Dämonenglut (Broken Destiny 3) von Jeaniene Frost

Klappentext

Das Leben aller Menschen liegt in den Händen der jungen Ivy. Im Krieg zwischen Engeln und Dämonen ist sie dazu bestimmt, das Reich der Dunkelheit für immer zu vernichten. Doch ihr eigenes Leben ist in Gefahr, wenn sie die heilige Waffe gegen die Dämonen der Finsternis einsetzt. Adrian, Ivys große Liebe, will ihr in dem finalen Kampf beistehen. Nur seine dämonische Seite scheint stark genug zu sein, um Ivy zu retten – doch das Böse in ihm könnte ihre Liebe für immer zerstören. Im Kampf um ihr Leben müssen Ivy und Adrian ihrem Schicksal gegenübertreten …

Spoilerwarnung!, Wer die ersten Teile nicht kennt, sollte jetzt aufhören zu lesen!

 

Buchinfos

 

 

Titel: Broken Destiny: Dämonenglut

Verlag: MIRA Taschenbuch

Autor/in: Jeaniene Frost

Erscheinungstermin: 03.04.2018

Seiten: 304

 

Meine Meinung 

 

Die ist der zweite und somit letzte Band dieser Reihe. Das Cover passt perfekt zu den anderen beiden. Ob Ich allerdings insgesamt diese Motive gewählt hätte, ich glaube nicht. Da hätte man auf jeden Fall wieder einiges mehr machen können.

Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr schön und flüssig. Die Autorin schafft es immer mich hier und da zum schmunzeln zu bringen, mit ihren Dialogen und Geschehnissen.

Ivy macht sich mit Ihrem Mann dem Halbdämon Adrian auf die Suche nach der Heilligen Lanze, dem 3. Relikt, welches sie noch finden müssen, um ihre Bestimmung vollends zu erfüllen und gleichzeitig  damit ihr Leben damit zu beenden. Ein absolutes Auf und Ab an Gefühlen zwischen Adrian und Ivy.

Mir war es zwischendurch ehrlich gesagt etwas zu viel auf und ab, und auch etwas zu viele Liebesbekundungen. Sie wissen doch nun schon lange, was sie einander bedeuten… das war ja auch nie ihr Problem. Auch alles rum um Gott und ihren Glauben und so..das war mir echt zu viel. Ich bin kein gläubiger Mensch und ich fühlte mich zwischendurch schon etwas genervt von ihren stillen Gebeten etc. Das war für mich auch völlig egal…da hätte man Seiten sparen können, bzw. diese mit mehr Spannung füllen können.

Mir hat dieser Band mit Abstand am wenigsten gefallen, er war irgendwie an vielen Stellen zäh und leider gab es für mich wirklich wenig richtige Spannungsbögen. Das Ende hatte es zwar in sich, aber das ist so schnell vorbei gewesen wie es kam. Irgendwie reingequetscht. Und zu dem Ende darf ich ja leider nicht wirklich etwas schreiben, aber soviel kann ich sagen, viele Fragen bleiben für mich offen und das Ende war für mich irgendwie enttäuschend.

Brutus war mein Lichtblick, ich liebe den Gargoyle und werde ihn ehrlich vermissen. Sehr schade, dass er nun auch ein Ende hat. Er war ein toller Gefährte und ein wahrer Held.

Zach, Jasmine und Costa haben eher kleinere Rollen übernommen, wobei Jasmine und Costa eigentlich gar keine Rolle mehr gespielt haben. Zach erschien wie gewohnt mal hier mal da und das war es im Endeffekt auch.

„Dämonenglut“ ist damit für mich leider deutlich schwächer als die Vorgänger und ich finde man hätte viel mehr aus der Geschichte holen können.

Vielen Dank an HarperCollins für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit

Brutus hat einen Einzelband verdient!

 

Cover:  3/6

Inhalt:  3/6

Grundidee:  5/6

Umsetzung:    2/6

Protagonisten:   3/6

Gesamtpunktzahl: 16 Punkte von 30 Punkten

 

Reiheninfos: 

Broken Destiny

#1 Dämonenasche

#2 Dämonenrache

#3 Dämonenglut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.