Rezension zu CASSANDRA von EVA SIEGMUND

Klappentext

Nachdem Liz und Sophie dem Sandmann entkommen sind, arbeitet Liz als Blog-Jounalistin bei Pandoras Wächter. Nach einem kritischen Artikel über die Abschaffung des Bargelds wird sie verhaftet – sie soll den Chef der NeuroLink AG getötet haben. Alle Beweise sprechen gegen sie – aber ist sie wirklich eine Mörderin? Als Liz verurteilt und aus Berlin verbannt wird, bleibt ihre Schwester Sophie in der Stadt zurück. Nun ist es an ihr, die Wahrheit herauszufinden, doch bald ist auch Sophie in Berlin nicht mehr sicher.

Buchinfos 

 

Cassandra – Band 2 – 
Niemand wird dir glauben
Autor/in: Eva Siegmund 
Seitenanzahl: 465
Erscheinungstermin: 13.11.2017
Verlag: cbt Verlag

Meine Meinung 

Ich fand den ersten Teil dieser Reihe wirklich überraschend gut, obwohl ich sagen muss, dass mir da Cover bei beiden Teilen nicht gefällt. Aber das ist ja Geschmackssache. Es passt einfach viel zu wenig zum Inhalt. 
 
Es ist einige Zeit vergangen nach dem letzten Abenteuer von Sophie und Liz. Beide haben sich mehr oder weniger in ihrem Leben eingefunden. Liz ist aktiv bei Pandoras Wächtern als Bloggerin. Sie bekommt das Angebot, ein Interview mit dem Chef von NeuroLink AG zu machen. Mit gemischten Gefühlen geht sie dort hin. Es stellt sich schnell heraus, dass Liz ihre Bedenken berechtigt sind. Denn sie wird am nächsten Morgen verhaftet und des Mordes angeklagt. Sophie fällt aus allen Wolken und versucht alles um ihrer Schwester zu helfen. 
 
Der Stil der Autorin ist toll. Ich habe dennoch ein paar Seiten gebraucht, bis ich im modernen Berlin angekommen war. Die Ideen der Autorin haben mir wieder gut gefallen, aber die Entwicklung der Charaktere nicht in allen Punkten. Sophie war wirklich schwierig. Sie war deutlich schwächer als Liz. Sie hat viel gejammert, vor allem über die Liebe. Das legt sich zwar, aber dennoch konnte mich Sophie nicht überzeugen. 
 
Liz ist für mich die Stärkere der Schwestern. Sie lässt sich so schnell nicht unterkriegen und kämpft wie eine Löwin. Sie liebt ihre Schwester und tut alles um sie zu beschützen. 
 
Der Verlauf der Geschichte hat mich recht schnell gepackt, aber phasenweise war es mir einfach zu lang. Gerade die Artikel zwischendrin waren mir hier und da einfach zu langweilig. Die Ideen waren toll, und die Umsetzung hat mir gut gefallen, aber am Ende habe ich mich gefragt, ob hier ein zweiter Teil so nötig gewesen ist. Ich fand den ersten für sich einfach schon wirklich toll, aber der zweite war deutlich schwächer. Was wirklich schade ist.

Fazit

Ein neues Abenteuer für Liz und Sophie. Es wird wieder rasant und die beiden decken gefährliche Geheimnisse auf. Wir treffen auf alte und neue Widersacher. Dennoch wurde ich mit diesem zweiten Teil nicht so richtig warm. 

 

Leider gibt es von mir nur 3 von 5 Salatköpfen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.