[WERBUNG]BLOGTOUR FATEBOUND von BJELA SCHWENK – TAG 3 – TKEMEN UND ELAIS

 

 

Herzlich Willkommen zum dritten Tag unserer Blogtour zu Fatebound von Bjela Schwenk. Gestern konntet ihr bei Jasmin von Bücherleser über „Die Diebin“ erfahren. Morgen geht es bei Letannas Bücherblog mit „Kaya und Haku“ weiter. Heute werdet ihr bei uns zwei weitere Charaktere entdecken können. Wir hoffen, ihr seid schon gespannt.

Begleitet unsere Gefährten auf eine fantastische Reise.

 

Falls ihr die Bücher der Fatebound Reihe noch nicht kennt, schnuppert doch mal in meine Rezensionen.

*HIER zum ersten Teil „Bund der Verstossenen“

*HIER zum zweiten Teil „Das Tribunal der Elfen“

 

 

Elais – Die Elfe

http://www.jonashassibi.com

Elais gehört zum Volk der Elfen. Ihre Geschichte nimmt ihren Anfang an einem schwierigen Punkt in ihrem Leben. Ihre Familie verachtet sie von dem Moment an, als Elais sich entscheidet, die Schule der Magier zu besuchen, denn sie hat eine besondere Gabe.

„Möchtest du dich nicht von deiner Tochter verabschieden?“, fragte ihre Mutter wieder. Da sah er sie an, doch sein Blick glitt über sie hinweg wie Wasser über einen Stein. „Ich habe keine Tochter“, sagte er.

Elais ist mutig und entschlossen. Doch sie weiß praktisch nichts über die Welt außerhalb des Elfenwaldes. Sie kennt nur die Geschichten ihrer Eltern, und die sind alles andere als positiv erfüllt. Sie wagt die lange Reise zu den Menschen, denn sie hat ein Versprechen gegeben, dass sie unbedingt halten will. Schon bald muss sie jedoch erkennen, dass viele Geschichten ihrer Eltern der Wahrheit entsprechen. Elais hat einen langen Weg vor sich und ihr Leid ist unvorstellbar.

Doch Elais muss ihre Reise nicht allein antreten. Sie bekommt unerwartet Hilfe und ihr wird bewusst, dass nicht alle Menschen schlecht sind. Denn auch ihre Stärke hat Grenzen und Elais ist dazu gezwungen ihre Sturheit abzulegen.

Elais entwickelt sich stark in den ersten beiden Bänden dieser Reihe. Von dem unwissenden Elfenmädchen, das wirklich viel durchmacht, wird sie zu einer starken Frau, die für ihre Ideale eintritt.

Heimat 

Elais lebt mit den Elfen in den Elfenwäldern, im Herzen Meldorias, am Rande des alten Waldes. Die Wälder in denen die Elfen leben sind beinahe so alt, wie das Geschlecht der Elfen selbst. Sie pflanzten sie, nachdem ihre alte Heimat jenseits der Berge von den Drachen zerstört worden war. Die Wälder sind mit den Elfen gewachsen und haben ihre Magie getrunken. Würde man versuchen die Wälder und die Elfen zu trennen, würden beide zugrunde gehen.

Die Elfen sind sehr streng im Umgang mit den Wäldern. Das Töten von Tieren und Pflanzen ist für Menschen verboten, denn die Elfen schützen die Wälder. Fremde sind nicht gern gesehen. Grundsätzlich sind die Elfen alles andere als gastfreundlich.

In den Elfenwäldern gibt es Lebensbäume. Sie heißen so, weil die Elfen von ihnen leben. Sie essen ihre Früchte, trinken das Wasser, das aus ihnen entspringt oder sich in ihren Blättern sammelt und bauen ihre Häuser aus ihrem Holz. Sie glauben an die Mutter der Erde Naia. Sie hat ihnen das Leben geschenkt und versorgt sie mit allem das wichtig ist für ihr Überleben.

Die Elfen leben hoch oben in den Bäumen. Sie leben in Holzhäusern, die mit Leitern verbunden sind. So durchqueren sie lange Strecken durch den Wald. Der Ältestenrat entscheidet in schwierigen Fragen und sorgt so dafür, dass die Elfen friedlich miteinander leben können.

Die Elfen haben eine lange Geschichte, doch auch diese könnte nun verändert werden.

 

 

 

Tkemen – Der Krieger

 

http://www.jonashassibi.com

 

Tkemen´s Waffen sind neben seinem vorlauten Mundwerk seine beiden Katanas. Er trägt sie immer auf seinem Rücken. Er ist auf der Flucht. Ihm wird vorgeworfen, seinen Meister, ermordet zu haben. Seine Ordensbrüder suchen ihn nun um ihn seiner gerechten Strafe zuzuführen. Doch Tkemen kennt die ganze Wahrheit, er will die Verschwörung aufdecken und seine Ehre wiederherstellen. Doch das ganze stellt sich als schwieriger heraus als er geahnt hatte.

»Wie dem auch sei«, sagte Tkemen nach einem Moment. »Ihr habt mir das Leben gerettet und ich stehe in Eurer Schuld. Falls es irgendetwas gibt, womit ich sie abtragen kann…«Das Mädchen schwieg »…dann lasst es mich wissen.«

Tkemen ist zu einem Krieger erzogen, er ist eins mit seinen Waffen. Er ist stur, vorlaut und immer gerade heraus, aber ebenso ist er bemüht darum Unrecht zu bekämpfen.

 

Ebenso wie seine anderen Gefährten macht er eine starke Entwicklung durch. Zu Beginn ist er ein Einzelkämpfer, doch je näher er seinen Gefährten kommt, desto mehr wird er ein Teil der Gruppe. Er ist bemüht ihr aller Schicksal zu verbessern und niemanden zurück zu lassen.  Ich mochte die japanischen Einflüsse, die die Autorin bei Tkemen nutzt. Sein Charakter wird dadurch sehr speziell und besonders.

Heimat

Tkemen´s Heimat liegt jenseits der Himmelsstürmenden Berge im Osten. Er gehört zum Volk der Nairi. Sie haben helles Haar, und europäische Gesichtszüge. In Tkemen´s Heimat herrscht ein Zwei-Klassen-System. Die Ureinwohner, die Ktero,  diese sehen asiatisch aus, haben schwarzes Haar und dunkle Augen und bronzefarbene Haut und die Nairi, diese herrschen über die Ktero. Die Ktero´s sind für die landwirtschaftliche Arbeit und auch die übrige körperliche Arbeit zuständig.

Sie legitimieren das, indem sie sich auf Naru berufen, einen Kriegergott. Naru soll die Ktero und die Nairi so geschaffen haben, wie sie nun sind und ihnen ihren Platz in der Ordnung der Dinge zugewiesen haben. Deswegen haben die Ktero dunklere Haut und dunkles Haar, weil sie die schwarze Erde bestellen und die Nairi haben goldfarbenes Haar, weil sie Naru selbst gleichen und über die Ktero eingesetzt sind, um diese zu beschützen und über sie zu herrschen.

Verbindungen zwischen Ktero und Nairi sind geächtet. Es ist verboten, dass ein Nairi eine Ktero zur Frau nimmt.
Tatsächlich sind die Ktero den Nairi aber zahlenmäßig weit überlegen. Beide Völker haben ihre eigene Sprache und lernen normalerweise nicht die Sprache des jeweils anderen. Nur manche Ktero, die z.B. Dienste als Kindermädchen verrichten oder in einer höheren Position im Haushalt eines Adligen arbeiten, beherrschen die Sprache der Nairi. Die meisten Bauern nicht.

 

Hoffentlich hat euch unser kleiner Einblick in die Charaktere gefallen? Schaut auch unbedingt bei den anderen Blogtourteilnehmern vorbei und nehmt an unserem Gewinnspiel teil.

 

Gewinnspiel 

 

1. Preis

Ein Ebook nach Wahl aus dem „digi:tales Verlag“ Programm
plus eine eigens angefertigte Zeichnung der Autorin

 

2-3. Preis 

Eine eigens angefertigte Zeichnung der Autorin

 

Wie macht ihr mit? 

Mitmachen ist ganz leicht. Beantwortet einfach die aktuelle Tagesfrage bei den einzelnen Stationen und schon landet ihr im Lostopf. Für jedes Kommentar gibt es ein Los, kommentiert ihr bei mehreren Stationen sammelt ihr also mehrere Lose. Ganz einfach oder?

 

Welcher der beiden Charaktere ist euch auf Anhieb sympathischer?

 

Teilnahmebedingungen

– Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
– Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
– Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
– Keine Haftung für den Postversand
– Versand der Gewinne innerhalb Deutschland/Österreich
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
-Die Ermittlung der Gewinner erfolgt nach Teilnahmeschluss im Rahmen einer auf dem Zufallsprinzip beruhenden Verlosung unter allen Teilnehmern. Ist das Gewinnspiel mit einer Aufgabe verknüpft, kommen ausschließlich diejenigen Teilnehmer in die Verlosung, welche die Aufgabe korrekt durchgeführt haben.
– Das Gewinnspiel läuft vom 20.07.2018 – 29.07.2018 um 18.00 Uhr
– Der/Die Gewinner erklären sich damit einverstanden, dass seine Email Adresse bzw. Anschrift an den weitergeleitet wird, damit dieser die Gewinne versenden kann.
– Die angegebenen Daten werden nur zur Übermittlung der Daten gespeichert. Danach werden alle Kontaktdaten gelöscht.
– Sollte der/die Gewinner/in sich nicht innerhalb von 48 Stunden, nach Bekanntgabe der Gewinner, melden, wird neu ausgelost.

Damit ihr auch keine der Tourstationen verpasst, gibt es *HIER alle Stationen auf einen Blick.

 

2 thoughts on “[WERBUNG]BLOGTOUR FATEBOUND von BJELA SCHWENK – TAG 3 – TKEMEN UND ELAIS

  1. Huhu,
    Danke für die schöne Vorstellung.
    Tkemen´ ist mir sympathisch, ein vorlautes Mundwerk ist sofort ein großer Punkt für ihn.

    Lh Manu

  2. Hallo,
    Elais ist mir deutlich sympathischer, da sie sehr naturverbunden ist und das Leben zu schätzen weiß. Zudem hat sie den Mut, ihren eigenen Weg zu gehen, auch wenn dies bedeutet, ihren Vater zu „verlieren“. Keine leichte Entscheidung.
    LG Christina P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.