Rezension zu TOCHTER DER GÖTTER – GLUTNACHT – von AMANDA BOUCHET

Klappentext 

Politik! Pah! In Thalyria sind die besten Politiker diejenigen, die einem den Dolch ins Herz rammen, bevor man sie kommen sieht. Und deshalb hält Cat sich von allem fern, was auch nur entfernt mit Politik zu tun hat. Egal, ob es um grausame Adlige aus dem mächtigen Norden geht oder um einfache Rebellen, die im magiearmen Süden gerade den Adel entthront haben. Dummerweise braucht der Anführer dieser Rebellen nun Cats Hilfe, um seine Macht zu sichern. Und er holt sie sich, ob Cat will oder nicht –

 

 

Buchinfos

 

 

Titel: Dämonentochter – Band 1 – 

– Glutnacht – 

Autor/in: Amanda Bouchet

Übersetzer/in: Vanessa Lamatsch 

Seiten: 512

Bastei Lübbe

Meine Meinung 

Ich war bei diesem Buch wirklich sehr lange unsicher, ob es meinen Geschmack treffen wird. Das Cover ist ansprechend, und alle drei Cover nebeneinander sehen wirklich großartig aus. Sie bilden dann ein großes Bild. Der Klappentext klang vielversprechend, aber meine Unsicherheit war dennoch groß.

Cat lebt in einem Zirkus und spielt dort die Wahrsagerin. Sie tut das nicht aus lauter Freude daran, nein, sie hat gefährliche Geheimnisse. Der Zirkus ist ihre Tarnung, dennoch mag sie die Menschen dort sehr. Sie ist ihnen viel schuldig. Doch plötzlich ändert sich alles, denn ein ihr unbekannter Mann tritt in ihr Leben. Schnell macht man ihr klar, dass sie nun eine Gefangene ist. Cat wehrt sich mit Händen und Füßen, doch sie kann nicht entkommen. Will sie das überhaupt?

Der Stil der Autorin ist toll. Flüssig und leicht erzählt sie die Geschichte von Cat. Ich empfand die Mischung mit den Göttern als unglaublich gut. Vor allem aber die Umsetzung hat mich wirklich umgehauen.

Cat ist nicht auf den Mund gefallen. Ihre Sprüche sind oft so witzig und derbe, dass man als Leser wirklich schmunzelt. Die Wortgefechte mit ihren „Entführern“ sind so großartig und vor allem auch liebevoll. Die „Entführer“ schleichen sich einem langsam ins Herz, und ehe man sich versieht, gehört man schon zum Team.

Neben dem vielen Humor setzt die Autorin vor allem auf Spannung und hier und da gibt es auch mal eine erotische Szene. Auch an den magischen Elementen hat die Autorin nicht gespart, aber hier will ich noch nicht so viel verraten.  Ich empfand, dass wirklich alles in der richtigen Menge vorhanden war und war so traurig, als ich das Ende erreicht hatte. Es gibt keinen Cliffhanger, aber noch immer soooo viele Fragen, dass man sofort den zweiten Teil braucht.

Für mich ist dieser Auftakt definitiv das erste Highlight im Jahre 2018. Ich freue mich auf die nächsten beiden Bände, die auch schon erschienen sind.

 

Fazit

 

Für mich endlich mal wieder ein Auftakt, der den Leser sprachlos und unglaublich zufrieden zurück lässt. Endlich bekommen die weiblichen Fantasy Fans mal wieder die volle Packung Spannung, Liebe und Humor.

 

Von mir bekommt dieser großartige Auftakt verdiente 5 von 5 Salatköpfen. 

 

Reiheninfos: 

Tochter der Götter 

#1 Glutnacht

#2 Eismagie

#3 Schattenweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.