Rezension zu FATEBOUND – TRIBUNAL DER ELFEN – von BJELA SCHWENK

Klappentext

 

Nachdem Kaya und ihre Gefährten nur knapp aus Failin entkommen konnten, sind sie nun auf dem Weg in die Elfenwälder weit im Westen: Sie wollen Elais in ihre Heimat zurückbringen, allerdings liegt zwischen ihnen und ihrem Ziel die Armee Lord Eisens. Doch selbst wenn sie dieses Hindernis überwinden, welchen Empfang werden ihnen die Elfen bereiten?
Was Kaya und ihre Gefährten nicht ahnen, ist, dass sie längst im Netz eines Magiers gefangen sind, dessen Fäden sich bereits über den gesamten Kontinent erstrecken.
Actiongeladene High-Fantasy in einer atemberaubenden Welt voller Licht, Schatten und Magie.
©digi:tales

Spoilerwarnung! Wer den ersten Teil nicht kennt, sollte jetzt nicht weiter lesen!!!

 

Buchinfos

 

©digi:tales

Titel: Fatebound – Band 2 – 

Tribunal der Elfen 

Autor/in: Bjela Schwenk

Seiten: 300

digi:tales Imprint im Arena Verlag 

 

 

Meine Meinung 

 

Ich mochte bereits den ersten Teil dieser Reihe sehr. Es war also schnell klar, dass ich auch den zweiten Teil lesen würde. An dieser Stelle vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar.

Kaya und ihre Gefährten konnten gerade noch aus den Fängen von Lord Eisen fliehen, da begegnen sie schon der nächsten Gefahr. Sie müssen nach Westen, zu den Elfen, denn Elais muss trotz aller Widrigkeiten in ihre Heimat. Doch auf ihrem Weg begegnen ihnen viele Gefahren und nur gemeinsam können sie diesen trotzen…

Ich habe mich erstaunlich schnell wieder in der Geschichte zurecht gefunden. Die Autorin setzt nahtlos an den ersten Teil an, aber hier und da erwähnt sie die Geschehnisse des ersten Teils. Die Charaktere haben sich verändert. Vor allem Elais hat wirklich sehr mit sich zu kämpfen, aber die Nähe ihrer Gefährten gibt ihr Kraft. Ich mochte ihre Veränderungen gerade zum Ende hin.

Tkemen ist in diesem zweiten Teil nicht vor Fehlern sicher, er muss lernen, dass sein Dickkopf nicht immer Recht behält. Bei ihm merkt man, dass er sich noch immer hin und wieder gegen dieses Gemeinschaftsgefühl wehrt. Kaya ist etwas besonderes, das merkt man in diesem Teil auch wieder sehr. Sie hat „Kräfte“ von denen selbst sie nicht ahnt. Und Haku, ja das ist gerade in Bezug auf Kaya wirklich eine Sache für sich. Die Diebin begleitet die Gefährten weiterhin, aber wird sie auch ein Teil der Gruppe?

Mir hat der zweite Teil ebenso gut gefallen wie der erste. Gerade die neuen Fantasy Elemente fand ich wirklich gut. Und ja, es gibt Drachen! Endlich. Aber ob sie Gut oder Böse sind, das müsst ihr schon selbst herausfinden!

Dieser Teil hat keinen Cliffhanger. Das Ende ist etwas ruhiger, ich bin aber sicher, dass es noch weitere Bände geben wird und ich freue mich sehr darauf!

 

Fazit

 

Auch der zweite Teil ist wieder absolut zu empfehlen. Ein Must Read für alle, die bildhafte Fantasy und fesselnde Charaktere mögen!

 

Von mir bekommt diese Fortsetzung 5 von 5 Salatköpfen. 

 

 

Reiheninfos: 

Fatebound

#1 Bund der Verstossenen

#2 Tribunal der Elfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.