Rezension zu TOCHTER DER GÖTTER – EISMAGIE – von AMANDA BOUCHET

Klappentext

Wie viel Pech kann man eigentlich haben? Man würde doch meinen, dass eine blutrünstige Mutter ausreicht. Aber nein, Cat muss sich auch noch mit einer Prophezeiung der Götter herumschlagen, in der es um nicht weniger als das Schicksal der Welt geht. Ist es da ein Wunder, dass sie den Großteil ihres Lebens auf der Flucht verbracht hat? Doch nun hat sie keine andere Wahl mehr, als sich ihrer Mutter und den Göttern zu stellen. Wenigsten ist sie nicht allein. An ihrer Seite steht der verführerische Kriegsherr Griffin. Sie werden gemeinsam kämpfen. Selbst wenn das bedeutet, gemeinsam unterzugehen …
©Bastei Lübbe

 

Spoilerwarnung! Wer den ersten Teil nicht kennt, liest jetzt lieber nicht weiter! 

 

Buchinfos

 

©Bastei Lübbe

 

Titel: Eismagie – Band 2 – 

Tochter der Götter

Autor/in: Amanda Bouchet

Übersetzer/in: Vanessa Lamatsch

Seiten: 528

Bastei Lübbe Verlag 

 

Meine Meinung 

 

Den ersten Band dieser Trilogie habe ich ja förmlich verschlungen. Ich war wirklich sehr gespannt, ob die Autorin mit dem zweiten Teil ebenso spannend und ideenreich an den ersten Teil anknüpfen kann.

Cat und Griffin haben sich endlich gefunden. Cat kann sich ihre Gefühle eingestehen und gemeinsam sehen sie ihrer Zukunft entgegen. Allerdings nicht ohne Probleme. Denn es steht ein Krieg bevor und sie müssen sich diesem gemeinsam stellen. Cat schlägt eine waghalsige Unternehmung vor, diese könnte das Land retten, aber es könnte auch das Leben all ihrer Lieben, Griffin eingeschlossen, aufs Spiel setzen.

Die Autorin beginnt gleich zu Anfang mit einem riesigen Knall. Als Leser ist man durch diesen wirklich schnell wieder im Geschehen. Als wäre man nie weg gewesen stellt man sich gemeinsam mit Cat und Griffin den nächsten Herausforderungen.

Im zweiten Teil hat mir definitiv am besten gefallen, dass die Autorin weitere Mythen und Götter auspackt. Ihre Ideen scheinen endlos zu sein und so wirft sie den Leser von einem Spannungsbogen in den nächsten. Es wird blutig, gefährlich, aber auch romantisch und erotisch. Die Mischung ist hier wirklich wieder sehr gelungen.

Wir erfahren endlich mehr über Cat´s Vergangenheit! Aber auch die anderen Gefährten und Familienmitglieder nehmen ihre Plätze ein. Wenn ich ein Manko benennen müsste, dann wäre es definitiv Cat´s waghalsige Unternehmungen und vor allem ihre Absicht ständig in den Tod zu rennen. So beschreibe ich das mal. Das empfand ich als etwas anstrengend, aber für mich war das wirklich nur ein kleines Manko.

Das Ende hält eine Überraschung bereit und ich bin soooooo wahnsinnig gespannt auf den dritten und letzten Teil dieser Trilogie.

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit

Auch der zweite Teil dieser Trilogie konnte mich wieder überzeugen. Hier bekommt sogar Cerberus, der Höllenhund, einen ganz neuen, liebevollen Anstrich. Ich will unbedingt mehr davon!

 

Von mir bekommt diese Geschichte 5 von 5 Salatköpfen. 

 

 

Reiheninfos: 

Tochter der Götter

#1 Glutnacht 

#2 Eismagie

#3 Schattenweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.