Rezension zu WINTERSONG von S. JAE-JONES

Klappentext

An jenem Tag, an dem das alte Jahr stirbt und die Grenze zwischen den Reichen der Kobolde und der Menschen verwischt, wandelt der Erlkönig durch die Welt der Sterblichen, auf der Suche nach einer Braut. Diese muss ihm in sein Reich unter der Erde folgen, den König ehelichen und sterben – denn nur durch ihren Tod wird die Wiedergeburt des neuen Jahres gewährleistet.
Seit ihrer Kindheit kennt die 18-jährige Liesl die Sage um den unheimlichen, faszinierenden Erlkönig. Als ein mysteriöser Fremder auftaucht und Liesls Schwester entführt, weiß Liesl: Nur sie kann ihre Schwester noch aus den Fängen des Erlkönigs befreien, indem sie ihm in sein Reich folgt und ihn anstelle ihrer Schwester selbst heiratet. Doch wer ist dieser geheimnisvolle Mann? Während Liesl noch versucht, ihre Gefühle zu verstehen, arbeiten die alten Gesetze der Unterwelt bereits gegen sie …

Buchinfos 

Erlkönig-Saga Band 1 
Autor/in: S. Jae-Jones
Übersetzer/in: Diana Bürgel 
Seitenanzahl: 464
Erscheinungstermin: 01.12.2017
Verlag: ivi / Piper

Meine Meinung

Das ist eines der Bücher, die ich ständig in den sozialen Netzwerken gesehen habe. Alle wollten das Buch unbedingt lesen und ich wollte mir ein eigenes Bild machen. Das Cover ist hübsch und passt auch recht gut zum Inhalt. Ich finde es gut, dass manche Cover einfach auf den Punkt sind und nicht so viel Drumherum brauchen. 
 
Liesl´s Leben besteht aus der Musik und der Liebe zu ihrer Familie. Ihr Bruder ist ein sehr talentierter Geigenspieler und ihm steht Großes bevor. Liesl hat in ihrer Familie nie die erste Geige gespielt, aber sie ist eine gute Musikerin und schreibt ihre eigene Musik. Ihre Großmutter ist sehr abergläubisch und als Liesl´s Schwester spurlos verschwindet, ahnt Liesl, dass die alten Geschichten wahr sein könnten und sie macht sich auf die Suche nach dem Erlkönig. 
 
Die Geschichte ist sehr poetisch erzählt. Ich mochte den Stil der Autorin, weil er verträumt ist und so den Inhalt besonders schön wider gibt. Einen großen Teil nimmt auch die Musik und einige Fachbegriffe ein, die am Ende aber in einem Glossar erklärt werden. Ich kam aber auch ohne die Erklärungen super voran. Es sind einfach Begriffe zu Noten und Tönen. 
Die Geschichte nimmt einen guten und spannenden Anfang und dann kam für mich erst einmal lange gar nichts. Bis zur Hälfte war die Geschichte zwar nett zu lesen, aber ich wurde einfach nicht mitgerissen. Ab der Mitte geht es dann mit der Spannung bergauf und das Ende ist auf jeden Fall sehr offen. Aber das war klar, da es noch einen zweiten Teil geben wird. 
 
Liesl ist eine interessante Protagonistin mit Ecken und Kanten. Sie hat viele Wünsche, aber sie traut sich nicht sie auch zu leben. Die Begegnung mit dem Erlkönig verändert ihre Einstellung und so entwickelt sie sich. 
Der Erlkönig ist geheimnisvoll und gefährlich. Man sollte ihn nicht unterschätzen. Er hat immer ein Ass im Ärmel. 
 
Es wird im Laufe der Geschichte sehr düster und gefährlich. Es knistert unheimlich und es wird sogar ein wenig erotisch. Kann man das so sagen?! Ich bin unsicher 🙂 Ich mochte die Geschichte, aber ich bin noch unsicher, ob ich den zweiten Teil lesen werde. So richtig packen konnte mich diese Geschichte leider nicht immer. 

Fazit

Ein Debüt, dass mich ein wenig zwiespältig zurück lässt. Spannung kam erst zur Mitte der Geschichte auf und vor allem das Hin und Her von Liesl war für mich sehr anstrengend. Aber dennoch hat mir die Grundidee gut gefallen. 

 

Von mit bekommt dieses Debüt 3 von 5 Salatköpfen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.