Rezension zu PERILOUS SEA – DIE GEFÄHRLICHE SEE – von SHERRY THOMAS

Klappentext 

Nachdem sie den Sommer getrennt verbrachten, können es Titus und Iolanthe, die sich noch immer als Archer Fairfax ausgibt, kaum erwarten, ans Eton College zurückzukehren. Dort wollen sie ihr Training beenden und Bane bekämpfen. Obgleich nicht länger durch den Blutschwur an Titus gebunden, ist Iolanthe mehr denn je entschlossen, ihr Schicksal zu erfüllen – besonders, da ihr die Agenten von Atlantis dicht auf den Fersen sind.
Kurz nach der Rückkehr an die Schule macht Titus eine schockierende Entdeckung, die alles infrage stellt, was er über ihre Mission zu wissen geglaubt hatte. Mit dieser Enthüllung konfrontiert, kämpft Iolanthe darum, sich in ihrer neuen Rolle einzufinden, während Titus sich entscheiden muss, ob er den Prophezeiungen seiner Mutter Folge leistet – oder einen Pfad in eine ungewisse Zukunft beschreitet.

 

Buchinfos 

 

Titel: Perilous Sea – Die gefährliche See 

Elemente Trilogie – Band 2 – 

Übersetzer/in: Marlena Anders und Sarah Adler 

Seiten: 430

Drachenmond Verlag 

 

 

Meine Meinung 

 

Eine für mich wirklich lang ersehnte Übersetzung. Ich fand den ersten Teil wirklich überragend und hatte daher natürlich schon Erwartungen an den zweiten Teil. Das Cover finde ich großartig. Ich bin froh, dass die aus dem englischen so übernommen wurden. Denn sowohl Cover als auch Titel passen hervorragend zum Inhalt.

Titus und Iolanthe sehen sich endlich wieder. Trotz aller Sorgen, darf Titus wieder ans Eton College zurück kehren. Iolanthe alias Fairfax hofft darauf, dass sie weiterhin gut versteckt ist und möchte unbedingt noch mehr Informationen sammeln um Bane zu besiegen. Titus studiert jeden Tag das Tagebuch seiner Mutter, in der Hoffnung, so zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Doch beide bemerken erst ganz spät, dass sie völlig auf dem Holzweg sind…

Ich muss sagen, ich habe wahnsinnig lange gebraucht um in die Geschichte zu finden. Das lag zum einen daran, dass der erste eine Weile her ist, zum anderen daran, dass die Autorin einen Zeitsprung eingebaut hat. Sie erzählt die Geschichte also „heute“ und zu einem späteren Zeitpunkt abwechselnd. Ich kam damit so gar nicht zu dem roten Faden der Geschichte. Phasenweise war ich nicht sicher, ob ich ihn überhaupt finde. Aber tadaaaa, ich habe ihn gefunden. Und von diesem Moment an lief es wieder wie geschmiert.

Der Stil der Autorin und die Ideen sind wieder wirklich überragend. Diese Reihe ist einfach etwas besonderes, nichts, dass ich mit irgendeinem anderen Buch vergleichen kann. Im zweiten Teil kommen endlich ein paar Geheimnisse ans Licht und ich muss sagen, einige haben mich schon ein wenig schockiert. Was ich aber vor allem zur Sprache bringen möchte ist die Beziehung von Titus und Iolanthe. Die Autorin zeigt auch besondere Weise, wie sehr zwei Menschen sich auch ohne „Hintergrundwissen“ aneinander erinnern, vielleicht auch körperlich. Das hat mir wirklich gut gefallen. Die Romanze ist ja sowieso sehr dezent.

In diesem Teil müssen Iolanthe und Titus, jeder für sich, aber auch beide gemeinsam einiges Lernen. Über Freundschaft, Feindschaft aber auch die Liebe. Das Ende ist wirklich fies und ich freue mich sehr auf den dritten Teil.

Fazit

Eine besondere Fortsetzung, die vom Mainstream weit entfernt ist, aber gerade das macht die Geschichte zu etwas besonderem. Tolle Charaktere und ein Ende, bei dem man wirklich nicht fassen kann, dass man auf die Fortsetzung warten muss.

 

Von mir bekommt die Fortsetzung 5 von 5 Salatköpfen. 

 

 

Reiheninfos: 

Elemente Trilogie 

#1 The Burning Sky – Der flammende Himmel 

#2 The Perilous Sea – Die gefährliche See

#3 The Immortal Heights ET noch unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.