Monat: September 2017

Rezension zu Und dann kam Mr. Willow von Anna Saalbach

Verlag: MIRA
Erscheinungstermin: 07.08.2017
Seiten: 304
Genre: Liebe









Bildquelle: Verlag


Gerade dachte Mirka noch, der Mann ihrer Träume würde ihr in London einen Heiratsantrag machen. Doch statt eines Rings schenkt er ihr die ganze Wahrheit: Er ist mit einer anderen verlobt, und die erwartet sein Kind. Völlig aufgelöst sitzt Mirka im Park, als plötzlich ein zerknautschter Corgi vor ihr hockt. Kurz entschlossen tauft sie ihn Mr. Willow und nimmt ihn mit sich. Schon bald entpuppt er sich nicht nur als guter Zuhörer, sondern scheint auch genau zu wissen, wer Mirkas Mr. Right ist.

Dieses Cover hatte es mir irgendwie sofort angetan. Der kleine Hund mit den niedlichen Ohren. Dazu eine für mich recht vielversprechende Klappe. Also war das Buch recht schnell meins.

An sich ist die Grundidee wirklich nicht so übel. Aber die Umsetzung ist leider an extrem vielen Stellen sehr unrealistisch und nicht wirklich nachvollziehbar. Was ich sehr sehr schade finde. Der Schreibstil ist ganz in Ordnung. Ich hab nicht all zu lange für das Buch gebraucht. Aber leider fehlte es mir an vielen Stellen an Tiefe und richtigen Emotionen. 

Man findet im Ausland einen Hund im Park und nimmt ihn einfach mit? Man ist in Deutschland nicht einmal beim Arzt um ihn durchchecken zu lassen? Alles sehr unüberlegt in meinen Augen. Wenn er kein Herrchen etc. hatte dann ist dieser Hund ja mit Sicherheit auch nicht sehr gepflegt und vielleicht auch extrem dreckig? Er wurde ja nicht mal gewaschen. 😉
Komische Sache muss ich zugeben. 

Die Hauptprotagonistin Mirka war so lalla. Auf der einen Seite weiß sie genau was sie will, auf der anderen Seite begnügt sie sich immer noch mit einem Teil davon. Auch hier fehlt mir die Tiefe und die Emotionen, die ich bei so einer Art von Buch einfach als Leser haben möchte.

Für mich war Rieke der absolute Tiefpunkt. Diese Protagonstin soll Mirkas beste Freundin darstellen…ganz ehrlich für mich war sie vom ersten Satz an immer nur absolut nervig und fehl am Platz. Sie hätte man für mich aus dem Buch komplett streichen können. Scheinbar hat Mirka ja auch nur genau diese eine Freundin. Rieke stelle ich mir die ganze Zeit viel zu aktiv, laut und quietschig vor. Ich habe die Rieke Passagen nur noch überflogen. Sie spielte für mich in diesem Buch null eine Rolle. 

Und dann ihr Ex Ruben, der Kracher, gibt es denn wirklich Kerle die so handeln? Er kam auch absolut null rüber. 
So einen Mann braucht kein Mensch. Ich hoffe inständig, dass es solche Kerle nur in Büchern gibt. Rücksichtlos, nur auf sich fixiert, untreu und ein Schlappschwanz.

Ich finde es so schade, dass man sich oft mit Nebensächlichkeiten befasst und dafür an anderen Stellen einfach keine Zeit oder Ideen hat wie man Protagonisten und/oder Handlungen besser/anders darstellen könnte.

Und auch ihr neuer Mr. Right ist nicht besser. Hier fehlt es auch an Tiefe und eigentlich an allem. Hauptsache er sieht gut aus… .
Er ist extrem arrogant und abweisend, und dann plötzlich die große Liebe von Anfang an? Sorry nein. 😉

Die letzten 50 Seiten ca. waren für mich die besten Seiten. Hier kam wenigstens etwas Gefühl rüber und auch die Geschichte wurde etwas besser.

Ich habe mir ein Herzensbuch erhofft und hatte diesmal leider kein großes Glück.

Cover: 5/6

Inhalt: 2/6

Grundidee: 4/6

Umsetzung:   1/6

Protagonisten: 1/6

Gesamtpunktzahl: 17 Punkte von 30 Punkten

Rezension zu Broken Destiny: Dämonenrache Band 2 von Jeaniene Frost

Verlag: MIRA
Erscheinungstermin: 07.08.2017

Seiten: 304

Genre: Fantasy

ACHTUNG Kann Spoiler enthalten, da Fortsetzung!




Bildquelle: Verlag



Die Grenzen zwischen der Menschenwelt und den dunklen Reichen fallen schneller als befürchtet, außerdem wird die Auserwählte Ivy nach ihrem Etappensieg über die Mächte der Finsternis von rachsüchtigen Dämonen gejagt. Notgedrungen tut sie sich erneut mit Adrian zusammen, obwohl er sie verraten hat. Sie weiß nicht, was schwieriger ist: die heilige Waffe zu finden, mit der die Dämonen in ihre Schranken gewiesen werden können. Oder ihrem gefährlich attraktiven Verbündeten zu widerstehen. Zumal der wild entschlossen ist, sein Schicksal, das ihn zu ihrem Todfeind bestimmt hat, zu überwinden und ihre Liebe zurückzugewinnen – auch wenn er dafür Himmel und Hölle herausfordern muss …
Quelle: Verlag


Dämonenrache ist der zweite Teil der Broken Destiny Reihe und das Cover passt optisch perfekt zum ersten Band. Ob es wirklich zum Inhalt des Buches passt, mhm ich bin da nicht ganz überzeugt von. 😉 
Jeaniene Frost macht es auch in ihrer Fortsetzung spannend und setzt die Geschichte um Ivy, Adrian und Brutus nahtlos fort. 

Ich mochte Brutus schon im ersten Band, aber im zweiten Band habe ich ihn lieben gelernt. Er ist immer zur Stelle um dir den Ar… zu retten und gleichzeitig ist er eigentlich ein kleiner Schmusetiger, der sich vor der Sonne ängstigt. 

Ivy ist stärker geworden und legt im Laufe der Geschichte sogar noch einmal eine Schippe drauf. Sie ist nicht mehr so unbeholfen und ängstlich wie im ersten Teil. Sie weiß, wer sie ist und was zu tun ist. Auch wenn die ein oder andere Hürde es ganz schön in sich hat. Nicht immer gibt es nur schwarz oder weiß.

Adrian ist natürlich auch wieder mit von der Partie, er ist am Ende des ersten Bandes ja einfach abgehauen und hat Ivy alleine gelassen. Aber immerhin hat er ihr Brutus als Leibwächter gelassen. Aber welche Rolle spielt Adrian und wird er zu Ivy zurückkehren?

Natürlich müssen wir auf Spannung und Action nicht lange Warten. Es geht gleich auf den ersten Seiten wieder rund und es rollen sprichwörtlich ein paar Köpfe. 😉

Die Liebesgeschichte zwischen Adrian und Ivy ist kompliziert und gleichzeitig auch nicht. Beide wissen, was sie fühlen aber Ivy vertraut Adrian immer noch nicht. 

Ein guter zweiter Band der mir hier und da ein paar Längen hatte. Band eins hat mir persönlich etwas besser gefallen. Auch wenn im zweiten Band der Spannungspegel meistens recht hoch war, muss ich sagen, konnte er für mich trotzdem nicht ganz mit dem ersten Band mithalten.

Die Schreibweise ist sehr angenehm und flüssig. Ich hatte gerade was Brutus betrifft wirklich einige Kopfkino Momente. 😉
Ich finde auch den Tarnzauber super dargestellt und eine klasse Idee. Aber genug davon, ihr sollt das Buch ja schließlich selbst lesen.

Da das Ende von Band 2 für mich doch etwas überraschend kam und das Ende natürlich wieder richtig fies ist, bin ich gespannt wie es im dritten Teil weiter geht.

Ein guter zweiter Band, mit vielen Emotionen, Action und Brutus 😉


Cover: 3/6


Inhalt: 5/6


Grundidee: 6/6


Umsetzung:   5/6


Protagonisten:  5/6


Gesamtpunktzahl:  24 Punkte von 30 Punkten

Rezension zu DER KLANG DER ERINNERUNG von ANNA SMAILL

Autor/in: Anna Smaill
Übersetzer/in: Katharina Hinderer
Verlag: Arctis Verlag 
Erscheinungstermin: 08.09.2017
Seiten: 295
Genre: Fantasy




Nach dem Ende eines brutalen Bürgerkriegs ist London geteilt: Es gibt Slums und eine »Stadt der Eliten“. Durch tägliche Klangspiele wird den Bewohnern die Erinnerung daran, wie es einmal war, genommen. Die Vögel haben aufgehört zu singen und jeder neue Tag fühlt sich an wie der vorherige. Ein junger Mann namens Simon kommt in die Stadt und findet eine neue »Familie“ – eine Bande, die hier im Untergrund lebt. Nach und nach gelingt es Simon, seine Erinnerungen wachzurufen, und Lucien, der blinde Anführer der Bande, spürt bald die Gefahr, die von Simons Vergangenheit ausgeht. Es beginnt ein Kampf um Gerechtigkeit und Freiheit, um Gegenwart und Vergangenheit, um Leben und Tod.

Das wird wieder so eine Rezension, die mir wirklich schwer fällt. Einerseits meckern wir immer, dass es zu wenig neue Ideen gibt, andererseits ist diese Idee so neu und auch umfangreich, dass sie bei mir leider so gar nicht angekommen ist. 

Das Cover fand ich ansprechend und im Hinblick auf die Thematik in London, fand ich es auch sehr passend. 

Simon ist auf dem Weg nach London, bei sich nur einen Beutel gefüllt mit seinen wichtigsten Erinnerungen. Warum er nach London soll, das weiß er nicht so genau, seine Mutter hat ihn geschickt, dass ist alles, dessen er sich sicher ist. Er soll einer bestimmten Melodie folgen, das tut er auch. Doch als diese Melodie ihm nicht hilft, ist er auf sich allein gestellt. Nicht sehr lange, denn er findet eine Gruppe von Gleichaltrigen, denen er sich anschließt. 

Der Stil der Autorin war sowohl schön zu lesen, fast poetisch, aber auch anstrengend. Es gab so viele Begriffe aus der Musik, die ich mir nicht erklären konnte und sogar nachschlagen musste. Die Idee ist toll, aber die Umsetzung ist für Leser ohne Hintergrundwissen am Ende kaum zu verstehen. 

Die Charaktere waren sehr grau. Durch ihre fehlenden Erinnerungen, hatten sie nur ein Ziel, Überleben und das bisschen festhalten, was sie hatten. Aber ich konnte mich nur schwer in die Situation einfühlen. 

Sehr schade wie ich finde. Für mich war es einfach zu speziell. 

Zu viele musikalische Fachbegriffe erschweren es dem Leser stark dem Geschehen zu folgen. Die Idee ist mal was ganz neues, aber die Umsetzung ist einfach zu komplex. 



3 von 5 Salatköpfen 


Rezension zu VON DEN GRENZEN DER ERDE von REBEKKA MAND

Titel: Von den Grenzen der Erde
– Band 1 –  

Autor/in: Rebekka Mand
Verlag: Qindie
.Erscheinungstermin: 17.11.2015
Seiten: 640
Genre: Roman, Historisch




816 n. Chr.
Lynn, Tochter eines irischen Kleinkönigs, kann den Sterbenden auf dem Pfad ins Jenseits folgen. Als Kind von Nordmännern ins ferne Norwegen verschleppt, versucht sie, ihre zweifelhafte Gabe zu beherrschen und zurück nach Hause zu gelangen, um ein Versprechen einzulösen und das Vermächtnis ihres Vaters anzutreten.
Der von seiner Familie geächtete Seemann Eirik Karrsson wittert in Lynn seine Chance, es endlich zu Ruhm und Reichtum zu bringen und seinen Fluch zu besiegen.
Gemeinsam machen sie sich auf die gefahrvolle Reise und lernen schnell, dass es mehr zu fürchten gibt, als nur einander.
Zwei Menschen. Zwei Geschichten. Ein Ziel: Die Suche nach einem geheimnisvollen Schatz. Und sich selbst.

Ich muss ja zugeben, dass sich Historische Romane nur selten in mein Regal begeben. Ich habe schon das eine oder andere gelesen, aber ich muss wirklich Lust auf die Geschichte haben und das passiert mir einfach selten anscheinend. So ging es mir auch bei „Von den Grenzen der Erde“. Ich hatte einfach so richtig Lust auf ein Buch mit Wikingern. 

Lynn ist die Tochter eines Ri, also eines Königs. Sie liebt ihn sehr und als ihr Zuhause plötzlich von Nordmännern überfallen wird und sie ihr weiteres Leben in Gefangenschaft als Sklavin verbringen soll, sieht sie zuerst keinen weiteren Sinn in ihrem Leben. Doch sie kämpft um ihr Leben und recht schnell bemerkt sie, dass sie eine Gabe hat, sie kann mit den Toten sprechen. Sie hat Angst, aber sie fasst einen Plan, doch dafür benötigt sie Hilfe. 
Eirik wird von seiner Familie verstoßen. Das alles nur wegen einem Weib, und dieses verflucht ihn dann auch noch. Er muss also einen neuen Plan für sein Leben fassen, doch das wird alles andere als leicht. 

Der Schreibstil ist wirklich einnehmend und alles andere als verstaubt. Man wird sofort gefangen genommen und vor allem die Atmosphäre ist etwas besonderes. Ich mochte die verschiedenen Charaktere, die Hintergrundinformationen haben mich überrascht und beeindruckt. Für Wikinger-Fans auf jeden Fall ein Muss!
Mit seinen 640 Seiten ist das Buch alles andere als „kurzweilig“, das sollte einem schon klar sein. Aber Langeweile kommt definitiv nicht auf. Die Autorin hat einige spannende Wendungen eingebaut. 

Auch, wenn ich wenig historische Romane lese, muss ich sagen, mochte ich die Mischung der Autorin. Mit dem mystischen, geheimnisvollen und den vielen Sagen und Legenden. Mir sind die Wikinger sehr ans Herz gewachsen und ich kann diese Trilogie uneingeschränkt empfehlen. 

Für Fans von Wikingern und historischen Romanen auf jeden Fall ein Muss. Aufgrund des Schreibstils auf jeden Fall auch etwas für Neueinsteiger in das Genre. Die Wikinger kommen, und sie bringen Abenteuer mit!



4 von 5 Salatköpfen 


„GRENZEN-SAGA“ BLOGTOUR – DIE COVER UNTER DER LUPE



Endlich haben wir mal wieder eine Blogtour. Wir hoffen, ihr seid gespannt, denn es gibt unheimlich viel zu entdecken. Klickt Euch rein…


Gestern konntet Ihr bei Bianca bereits einiges über den Schiffbau bei den Wikingern erfahren. Morgen geht es zu Kerstin und dem Thema „viking“. Seid gespannt, was sich dort verbirgt. Aber heute werden wir uns erst einmal die Cover näher ansehen. 

Ich finde alle drei Cover sehr gelungen und weiß, nach dem Lesen, dass jedes einzelne auch eng mit dem Inhalt verknüpft ist. 

Beim ersten Teil ziert ein Baum das Cover. Dieser steht in der Mitte des Covers und verbindet auch die Seiten des Covers fließend miteinander. 

Dieser Baum hat eine ganz besondere Bedeutung bei den Wikingern. Der Weltenbaum, oder auch Yggdrasil, verbindet die verschiedenen Welten miteinander, der Baum selbst stellt dabei die Mitte dar. 

In anderen germanischen Mythologien wird dieser Baum als Weltenachse benannt, er dient als Trennung für den Himmel, die Mittelwelt und die Unterwelt. 

Neben dem Baum fällt einem auf, dass jedes Cover innerhalb oder hinter dem Baum noch ein Detail versteckt. Auch hier schauen wir mal etwas genauer hin: 

Von den Grenzen der Erde


Auf dem Cover des ersten Bandes findet sich der Fenrir Wolf. Seine Bedeutung in der Mythologie ist ziemlich eindeutig. Fenrir ist der Überbringer des Weltunterganges. 
Fenrir findet einen festen Platz in „Von den Grenzen der Erde“, denn Eirik wird von seiner Familie verstoßen und verflucht. Es wird Unheil kommen und Eirik wird an allem Schuld sein. Ob es so kommt? Das müsst Ihr schon selbst heraus finden. 




Von den Hütern der Schlange

Passend zum Titel kommt auch das Cover nicht ohne eine Schlange aus. Die Bäume stellen eine Esche und eine Eiche dar. Lynn stellt in diesem Fall die Eiche dar, hier sollte man für die Bedeutung definitiv den ersten Teil gelesen haben. Ich will nicht spoilern, werde daher nicht viel mehr dazu sagen, ich möchte einfach nichts vorweg nehmen. Die Schlange im Hintergrund spaltet die Bäume ein wenig, sie steht symbolisch für ein Geheimnis, dass Lynn und Eirik vor große Herausforderungen stellt. Es gibt noch ganz versteckt 12 Tropfen. Sie haben auch einen direkten Bezug zum ersten Teil, aber erwähnen möchte ich sie. Das ist gemein oder? Erst mache ich es spannend und dann lasse ich es fallen. Ihr seht, ihr müsst den ersten Band unbedingt lesen!



Von den Herrschern der See                        



Hier findet sich ein Geist in der Mitte des Baumes. Dieses vor allem im übertragenen Sinne, im Abschlussband geht es überweigend um die „Geister der Vergangenheit“. In der Mitte kann man einen Geist oder besser gesagt Lynn und die Geister ihrer Ahninnen sehen. Im dritten Band gibt es viel neue Informationen zu Lynns Gabe. Die ist sehr besonders und macht die Geschichte noch mystischer. 

Zu guter Letzt bleibt uns nur noch, das Wikingerschiff übrig. Das findet sich auf allen Covern und weist natürlich auf die Thematik der Bücher hin. Schließlich geht es um die Wikinger. 

Ich finde alle drei Cover wirklich toll, sie sind besonders interessant, weil sie eine Bedeutung und eine direkte Verknüpfung mit dem Inhalt haben. 

An dieser Stelle wollen wir unbedingt auf die Künstlerin der Cover verweisen. Schließlich hat sie diese Werke gezaubert. 


Petra Rudolf

Petra Rudolf ist tagsüber freiberufliche Game Designerin und Illustratorin, des Nachts Schreiberling phantastischer und historischer Geschichten.
Mit Bildern erzählt sie ebenso gern wie mit Worten und sieht gute Bücher gern in schönem Gewand. Ihr Cover für „Buchland“ von Markus Walther (Acabus Verlag) erreichte Platz 16 beim Lovelybooks Leserpreis für das beste Buchcover 2013.

Nach knapp zehn Jahren als Concept Artist für Computerspiele arbeitet sie inzwischen mit Entwicklern aus der Indie-Szene, illustriert Kinderbücher und Romane, zeichnet den Comic „Wayfarer’s Moon“ für Single Edge Studios und ist immer für Herausforderungen zu haben.

Für mehr Infos könnt Ihr direkt bei der Künstlerin stöbern gehen. Da findet Ihr sicher auch noch das eine oder andere Cover, dass Euch nicht unbekannt ist. Versprochen!




Wir hoffen, dass Euch unserer Beitrag gefallen hat, und dass Ihr so richtig Lust auf diese Wikinger Saga bekommen habt. Wenn ja, dann haben wir genau das Richtige für Euch. Es gibt etwas zu gewinnen: 



GEWINNSPIEL 

Zu gewinnen gibt es: 




1. Preis 
Eine signierte Printausgabe eines Bandes der Grenzen-Saga nach Wahl!


2. Preis 
Ein „Goodie-Überraschungspaket“ mit Leseproben, Lesezeichen, Postkarten und der einen oder anderen Überraschung ausgewählter Qindie-Autoren!


Was Ihr tun müsst um zu gewinnen? 

Beantwortet einfach folgende Frage in den Kommentaren und schon seid Ihr im Lostopf: 

Wie gefallen Euch die Cover? Mögt Ihr einen direkten Bezug zum Inhalt? 


Teilnahmebedingungen:
Das Gewinnspiel beginnt am 15.09. endet am 24.09.2017 um 23:59 Uhr. 
Die Teilnahme ist ab 18 Jahren oder ab 14 Jahren mit der Erlaubnis der Erziehungsberechtigten möglich. 
Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Teilnahmeberechtigt sind Personen mit einer Versandadresse innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
Der Gewinner wird am 25.09. nach dem Zufallsprinzip ermittelt und auf dem Blog von Rebekka Mand bekannt gegeben.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz bei Verlust/Beschädigungen auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Und damit Ihr auch keine Station verpasst, hier noch einmal alle Stationen auf einen Blick: 


15.09.
Vorstellung der Gezeiten-Saga

16.09.
bei Claudia von Diabooks
 Buchvorstellung mal anders

17.09.
bei Frank von Der Büchernarr 
Interview mit der Autorin

18.09.
bei Silke von Book-Cats 
Charaktervorstellung Eirik und Lynn

19.09.
bei Bianca von Biancas Lesetagebuch 
Wikingerschiffbau

20.09.
bei uns Büchersalat 
 Die Cover unter der Lupe 

21.09.
bei Kerstin von Dragons Bookworld 
 víking

22.09.
bei Ann-Sophie von Reading is like taking a journey  
Flüche und Co.

23.09.
bei Isabel von Bücherlilien 
ðing, Rechtsprechung

24.09.
bei Silke von Book-Cats 
Wikingerleben

25.09.
Auslosung des Gewinnspiels