Rezension zu BÜCHERSTADT – DIE BIBLIOTHEK DER FLÜSTERNDEN SCHATTEN – von AKRAM EL-BAHAY

Klappentext 

 

Sam ist ein Dieb – aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar als Wache des Weißen Königs eingesetzt? Doch statt des Königs soll er nur alte, staubige Bücher bewachen, in der riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Wie langweilig! Sam kann nicht mal lesen. Bald jedoch erfährt er am eigenen Leib, dass die hallenden Bücherschluchten ebenso gefährliche wie fantastische Geheimnisse bergen …

 

Buchinfos 

 

Titel: Bücherstadt – Band 1 – 

Die Bibliothek der flüsternden Schatten 

Autor/in: Akram El-Bahay

Seiten: 385

Bastei Entertainment  

 

 

Meine Meinung 

 

Das ist mein erstes Buch von diesem Autor, aber sicher nicht mein letztes. Das Cover ist toll geworden, passt super zum Inhalt, mich hat aber vor allem der Klappentext angesprochen.

Sam ist ein Dieb, aber er will dieses Leben hinter sich lassen. Er möchte als Wache des Weißen Königs eingesetzt werden, das ist sein großer Traum und seine Hoffnung für ein neues Leben. Doch es kommt anders. Sam wird als Wache aufgenommen, aber in der Bücherstadt – Paramythia. Sam ist sich sicher, dass er zwischen all den staubigen Büchern, in den langen Gängen vor Langeweile eingehen wird. Doch dann, während seiner Schicht geschieht etwas unfassbares und Sam muss sich entscheiden. Für seine Zukunft, oder aber für Magie, Märchen und Träume.

Ich fand den Stil des Autors wirklich toll. Sehr übersichtlich erklärt der Autor alles in und um Paramythia. Die vielen unterirdischen Gänge, die Schatten, die Wächter, all das hat so viel Magie und Charme. Da hat mein Herz wirklich höher geschlagen.

Auch die Ideen des Autors sind so wahnsinnig überraschend und mitreißend. So viele Geheimnisse und unglaubliche Geschehnisse, dass man als Leser wirklich völlig in den Bann der Geschichte gesogen wird. Die Verwebungen der Charaktere hat mir toll gefallen und auch die vorsichtige Romanze mochte ich sehr.

Sam ist als Protagonist wirklich gut gelungen. Er ist mutiger als er denkt, aber vor allem hat er das Herz am richtigen Fleck. Trotz seiner Vergangenheit und der Dinge, die er über sich selbst denkt, ist er ein guter Mensch. Aber auch er muss schwere Entscheidungen treffen, viele davon gefallen ihm überhaupt nicht, aber er will das Richtige tun.

Die anderen Charaktere möchte ich ein wenig im Dunkel lassen. Es macht so viel Spaß, sie selbst zu entdecken.

Einziges Manko in meinen Augen, hin und wieder war die Geschichte etwas zäh. Der Spannungspegel war prima, ich war wirklich gefesselt, aber ich empfand es an einigen Stellen etwas langatmig.

 

Fazit

 

Ein Auftakt, für Fans der Fantasy. Ich habe mich gerne nach Paramythia begeben und bin sehr auf den zweiten Teil gespannt.

 

Von mir bekommt dieser Auftakt 4 von 5 Salatköpfen. 

 

 

Reiheninfos: 

Die Bibliothek der flüsternden Schatten 

#1 Bücherstadt

#2 Bücherkönig ET 31.08.18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.