Rezension zu ZWISCHEN ZWEI LEBEN – THE MOUNTAIN BETWEEN US

The Mountain Between Us
Autor/in: Charles Martin 
Übersetzer/in: Ulrike Bischoff 
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 01.12.2017


Eine Katastrophe, die zwei Menschen für immer verbindet: Als Bens und Ashleys Flugzeug abstürzt, kämpfen sie in der Wildnis ums Überleben. Ashley war auf dem Weg zu ihrer Hochzeit, Bens Beziehung ist am Ende. Während die Aussicht auf Rettung schwindet, erzählt Ben seine Geschichte. Und Ashley fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen – doch auf seinem Leben lastet ein schreckliches Geheimnis.

Bei diesem Buch hat mich der Klappentext so unglaublich angesprochen, dass es so völlig aus dem Genre fällt, das ich sonst so lese. Das Cover ist neu gestaltet worden, passend zum Film. Es passt aber prima zum Inhalt und nach dem Lesen bin ich sicher, dass die Schauspieler prima in ihre Rollen passen. 

Ben und Ashley wollen nur eines, nach Hause. Doch sie sitzen am Flughafen fest, das soll sich auch nicht ändern, denn der Schnee und ein nahender Sturm lassen keine Flugzeuge mehr in die Luft. Ben chartert sich kurzerhand ein Kleinflugzeug bei einem kleinen privaten Unternehmen. Er erinnert sich an das geführte Gespräch mit Ashley am Flughafen und fragt sie kurzerhand, ob sie mitfliegen möchte. Gemeinsam mit dem Piloten und dessen Hund steigen sie in das kleine Flugzeug, auf einen Flug, der ihr ganzes Leben verändern soll. 

Diese Geschichte habe ich auch längere Zeit nach dem Lesen noch immer im Kopf. Der Stil des Autors ist packend. Er beschreibt die Situationen der beiden Protagonisten mit klaren Fakten, ohne lange Umschweife. Die Protagonisten sind auch im Verlauf immer absolut klar und auf den Punkt, vor allem ihre Gespräche und Gedanken. Das hat mich absolut abgeholt. 

Die Geschichte wird aus der Sicht von Ben erzählt. Man weiß am Anfang wenig über Ben oder Ashley, aber die beiden haben viel Zeit zum Reden und Nachdenken und das tun sie auch. So erhält der Leser Stück für Stück einen Einblick in die beiden Leben. Auch für die Protagonisten bringen diese Gespräche viele Erkenntnisse, weshalb diese Geschichte auch einige Wendungen nimmt. Die ich aber sehr mochte. Ich war wirklich bis zum Ende bei Ben und Ashley. Einzig die Tatsache, dass ich auch gerne mehr Gedanken von Ashley gelesen hätte ist ein kleiner Wehmutstropfen. 

Ben ist Arzt und von Anfang an arbeitet er mit Fakten. Er ist die meiste Zeit des Tages Arzt. Doch Ashley beginnt an seiner Fassade zu kratzen und Ben lässt seine Schutzhülle ein wenig herunter und zeigt sein Inneres. 
Ashley hat als Journalistin einen Humor, der wirklich immer auf den Punkt trifft. Sie macht auch in der Schlimmsten Situation noch Witze, so ist es für sie einfach leichter zu ertragen. Hier und da war mir Ben sympatischer, weil aus seiner Sicht die Gefühle klarer wurden. 

Dieses Buch hat mich auf eine packende Reise mitgenommen. Ich hätte nie gedacht, dass ich diese Geschichte am Ende so mögen würde. Es ist dramatisch, aber auch witzig und sogar die Liebe findet auf die eine oder andere Art ihren Platz. Also lasst Euch nicht abschrecken von der Thematik. Es ist eine tolle Geschichte. 

Eine Geschichte, die ebenso dramatisch wie witzig und voller Liebe ist. Mich konnte der Autor mitreißen und ich bin sicher, dass hier alle Fans von Nicholas Sparks und Nora Roberts auf ihre Kosten kommen. Von diesem Autoren möchte ich unbedingt mehr lesen.  



5 von 5 Salatköpfen 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.