Rezension zu ZOYA von DAN WALKER

 Klappentext

Zoya DeLaroses Leben steht kopf, als eine Bande von Himmelsdieben sie entführt. Die sagenumwobene Dragonfly, ein fliegendes Piratenschiff, ist ab jetzt ihr Zuhause. Mit dem ersten Schritt auf das Luftschiff betritt Zoya eine Welt voller Abenteuer: Meteoritenstürme, Schwertkämpfe und vergessen geglaubte Schätze … Und mit einem Feind, der es auf Zoyas Leben abgesehen hat, lernt die Heldin der Lüfte, sich ihren Ängsten zu stellen und ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen!

 

 

Buchinfos

 

Heldin der Lüfte 
Autor/in: Dan Walker
Übersetzer/in: Nadine Mannchen
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 16.01.2018

Verlag: Planet! 

 

 

Meine Meinung 

Das Cover dieses Buches passt wirklich prima zum Inhalt. Die vielen Details im Innern des Buches können sich auch absolut sehen lassen!
 
Zoya wächst in einem Waisenhaus auf. Sie fährt mit den kleineren Kindern in ein Museum mit. Doch als sie wieder am Waisenhaus ankommen, ändert sich Zoya´s komplettes Leben, denn sie wird entführt, auf ein fliegendes Piratenschiff. 
 
Die Grundidee dieses Autors hat mir unwahrscheinlich gut gefallen. Fliegende Schiffe, Piraten, und eine Protagonistin, die unheimlich mutig ist. 
 
Der Autor hat viele „Weisheiten“ in die Geschichte eingebaut, die Geschichte strahlt dadurch solche Wärme aus. Anders kann ich es gar nicht sagen. Das hat mir wirklich unheimlich gefallen. 
 
Zoya erfährt viele Dinge über ihre Vergangenheit, mit denen sie niemals gerechnet hätte. Sie ist zuerst sehr verwirrt über all die verrückten Dinge die ihr widerfahren, doch sie findet schnell Anschluss zu den Piraten und gibt ihr bestes, dazu zu gehören. Ob ihr das gelingt? Schließlich gibt es auch einen Bösewicht, der wirklich nichts Gutes vorhat. 
 

 Fazit

Ein tolles Buch für junge Leser ab 10, die Lust auf Abenteuer in luftiger Höhe mit zwielichtigen Bösewichten und einer tapferen Heldin haben. 

 
Von mir gibt es 4 von 5 Salatköpfen. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.