Monat: Dezember 2017

Rezension zu EIN FUNKELN IN DER DUNKELHEIT von JASMIN KLAPPER

Autor/in: Jasmin Klapper 
Seitenanzahl: 286
Erscheinungstermin: 25.10.2017
Verlag: LOOMLIGHT im 
Thienemann-Esslinger Verlag

Eowyn ist Dienstmädchen am Hof der Sommerkönigin. Als Roran, Prinz der Winterlande, auf dem Schloss eintrifft, ist die junge Frau sofort fasziniert. Seine Gabe, es schneien lassen zu können, verzaubert Eowyn ebenso wie seine blauen Augen. Er scheint überhaupt nicht wie die anderen Adeligen zu sein. Große Gefühle entwickeln sich zwischen den beiden. Doch Roran ist in die Sommerlande gereist, um die Tochter der Sommerkönigin zu heiraten und dadurch Sommer und Winter zu vereinen …

Das Cover ist mir schnell beim stöbern ins Auge gesprungen und der Klappentext hat mich auch direkt angesprochen. Ich habe mich für die Print Ausgabe entschieden, auch, wenn der Ebook Preis unschlagbar ist. Ich bin halt doch ein Liebhaber des gedruckten Buches. 

Eowyn lebt als Dienstmädchen am Hof der Sommerkönigin. Ihr Leben ist nur mit Arbeit ausgefüllt und jetzt, wo der Prinz der Winterlande sich angekündigt hat steht niemand am Hof der Sommerlande still. Eowyn trifft auf den Prinzen Roran, und zwischen den beiden entwickelt sich etwas Besonderes. Doch Roran wird die Tochter der Sommerkönigin heiraten, denn nur so kann der Frieden der Länder gesichert werden. Oder gibt es doch noch eine andere Möglichkeit? Wird Eowyn einen Weg finden? 

Eowyn ist trotz ihrer „fehlenden“ Vergangenheit und der geheimnisvollen Träume ein liebenswertes, junges Mädchen. Sie ist zufrieden mit ihrem Leben, auch, wenn die Königin ihr nicht wohlgesonnen ist.  
Roran ist ein besonderer Prinz. Seine Gabe ist wundervoll, aber er ist dennoch überhaupt nicht überheblich. Ich war ebenso hingerissen wie Eowyn. 

Die Autorin hat einen tollen Stil und interessante Wendungen eingebracht. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, das bereichert die Geschichte ungemein. Mir haben die „winterlichen“ Szenen am besten gefallen. Die waren so schön romantisch und liebevoll. Ich selbst liebe den Schnee und den Winter im allgemeinen. Daher konnte die Autorin mich absolut überzeugen. 

Diese Geschichte hat spannende Momente, aber vorwiegend ist sie märchenhaft, romantisch und verträumt. Was ich in allen Punkten wirklich mochte. Dieser Teil der Geschichte ist in sich abgeschlossen, der zweite Teil der Geschichte handelt von anderen Protagonisten. Mehr verrate ich aber nicht. 


Eine märchenhafte und winterliche Geschichte, die mich wirklich überzeugen konnte. Ich mochte die verträumten Momente sehr und werde auch den zweiten Teil lesen. 



5 von 5 Salatköpfen 


Rezension zu Sexy Santa (Compromise me 1) von Samanthe Beck

Sexy Santa
Compromise Me 1
Autor/in: Samanthe Beck
Übersetzer/in: Christine Heinzius
Seitenanzahl: 213
Erscheinungstermin: 02.11.2017
Verlag: LYX.digital

Er ist nicht, was sie erwartet, aber er ist genau der Mann, den sie braucht … 

Als Chelsea Wayne Santa in eine leere Abstellkammer zerrt und über ihn herfällt, geht sie davon aus, dass sich unter dem roten Mantel und dem Rauschebart ihr On/Off-Freund und Kollege befindet. Umso überraschter ist sie, als sich der heiße Santa als Rafe St. Sebastian entpuppt. Ein Mann, der für seine Härte im Business und seine Fertigkeiten im Schlafzimmer bekannt ist – und ihr neuer Boss!

Quelle: Verlag


Auf dem Cover hätte ich mir ja am liebsten wirklich den Sexy Santa gewünscht 😉 Vielleicht einfach nur Bart und Mütze und sonst nichts an, hihi. ACHTUNG! Es handelt sich hier nicht um einen Weihnachtsroman, auch wenn man dies vermutet. Weihnachten spielt eigentlich nicht wirklich eine Rolle!

Der Schreibstil ist angenehm und locker.
Ich fand diese kleine Geschichte für Zwischendurch sehr unterhaltsam, humorvoll. Es wird die Geschichte von Chelsea und Rafe erzählt. Abwechselnd aus beiden Sichten, was ich als sehr angenehm empfand.
Die Charaktere waren toll und man konnte sich so sehr gut in sie hineinversetzen. 

Chelsea ist für mich eine sympathische Protagonistin, die aber einfach kein Glück mit den Männern hat, sie weiß  eigentlich genau was sie will und das zeigt sie auch. Sie liebt ihren Job über alles und ist auch sehr gut in dem was sie tut. Als ihre Beziehung wieder in einer Katastrophe endet, entscheidet sie sich, etwas zu ändern und diesmal alles anders zu machen.

Und dann gibt es da noch Rafe, er ist der sexy Weihnachtsmann, und der neue Inhaber. Er will endlich den Platz seines Vaters einnehmen und tut dafür alles. Aber seinem Vater kann er es nie recht machen und so muss Rafe  mehr und noch härter arbeiten. Und dann trifft er Chelsea… .

Die erotischen Szenen war zwar sehr direkt und unverblümt, aber ansprechend, heiß und romantisch, aber weder ordinär noch vulgär beschrieben. 

Ich hatte dieses Buch in wenigen Stunden durch, es sind ja auch nur ein bisschen über 200 Seiten, aber für so einen Roman völlig ausreichend. Sehr erfischend war für mich, dass die Geschichte wirklich sofort losging und der männliche Protagonist mal nicht im Laufe der Geschichte zum absoluten Weichei mutiert. 

Ab und zu sollte man auch mal unter das Kostüm schauen hihi

Cover: 3/6

Inhalt: 5/6

Grundidee: 5/6

Umsetzung:  5/6

Protagonisten:  5/6

Gesamtpunktzahl: 23 Punkte von 30 Punkten

Rezension zu Irgendwas mit Liebe von Jana Herbst

Autor/in: Jana Herbst 
Seitenanzahl: 394
Erscheinungstermin: 01.12.2017

Quelle: Verlag





Strafverteidigerin trifft auf Ex-Cop – und aus beruflicher Abneigung wird gefühlsmäßiges Chaos. Ein unterhaltsamer romantischer Roman von Jana Herbst.

Sie weiß, was sie will…
Vor Gericht fühlt sich die taffe Strafverteidigerin Luisa Elmas so richtig wohl. Souverän und unnahbar gewinnt sie ihre Fälle. Ihre Welt gerät jedoch ins Wanken, als sie vor der Kanzlei überfallen wird. Erschüttert stellt sie fest, dass es einen Bereich in ihrem Leben gibt, den sie nicht kontrollieren kann – ihre Sicherheit. Umgehend besucht sie einen Kurs bei YouTube-Selbstverteidigungsstar Iljas Rick.

… und er weiß, wie er sie schützen kann.
Als ehemaliger Polizist kann Iljas genau eine Berufsgruppe nicht ausstehen: Strafverteidiger. Doch sein Beschützerinstinkt ist zu groß, um der starrsinnigen Anwältin nicht zu helfen. Während die beiden versuchen, die Funken zwischen ihnen zu ignorieren, nimmt die Bedrohung für Luisa immer weiter zu …
Quelle: Verlag


Das Cover ist mir sozusagen sofort ins Auge gesprungen! Nach dem Lesen finde ich, dass es wirklich richtig gut zum Inhalt passt und ich muss die ganze Zeit an den Satz „Sie ist gut zu Vögeln“ denken. Was es damit auf sich hat? Das müsst ihr schon selbst lesen. 🙂


Für mich war dies der erste Roman der Autorin, es wird aber mit Sicherheit nicht der letzte gewesen sein. Zum Anfang hatte ich ein wenig Probleme mit dem Schreibstil, das hat sich aber nach den ersten paar Seiten gelegt.

Die Hauptprotas sind mir eigentlich sofort sympathisch gewesen. Die Sorte Mensch, die weiß was sie will und nicht ewig rum eiert. Sie sprechen meist aus, was sie denken und versuchen dem Gegenüber so weit es geht ehrlich zu sein und zu bleiben.

Iljas Rick war früher ein Polizist, dann entschied er sich aber für eine Kariere als Youtube-Star mit selbst gedrehten Selbstverteidigungsvideos. Er hat sein eigenes kleines Studio und lebt sein Leben alleine und mit sich einigermaßen im Einklang. Was Iljas Rick allerdings absolut nicht leiden kann, sind Strafverteidiger. Jeder der diese
n Beruf ausübt ist für ihn ein absolutes rotes Tuch. Er sprüht nur so vor Vorurteilen. Und ausgerechnet so eine soll er auch noch in Selbstverteidigung trainieren. Ohje…

Luisa, Beruf: Strafverteidigerin. 😉 Stark, Clever und Selbstbewusst. Sie weiß was sie will und wohin sie will. Dachte sie zumindest viele Jahre… und nun muss sie sich nach einem Überfall mit vielen neuen Gefühlen und mangelnden Selbstverteidigungsmethoden auseinandersetzten.

Sie ist nicht auf Iljas und seinen Hass auf ihre Berufsgruppe vorbereitet. Die beiden können sich also nicht mal ansatzweise ausstehen und doch ist da ein gewisses etwas, das beide nicht leugnen können. 

Zu allem Überfluss wird Luisa weiterhin von jemandem bedroht, aber wer steckt dahinter? Und vor allem was will er? Iljas und Luisa sind ein super Team. Und die Dialoge teilweise echt zum totlachen.
Ich habe diesen kleinen Roman sehr genossen auch wenn das Ende mir wieder etwas zuuuu viel Happy End war, aber das ist ja Geschmackssache.
Die Grundidee ist mit Sicherheit nichts neues aber die Umsetzung ist wie ich finde sehr gelungen.


Eine gute Mischung mit einem spritzer Humor. Ich freue mich auf ihr nächstes Buch!

Cover: 6/6

Inhalt: 5/6

Grundidee: 5/6

Umsetzung:   6/6

Protagonisten:  6/6

Gesamtpunktzahl: 28 Punkte von 30 Punkten

Rezension zu CASSANDRA von EVA SIEGMUND

Cassandra – Band 2 – 
Niemand wird dir glauben
Autor/in: Eva Siegmund 
Seitenanzahl: 465
Erscheinungstermin: 13.11.2017
Verlag: cbt Verlag

Nachdem Liz und Sophie dem Sandmann entkommen sind, arbeitet Liz als Blog-Jounalistin bei Pandoras Wächter. Nach einem kritischen Artikel über die Abschaffung des Bargelds wird sie verhaftet – sie soll den Chef der NeuroLink AG getötet haben. Alle Beweise sprechen gegen sie – aber ist sie wirklich eine Mörderin? Als Liz verurteilt und aus Berlin verbannt wird, bleibt ihre Schwester Sophie in der Stadt zurück. Nun ist es an ihr, die Wahrheit herauszufinden, doch bald ist auch Sophie in Berlin nicht mehr sicher.
Ich fand den ersten Teil dieser Reihe wirklich überraschend gut, obwohl ich sagen muss, dass mir da Cover bei beiden Teilen nicht gefällt. Aber das ist ja Geschmackssache. Es passt einfach viel zu wenig zum Inhalt. 

Es ist einige Zeit vergangen nach dem letzten Abenteuer von Sophie und Liz. Beide haben sich mehr oder weniger in ihrem Leben eingefunden. Liz ist aktiv bei Pandoras Wächtern als Bloggerin. Sie bekommt das Angebot, ein Interview mit dem Chef von NeuroLink AG zu machen. Mit gemischten Gefühlen geht sie dort hin. Es stellt sich schnell heraus, dass Liz ihre Bedenken berechtigt sind. Denn sie wird am nächsten Morgen verhaftet und des Mordes angeklagt. Sophie fällt aus allen Wolken und versucht alles um ihrer Schwester zu helfen. 

Der Stil der Autorin ist toll. Ich habe dennoch ein paar Seiten gebraucht, bis ich im modernen Berlin angekommen war. Die Ideen der Autorin haben mir wieder gut gefallen, aber die Entwicklung der Charaktere nicht in allen Punkten. Sophie war wirklich schwierig. Sie war deutlich schwächer als Liz. Sie hat viel gejammert, vor allem über die Liebe. Das legt sich zwar, aber dennoch konnte mich Sophie nicht überzeugen. 

Liz ist für mich die Stärkere der Schwestern. Sie lässt sich so schnell nicht unterkriegen und kämpft wie eine Löwin. Sie liebt ihre Schwester und tut alles um sie zu beschützen. 

Der Verlauf der Geschichte hat mich recht schnell gepackt, aber phasenweise war es mir einfach zu lang. Gerade die Artikel zwischendrin waren mir hier und da einfach zu langweilig. Die Ideen waren toll, und die Umsetzung hat mir gut gefallen, aber am Ende habe ich mich gefragt, ob hier ein zweiter Teil so nötig gewesen ist. Ich fand den ersten für sich einfach schon wirklich toll, aber der zweite war deutlich schwächer. Was wirklich schade ist.

Ein neues Abenteuer für Liz und Sophie. Es wird wieder rasant und die beiden decken gefährliche Geheimnisse auf. Wir treffen auf alte und neue Widersacher. Dennoch wurde ich mit diesem zweiten Teil nicht so richtig warm. 



3 von 5 Salatköpfen 


Rezension zu DIE EISKRIEGERIN – DIE DOMINIUM-SAGA – von LICIA TROISI

Die Eiskriegerin – Band 1 – 
Die Dominium-Saga
Autor/in: Licia Troisi
Übersetzer/in: Bruno Genzler 
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 13.11.2017
Verlag: Heyne Verlag

An ihrem achten Geburtstag endet die Kindheit der kleinen Myra auf tragische Weise: Ihr Zuhause wird von vermummten Männern überfallen, ihr über alles geliebter Adoptivvater Fadi, wird getötet, Myra selbst gelingt in letzter Sekunde die Flucht in die eisigen Wälder Biaswads im Süden des Tränenreiches. Zehn Jahre später ist aus dem kleinen Mädchen eine starke Kriegerin geworden, die mit ihren beiden brennenden Klingen an der Seite des mächtigen Acrab für Frieden und Freiheit kämpft. Doch dann wird Myra von ihrer Vergangenheit eingeholt. Warum musste Fadi wirklich sterben? Und was weiß Acrab über den Tod ihres Vaters? Auf der Suche nach der Wahrheit stößt Myra auf Geheimnisse, die das ganze Reich in seinen Grundfesten erschüttern könnten …


Das Cover hat mich sofort angesprochen. Der Klappentext klang vielversprechend und da ich richtig Lust auf High Fantasy hatte, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Die Autorin ist mir ein Begriff, leider subt der Großteil ihrer Bücher noch immer. Aber ich habe mir vorgenommen, das zu ändern. 

Myra ist eine Kriegerin, sie kämpft an der Seite von Acrab. Dieser hat große Pläne für das Dominium. Myra´s Adoptivvater wurde ermordet als Myra 8 Jahre alt war. Ihr Leben war danach dem Tode nahe, Acrab hat sie gerettet und aus ihr eine Kämpferin gemacht. Sie ist Acrab treu ergeben, doch Myra sinnt auf Rache. Sie will die Mörder ihrer Familie finden, doch dazu muss sie Acrab verlassen. Sie hinterlässt einen Brief und macht sich auf die einsame Suche nach den Mördern. Ihre Reise verläuft völlig anders als Myra erwartet hat und die Geheimnisse die sie lüftet, werden sie erschüttern…

Myra ist durch und durch eine Kämpferin. Die vielen Kriege haben sie hart gemacht, sie hat verlernt, Gefühle zuzulassen oder überhaupt mit ihnen umzugehen. Sie ist sehr von Rache zerfressen, ein Sturrkopf und lässt sich nichts vorschreiben. Im Laufe der Geschichte macht sie einige positive Veränderungen durch, diese machen sie für den Leser auch sympathischer. Wobei ich auch die harte Kämpferin mag. 
Sie bekommt Freunde und Feinde an die Seite gestellt, aber ich möchte da wirklich nicht zu viel vorweg nehmen. Es sind tolle Charaktere und die Magie kommt auch nicht zu kurz. 

Die Autorin schreibt einfach großartig. Man ist so wahnsinnig schnell mit Myra verbunden. Die Örtlichkeiten haben einen ganz eigenen Charme und vor allem die magischen Wesen sind etwas besonderes. Es gibt Drachen! Ist vermutlich für Fans der Autorin nicht verwunderlich, schließlich geht es in den meisten ihrer Reihen um Drachen. Die Autorin hat eine tolle Art den Drachen in die Geschichte einzufügen. Ich bin wirklich überrascht und begeistert. 

Die Geschichte wird aus der Sicht von Myra erzählt, zum größten Teil. Es gibt noch andere Mitspieler, unter Anderem Acrab. Die Autorin springt immer mal in die Vergangenheit um einen anderen Teil der Geschichte zu erzählen. Diese Sprünge sind übersichtlich gestaltet, so dass der Leser den Überblick behält. Ich empfand das als richtig, wie die Autorin die Geschichte erzählt hat. Der Spannungspegel bleibt hoch und man rätselt wirklich lange mit, bis man eine Ahnung hat wohin die Autorin möchte. 
Das Ende ist ein Kracher und ich möchte jetzt sofort den zweiten Teil bitte, aber das wird vermutlich noch etwas dauern. 

Für Fantasy Fans auf jeden Fall ein Muss. Diese Geschichte ist komplex und voller Magie. Eine starke Protagonistin und eine geheimnisvolle und spannende Reise runden das Geschehen ab. Ich bin begeistert und freue mich auf den zweiten Teil. 




5 von 5 Salatköpfen