Rezension zu Die Ring-Chroniken – Begabt – von Erin Lenaris

Klappentext 

Die 16-jährige Emony verfügt über eine Gabe: Sie kann Lügen erkennen. Doch diese Fähigkeit bringt sie in Gefahr, als sie ihre Heimat, die lebensfeindliche Rauring-Wüste, verlässt. Denn es gibt nur eine Möglichkeit, der mörderischen Hitze und dem quälenden Durst zu entkommen – Emony muss eine Ausbildung bei dem Unternehmen beginnen, das die weltweite Wasserversorgung kontrolliert. Rasch kommt sie dahinter, dass ihr Arbeitgeber die Wüstenbewohner betrügt. Der einzig ehrliche Mensch scheint ihr Ausbilder Kohen zu sein, für den sie bald mehr empfindet. Kann sie ihm im Kampf gegen den übermächtigen Gegner vertrauen? Und sind die Lügen noch viel größer als vermutet?

 

Buchinfos

 

Titel: Begabt – Band 1 – 

Die Ring-Chroniken

Autor/in: Erin Lenaris

Diologie

Seiten: 352

Harper Collins Germany Verlag 

 

Meine Meinung 

 

Auf dieses Buch war ich wirklich gespannt. Überall konnte ich das Buch wieder in den sozialen Netzwerken sehen, das Cover hat mich neugierig gemacht, der Klappentext natürlich auch. Also habe ich das Abenteuer gewagt.

Das Cover passt für mich auf den ersten Blick leider null zum Inhalt. Ja, es hat eine Verbindung, aber es vermittelt dem Leser eher eine High Fantasy Geschichte, und die ist ja nun wirklich nicht drin. Hier hätte ich mir etwas mehr Düsternis und vielleicht Wasser gewünscht, das hätte die Dystopie vermittelt.

Emony lebt in einer rauen Welt. Wasser ist das wertvollste Gut, es wird rationiert. Duschen ist ein Luxus, den sie und ihre Mutter sich nur selten leisten können. Emony versucht daher eine Adoptin bei WERT zu werden. WERT rationiert das Wasser und eine Ausbildung dort wäre für Emony von Vorteil, so wäre der Wasserhaushalt für sie und ihre Mutter gesichert. Emony hat Angst vor den Prüfungen, schließlich hat sie keine Ahnung was sie erwartet. Zum Glück, ihr bester Freund Felix kommt auch durch die ersten Prüfungen. Doch angekommen in Polaris muss Emony schnell erfahren, dass man sie und auch all die anderen Menschen belügt.

Der Stil der Autorin ist toll. Das Setting hat mir gut gefallen und im Hinblick auf den Klimawandel hat mir diese zukunftliche Version gut gefallen. Die Umsetzung ist der Autorin gut gelungen. Die Charaktere sind realistisch und sehr unterschiedlich. Von fies und böse bis großherzig ist wirklich alles dabei.

Emony ist sehr darum bemüht das Richtige zu tun. Sie weiß noch so wenig über die Welt und vor allem über WERT. Doch sie lernt schnell und sie ist dickköpfig. Auch in Sachen Liebe ist sie völlig unwissend und unerfahren. Sie ist ein starker Charakter.
Felix, ihr bester Freund steht ihr immer zur Seite. Ich muss sagen, ich empfand ihn als aufdringlich und übertrieben witzig. Vor allem in Bezug auf Emony ist er leicht reizbar. Das mochte ich nicht so sehr, aber auch er macht einige Veränderungen durch.

Die Autorin hat tolle Wendungen eingebaut und ich muss sagen, sie ist nicht zimperlich und ihre Charaktere werden gerne in den Tod gerissen. Ich mochte das übrigens, ich finde eine Dystopie kommt nicht ganz ohne Tote und Verletzte aus. Aber keine Sorge, das ist wirklich im Rahmen eines Jugendbuches.

Vielen Dank an HarperCollins und Netgalley für das Ebook Rezensionsexemplar!

 

Fazit 

 

Insgesamt ein sehr guter Auftakt. Die Autorin schreibt überzeugend und spannend. Als Leser ist man am Ende sehr zufrieden mit dem Gesamtpaket. Ich kann nichts bemängeln.

 

Von mir bekommt dieser Auftakt 5 von 5 Salatköpfen. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.