Rezension zu DIAMONDS FOR LOVE von LAYLA HAGEN – BAND 1 –

Klappentext

Diamanten sind für die Ewigkeit. Und die Liebe?

Sebastian Bennett kann in fünf Sekunden sagen, was eine Frau von ihm will: seine Kreditkarte oder den Eintritt in die bessere Gesellschaft. Als CEO des führenden Schmuckherstellers in den Vereinigten Staaten gehört er zu den begehrenswertesten Junggesellen San Franciscos. Doch dann begegnet er Ava Lindt. Sie ist unverschämt attraktiv, charmant, intelligent – und ihr Lächeln ist unbezahlbar. Alles könnte so einfach sein, wäre sie nicht als neue Marketingreferentin für die nächste Schmuckkollektion verantwortlich und damit off limits. Doch Sebastian will sie, um jeden Preis.

 

 

Buchinfos

Diamonds for Love 
– Band 1 – 
 Autor/in: Layla Hagen
Übersetzer/in: Vanessa Lamatsch
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 01.02.2018
Verlag: Piper Verlag

 

Meine Meinung

Ich mag das Cover. Es passt zum Inhalt und es ist mal kein Liebespaar, also mal was anderes. Die Cover der ganzen Reihe sind nur farblich anders. Die machen sich sicher toll im Regal. 
 
Sebastian ist CEO einer Schmuckherstellung. Er leitet dieses Firma gemeinsam mit seinen Geschwistern. Er besitzt alles, nur die Liebe, die hat er bisher nicht getroffen. 
Ava wird für eine Marketingkampagne in der Schmuckfirma angestellt. Sie soll der Firma noch ein wenig mehr Auftrieb geben. Als sie das erste Mal auf Sebastian trifft knistert es gewaltig. Kann das gut gehen? 

Die Autorin erzählt die Geschichte abwechselnd aus Sicht von Ava und Sebastian. Das finde ich eine gute Wahl, so bekommt man einen Einblick in beide Charaktere und ihre Gefühle. 
 
Jaaaaa diese Geschichte verarbeitet unheimlich viele Klischees, und ja ich habe schon einige gelesen, die ähnlich im Verlauf waren, und dennoch habe ich das Buch an einem Tag gelesen. Ich fand es wirklich toll. Warum?
 
Die Charaktere waren soooo liebenswert. Ich liebe Geschichten mit Großfamilien. Die Atmosphäre ist immer so liebevoll, die Menschen liebenswert und witzig. Und genau so ist es auch hier. Sebastian hat eine große Familie und trotz des Reichtums sind sie alle sehr bodenständig. Ich mochte wirklich jedes einzelne Mitglied der Familie Bennett. 
Ava ist das Gegenteil von Sebastian, denn ihre Mutter ist leider bereits verstorben, sie musste früh lernen alleine zurecht zu kommen. Doch sie lässt sich davon nicht unterkriegen und arbeitet für ihren Traum, ein eigenes Appartment. Ava ist so klug und strukturiert. Die beiden sind wirklich liebenswert. 
 
Die Geschichte lebt von Klischees, witzigen Wortgefechten und natürlich Erotik. Ich finde das völlig okay und mich konnte die Autorin irrsinnig gut unterhalten. Ich werde die weiteren Bände sicher auch lesen! 

Fazit

 

Manchmal braucht man einfach nur ein paar Stunden schöne Lesezeit. Dieses Buch ist für Zwischendurch genau das Richtige. Ich freue mich auf die weiteren Bände. 

Von mir gibt es 4 von 5 Salatköpfen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.