Ich freue mich wahnsinnig auf den zweiten Teil. Absolute Leseempfehlung!

 

Von mir bekommt dieser Auftakt 5 von 5 Salatköpfen. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.