Monat: Juli 2017

Rezension zu NIGHT SCHOOL – DENN WAHRHEIT MUSST DU SUCHEN – von C.J. DAUGHERTY

Titel: Denn Wahrheit musst du suchen
Night School – Band 3 – 

Autor/in: C. J. Daugherty 
Übersetzer/in: 
Peter Klöss, Axel Henrici
Erscheinungstermin: September 2013
Seiten: 464
Genre: Jugendbuch, Thrill 


SPOILERWARNUNG!!!!!



Nacht für Nacht quälen Allie Albträume, seitdem ihre Freundin Jo ermordet wurde. Sie weiß, dass jeder, der ihr nahesteht, das nächste Opfer werden kann. Deshalb wehrt sie Sylvains Annäherungsversuche ab und verbirgt ihren Schmerz darüber, dass Carter sich von ihr abwendet. Allies Befürchtungen bestätigen sich, als ihre Großmutter das Geheimnis um die NIGHT SCHOOL enthüllt. Ihr wird klar, dass es nur eine Lösung gibt, wenn sie überleben und ihre Freunde schützen will: Sie muss der Wahrheit auf den Grund gehen und die gefährlichen Machtkämpfe beenden. 

Jo ist Tod. Sie wird nicht wieder kommen und Allie ist wahnsinnig wütend. Nicht nur auf Nathaniel und seine Leute, nein auch Isabell und Raj Patel sind ihre Zielscheiben. Allie flieht aus Cimmeria. Sie weiß, dass es eine bescheuerte Idee ist, aber sie kann einfach nicht mehr. All diese Lügen und Geheimnisse. Doch Allie wird nach Cimmeria zurück gebracht und schwört sich, den Verräter in ihren eigenen Reihen zu finden. Auch, wenn sie erst einmal ihre Freundschaften wieder richten muss. 

Der dritte Band hat mir bisher absolut am besten gefallen. Für Allie ist es wirklich hart, aber sie ist eine Kämpferin und ich finde im dritten Band sucht sie sich endlich ihren Platz und verteidigt ihn auch. Sie wächst das erste Mal so richtig über sich hinaus. Das hat mir gut gefallen. 

Die Sache mit der Liebe und den Jungs hat mich auch im dritten Band wieder mehr genervt als dass ich mich dafür begeistern konnte. Ich mag einfach keine Dreiecksliebesgeschichten. Und das braucht auch keiner, auch wenn ich mich da wiederhole. 

Das Ende ist nicht so gemein wie beim zweiten Teil, aber dennoch komme ich nun dem Ende näher und ich bin wahnsinnig gespannt, was die Autorin für Allie und mich bereit hält. Ich bin noch immer Team Carter!

Die Charaktere entwickeln sich im dritten Band stark. Das Finale rückt näher und der Spannungspegel steigt noch immer!



5 von 5 Salatköpfen 


Klappentext Donnerstag #13









Hallo ihr Lieben,

nachdem ich Euch letzte Woche schon meine aktuelle Lektüre vorgestellt habe, so muss ich das diese Woche tatsächlich sofort nochmal machen! 😉

Ich bin hin und weg, absolut begeistert und vor allem sehr berührt! Ein Buch voller Emotionen, Dramen, Mobbing und einem Hauch Liebe. Mir ist dieses Buch tatsächlich nur durch den Klappentext aufgefallen, das Cover ist schön aber für mich völlig unscheinbar. Aber ihr müsst es lesen! Wirklich! 😉

Klappentext:

Der eine Mensch, der dein Leben verändert

Jack ist der Coolste, der Schönste, von allen geliebt und begehrt. Doch er hat ein Geheimnis: Er ist gesichtsblind. Auf Partys fällt es ihm schwer, seine Freundin unter all den anderen Frauen zu erkennen. Für ihn sieht ein Gesicht wie das andere aus. Dass er schon mal einer vollkommen Fremden ein »Hey Baby« ins Ohr raunt, halten alle für Coolness. Doch Jacks ganzes Leben besteht aus Strategien und Lügen, um sein Problem zu vertuschen: Immer cool bleiben, auch wenn er mal die Falsche küsst. Jedes Fettnäpfchen eine Showbühne! Und dann kommt Libby, die in den Augen vieler so unperfekt ist, wie man nur sein kann. Denn Libby ist übergewichtig. Keine Strategie der Welt kann das vertuschen. Libby ist die Einzige, die erkennt, was hinter Jacks ewigem Lächeln steckt. Bei ihr kann Jack zum ersten Mal einfach er selbst sein. 

Aber hat einer wie Jack den Mut, zu einer wie Libby zu stehen?

Autor/in: Jennifer Niven
Verlag: Fischer
Seiten: 464
Genre: Roman





Ich bin super gespannt was ihr sagt! Also lasst mir Euer Feedback da und sagt mir, ob Euch der Klappentext auch mit Cover angesprochen hätte, oder ob ihr vielleicht sogar das Cover super findet aber den Klappentext scheußlich? 😉 Ich bin sehr gespannt.


Seid ihr Neugierig geworden? Dann schaut doch auch mal bei Sinah von Pink Mai rein! Vielleicht habt ihr ja auch Lust an der Aktion teilzunehmen! 


Rezension zu NIGHT SCHOOL – DER DEN ZWEIFEL SÄT – von C.J. DAUGHERTY

Titel: Der den Zweifel sät
Night School Reihe – Band 2 – 

Autor/in: C. J. Daugherty 
Übersetzer/in:
Peter Klöss, Axel Henrici
Erscheinungstermin: Februar 2013
Seiten: 464
Genre: Jugendbuch, Thrill



SPOILERWARNUNG!!!!!



Allie in größter Gefahr: Nach einer atemlosen Verfolgungsjagd durch die düsteren Straßen Londons kehrt Allie zurück ins Internat. Doch hier geht es atemlos weiter, denn nun ist sie vollwertiges Mitglied der geheimnisvollen NIGHT SCHOOL. Gleichzeitig spielen ihre Gefühle für Carter und Sylvain total verrückt. Da erhält sie eines Nachts eine Nachricht von ihrem verschollen geglaubten Bruder. Und ihr wird klar, dass die NIGHT SCHOOL ein sehr dunkles Geheimnis hütet.

Allie freut sich, nach der aufreibenden Zeit auf Cimmeria endlich ein wenig Ruhe zu haben. Sie wollte mit ihrer Mutter endlich ein paar Dinge besprechen, über Lucinda. Doch Allie hat nicht damit gerechnet, dass sie zuhause nicht mehr sicher ist. Rachels Vater kann Allie rechtzeitig zur Hilfe eilen und bringt sie sicher nach Cimmeria. Nach allem was vorgefallen ist soll Allie lernen sich zu verteidigen, daher soll sie wirklich der Night School beitreten. Sie ist völlig aus dem Häuschen, ganz im Gegenteil zu ihren Freunden. Die sind alles andere als begeistert. Aber wieso?! Schließlich sind sie alle selbst Mitglied. Doch es wird noch schlimmer für Allie…

Der zweite Band hat mir vom Spannungspegel wieder richtig gut gefallen. Auch thematisch legt die Autorin richtig eine Schippe drauf. Man steigt auch direkt auf der ersten Seite wieder spannend ein, das hat mir sehr gut gefallen. Kein langes Quatschen oder Wiederholen, direkt rein in die Geschichte. 

Etwas anstrengend war diese Dreieckssache die sich da zwischen Allie, Sylvain und Carter entwickelt. Ich selbst habe mich schon entschieden und hoffe, dass Allie es auch bald tut, ich finde diese Dreieckssachen tun der Geschichte einfach nicht gut. Und im Grunde sind sie unnötig. Sehr schade, dennoch werde ich den dritten Band lesen, ich will wissen wie es weiter geht, vor allem nach dem krassen Ende!

Ein zweiter Band, in dem vor allem die Liebe etwas nervt, aber der Spannungspegel und die Wendungen waren dennoch sehr überzeugend. 



4 von 5 Salatköpfen 


Rezension zu NIGHT SCHOOL – DU DARFST KEINEM TRAUEN – von C.J. DAUGHERTY

Titel: Du darfst keinem trauen 
– Band 1 – 
Night School Reihe 

Autor/in: C. J. Daugherty
Übersetzer/in: 
Peter Klöss, Axel Henrici
Erscheinungstermin: Juli 2012
Seiten: 464
Genre: Jugendbuch, Thrill





Wenn nichts ist, wie es scheint, wem kannst du dann vertrauen? Das spurlose Verschwinden ihres Bruders hat Allie aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie rebelliert und ihre Eltern schicken sie auf das Internat Cimmeria, wo nicht einmal Handys erlaubt sind. Schon bald findet sie Zugang zu einer Clique und wird von zwei Jungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, umworben. Auf Cimmeria häufen sich eigenartige Vorfälle, und als ein Mord geschieht, gerät Allie selbst unter Verdacht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie zufällig auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule und gerät selbst in Lebensgefahr. Kann sie überhaupt noch irgendjemandem trauen?

Diese Reihe steht wirklich schon sehr lange ungelesen im Regal. Das liegt vor allem daran, dass ich sie erst komplett haben wollte. Für die Motto Challenge passte die Night School Reihe endlich rein und ich habe direkt begonnen. 

Allie ist nach dem Verschwinden ihres Bruders sehr aus der Bahn geworfen. Sie sprüht Graffiti und auch in der Schule könnte es besser laufen. Dabei ist sie sehr klug, das wissen auch ihre Eltern. Diese können Allies Verhalten nicht länger dulden und bringen sie nach Cimmeria. Ein Internat am „Ende der Welt“, zumindest kommt es Allie so vor. Und auch sonst ist das Internat alles andere als „normal“. Allie ist völlig unklar, was sie hier verloren hat und anscheinend denken das auch einige der anderen Schüler. Während eines Schulballs wird eine Mitschülerin ermordet und Allie muss sich fragen, wem sie überhaupt vertrauen kann. 

Der Stil der Autorin ist prima und der Spannungspegel ist wirklich fies. Allie erlebt so viel geheimnisvolles. Sie ist unsicher wem sie vertrauen kann und dann kommt da noch die Liebe dazu. Sie ist sich sicher, dass Cimmeria ein Geheimnis birgt und sie ist fest entschlossen es zu lüften. Schließlich ist sie irgendwie darin verwickelt. Sie muss die Wahrheit heraus finden.

Ich weiß nicht, ob es am Cover liegt, aber ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass ein Werwolf um die Ecke springt. Die Night School Reihe kommt aber komplett ohne Fantasy Anteil aus. Es geht eher in Richtung Jugendthriller würde ich sagen. Das bemerkt man im ersten Band schon stark. 

Ein starker Auftakt, der definitiv Lust auf mehr macht. Ein Muss für alle, die es geheimnisvoll und gefährlich mögen!



5 von 5 Salatköpfen 


Selfpublisher Samstag – TIPPS FÜR SELFPUBLISHER #1



Heute ist wieder Samstag und damit Selfpublisher Samstag. Dieses Mal werden wir etwas mehr an das Thema Werbung gehen, schaut doch mal rein…



Mittlerweile haben wir schon ganze fünf Samstage in Folge für unsere Selfpublisher eingerichtet. Wir haben einen großen Andrang für diese Aktion und freuen uns mega darüber. Dadurch haben wir aber auch schnell feststellen können, dass bei den Autoren die Themen Werbung und Marketing sehr unterschiedlich ausgeprägt sind. Vor allem die Erfahrungen sind unterschiedlich. Da der Unterschied zu einem Verlagsautor vor allem darin liegt, dass die Selfpublisher einen Großteil der Werbung komplett selbst übernehmen ist dieses Thema eindeutig wichtig. Wichtig genug, um es mal etwas genauer aufzugreifen.

Stephi und ich bloggen nun bald vier Jahre zusammen, in diesen vier Jahren haben wir viel gelernt und nun ist es an der Zeit unsere Erfahrungen weiter zu geben.

Durch den engen Kontakt mit den Autoren ist vor allem bei den „frisch geschlüpften“ aufgefallen, dass es schwer fällt das eigene Buch an den Leser zu bringen. Das hat verschiedene Gründe, einerseits sind die Autoren unsicher und andererseits ist es die Frage nach den Kosten die Unsicherheit schafft. Wir wollen das Thema Werbung und damit Marketing ein wenig näher aufgreifen und so einige der Unsicherheiten aus dem Weg schaffen. 

Beginnen wir mal am Anfang. Das Buch ist geschrieben, das Cover und der Klappentext sind fertig und ein Lektorat ist durch, oder zwei, das läuft ja bei allen Autoren unterschiedlich. Was dann kommt ist viel Arbeit und viel Mühe, denn das Buch muss auf dem Markt sichtbar sein. Und dazu gibt es einige Möglichkeiten: 

1. Facebook, Instagram, Twitter etc. (soziale Netzwerke)


Die sozialen Netzwerke sind eine der größten Werbemöglichkeiten überhaupt und das wirklich gute, sie kosten nichts, außer Zeit und Mühe. Legt Euch einen Autoren Account an, ich würde Facebook empfehlen, weil man enorm viele Möglichkeiten hat. Instagram ist eine große Community und man hat sehr schnell Leser. Hier gilt die Devise, je mehr anderen Menschen man selbst folgt desto mehr folgen einem auch. Das ist bei Instagram ein starkes Nehmen und Geben. Twitter haben wir persönlich direkt mit Facebook verbunden, so wird alles automatisch zu Twitter geleitet, das spart einfach Zeit. 
Aus unserer Sicht sollte wenigstens ein Facebook Account bestehen. So kann man sich auch deutlich besser mit den Lesern direkt austauschen. Und am Wichtigsten hier, regelmäßige Beiträge, nur so kann man die Reichweite steigern, und man fällt den anderen Community Mitgliedern ins Auge. Hier hilft auch Teilen in den vielen Gruppen für Bücherfans. 
Aber Vorsicht! Viel hilft nicht immer viel, man muss ein gesundes Maß finden, schließlich will man niemanden spamen oder gar vergraulen. 


2. Homepage und Newsletter
Homepage finde ich persönlich informativ, aber über soziale Netzwerke lässt sich ein Beitrag einfach viel schneller verbreiten. Wenn man selbst nicht so geübt ist sich einen Internetauftritt zu basteln und auch die Zeit und das Geld nicht investieren möchte sollte man darauf achten, bei den Plattformen wie Amazon, Thalia etc. seine Vita ansprechend aufzubauen. 
Ein kleiner Text oder ein Bild, schon hat man seine wichtigsten Infos gut unter gebracht. 
Newsletter sind eine Zeitfrage, schließlich sollten sie regelmäßig erscheinen und informativ sein. Ansprechend mit Bildern sollte er schon sein, damit möglichst viele Leser auch Lust haben ihn zu lesen. Auch hier sind Regelmäßigkeit und das Aktualisieren der Homepage wichtig. 

3. Autorencommunity

Ganz wichtig und nicht zu unterschätzen! In Amerika schon sehr lange üblich schwappt es seit einiger Zeit immer mehr nach Deutschland. Die Autoren verbinden sich, sie bewerben sich gegenseitig indem sie auch mal Beiträge von anderen Autoren teilen. Das steigert die Reichweite für alle Beteiligten enorm und man kann sich austauschen. Gemeinsame Aktionen überlegen, Gewinnspiele, Lesungen, was immer Euch so einfällt. Hier sind der Kreativität eine Grenzen gesetzt. Und gemeinsam macht es auch mehr Spaß!

4. Buchblogger 

Blogger gibt es wahnsinnig viele. Sie sind unterschiedlich, fleißig, und lieben Bücher. Und vor allem bringen sie Erfahrung und Begeisterung mit, das führt dazu, dass sie unheimlich kreativ sind. Das Thema Blogger greifen wir gesondert noch einmal genauer auf, auch hier gibt es ein paar Dinge die man beachten sollte. Was direkt zu Anfang helfen, Kontakt aufnehmen. Entweder per Email, oder mit ein wenig Werbung per Post (Anschriften der Blogger findet Ihr immer im Impressum. Wenn das nicht vorhanden ist, Finger Weg!), oder was immer einem sonst so einfällt. 
Schaut Euch um, stöbert und sammelt ein paar Blogger, deren Blogs Euch gefallen. Prüft ob Sie in Euer Genre passen und Selfpublisher überhaupt lesen, Wichtig! Sonst ist es verlorene Mühe. 
Und dann schreibt nette Mails, stellt Euch vor und natürlich Euer Buch. Die meisten Blogger sind interessiert und neugierig auf neuen Lesestoff. Wenn wir persönlich eine Anfrage ablehnen empfehlen wir manchmal Blogger, die einfach besser zum Buch oder zum Autoren passen, sicher reagieren auch viele auf direkte Nachfrage. 
Ganz ohne Blogger werdet Ihr nicht auskommen. Dafür ist die Community einfach zu wichtig. Aber die Ideen und Initiativen der Blogger sind unschlagbar. Also keine Angst, wir beißen nicht! Und nicht entmutigen lassen! 
5. Leserunden

Hierfür würde ich immer Lovelybooks empfehlen. Weil es einfach übersichtlich ist 
und sehr gut besucht. Der Vorteil hier, ihr bekommt ehrliche Rückmeldungen und am Ende Rezensionen. Ihr bekommt in einer Leserunde Feedback, von Menschen, die wirklich viel Lesen. Das empfinde ich als total wichtig, denn nur so kann man über sich hinaus wachsen. Man lernt dabei natürlich auch, mit der Meinungen der Leser umzugehen. Das ist sicher nicht immer leicht, aber auch hier wird man sichtbar. 
Man bekommt Kontakt mit den Lesern und häufig auch Bloggern. Es ergibt sich einfach enorm viel. Der Zeitaufwand ist größer, schließlich sollte man als Autor auch ein wenig aktiv dabei sein um den Austausch zu steigern. Besonders mochte ich immer, wenn der Autor meine abschließende Rezension kommentiert hat. Zeigt den Lesern, dass Euch seine Meinung wichtig ist!


6. Marketing Agenturen

Wenn man selbst nicht so versiert ist oder die Zeit nicht hat, kann man sich eine Marketing Agentur suchen und sich von dieser ein Konzept erstellen lassen. 
Hier ist das Angebot groß und jeder muss hier wirklich für sich entscheiden, wohin er passt. Das ist wie bei einem Arzt, da geht man auch nicht zwingend zum ersten den man findet. Stöbern, Anschreiben und über Vorstellungen sprechen gilt auch hier. Die Preise sind sehr unterschiedlich und auch das Angebot. Eine lohnende Investition, denn hier bekommt man alles direkt aus einer Hand und ist damit gut versorgt. 


7. Zeitungen, Presse allgemein

Ich persönlich finde, Ihr solltet Biss haben und in großen Dimensionen denken. Das bringt natürlich mit sich, dass man evtl. auch mal einen Rückschlag einstecken muss. Aber das bringt einen ja nicht gleich um. 
Presse und Magazine mit Büchern finde ich enorm wichtig. Je mehr Infos an Presseverteiler gehen, desto besser. Hierfür findet man im Internet schnell eine Vorlage für eine Pressemitteilung und auch Sammlungen von Zeitungen und deren Presseverteiler. Auch die örtlichen Zeitungen machen gerne Interviews mit Autoren, einfach mal anfragen. Hier ist die Frage nach eventuellen Kosten sicher nicht verkehrt. Ansonsten immer raus mit den Emails!


8. Alles rund um Bücher ist wichtig!

Es hängt immer davon ab, wie man es verpackt. Die örtliche Buchhandlung oder die Bücherei sind Ansprechpartner. Messen oder Lesungen sind immer gut. Hier hilft sicher nur „Klinken putzen“. Eurer Kreativität ist keine Grenze gesetzt. Traut Euch auch mal etwas neues zu probieren. Gerade diese Ideen sind viel wert und man sticht aus der Masse hervor!



Wir hoffen, dass unser Beitrag erst einmal genug Informationen bietet und wir nichts vergessen haben. Einige Punkte werden wir noch genauer besprechen, aber das sind die Grundinfos, die man für die erste Werbung braucht. 

Jeder hat seine eigenen Wünsche und so solltet Ihr die Werbung auch aufbauen. Seid kreativ und schreibt nicht ab. Macht was Euch gefällt und steht dahinter und dann heißt es Durchhalten. Denn nur, wer auch stetig zu sehen ist, steigert auch die Reichweite und damit hoffentlich natürlich die Verkäufe. 

Die meisten unserer Ideen sind kostenlos. Das Einzige, dass Ihr wirklich investieren müsst sind Zeit und Lust darauf neue Ideen umzusetzen. Seid nicht schüchtern, rückt Euch in ein Licht, das zu Euch passt. Ihr solltet Euch wohlfühlen, das sollte nicht untergehen. 

Gebt uns doch Feedback. Wie sind Eure Erfahrungen mit der Werbung? Sind unsere Vorschläge hilfreich für Euch? Wir freuen uns über Rückmeldungen!





Bilder von Pixabay