Rezension zu Sexy Santa (Compromise me 1) von Samanthe Beck

 

Klappentext 

 

Er ist nicht, was sie erwartet, aber er ist genau der Mann, den sie braucht …

Als Chelsea Wayne Santa in eine leere Abstellkammer zerrt und über ihn herfällt, geht sie davon aus, dass sich unter dem roten Mantel und dem Rauschebart ihr On/Off-Freund und Kollege befindet. Umso überraschter ist sie, als sich der heiße Santa als Rafe St. Sebastian entpuppt. Ein Mann, der für seine Härte im Business und seine Fertigkeiten im Schlafzimmer bekannt ist – und ihr neuer Boss!
Quelle: Verlag

 

Buchinfos 

Sexy Santa
Compromise Me 1
Autor/in: Samanthe Beck
Übersetzer/in: Christine Heinzius
Seitenanzahl: 213
Erscheinungstermin: 02.11.2017
Verlag: LYX.digital

 

 

Meine Meinung

Auf dem Cover hätte ich mir ja am liebsten wirklich den Sexy Santa gewünscht 😉 Vielleicht einfach nur Bart und Mütze und sonst nichts an, hihi. ACHTUNG! Es handelt sich hier nicht um einen Weihnachtsroman, auch wenn man dies vermutet. Weihnachten spielt eigentlich nicht wirklich eine Rolle!
 
Der Schreibstil ist angenehm und locker.
Ich fand diese kleine Geschichte für Zwischendurch sehr unterhaltsam, humorvoll. Es wird die Geschichte von Chelsea und Rafe erzählt. Abwechselnd aus beiden Sichten, was ich als sehr angenehm empfand.
Die Charaktere waren toll und man konnte sich so sehr gut in sie hineinversetzen. 
 
Chelsea ist für mich eine sympathische Protagonistin, die aber einfach kein Glück mit den Männern hat, sie weiß  eigentlich genau was sie will und das zeigt sie auch. Sie liebt ihren Job über alles und ist auch sehr gut in dem was sie tut. Als ihre Beziehung wieder in einer Katastrophe endet, entscheidet sie sich, etwas zu ändern und diesmal alles anders zu machen.
 
Und dann gibt es da noch Rafe, er ist der sexy Weihnachtsmann, und der neue Inhaber. Er will endlich den Platz seines Vaters einnehmen und tut dafür alles. Aber seinem Vater kann er es nie recht machen und so muss Rafe  mehr und noch härter arbeiten. Und dann trifft er Chelsea… .
 
Die erotischen Szenen war zwar sehr direkt und unverblümt, aber ansprechend, heiß und romantisch, aber weder ordinär noch vulgär beschrieben. 
 
Ich hatte dieses Buch in wenigen Stunden durch, es sind ja auch nur ein bisschen über 200 Seiten, aber für so einen Roman völlig ausreichend. Sehr erfischend war für mich, dass die Geschichte wirklich sofort losging und der männliche Protagonist mal nicht im Laufe der Geschichte zum absoluten Weichei mutiert. 
 

Fazit 

Ab und zu sollte man auch mal unter das Kostüm schauen hihi

Cover: 3/6

Inhalt: 5/6

Grundidee: 5/6

Umsetzung:  5/6

Protagonisten:  5/6

Gesamtpunktzahl: 23 Punkte von 30 Punkten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.