Monat: April 2017

Rezension zu RUF DES MONDES – von PATRICIA BRIGGS

Titel: Ruf des Mondes 
Mercy Thompson Reihe Band 1 

Autor/in: Patricia Briggs
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungstermin: 01.11.2007
Seiten: 384
Genre: Fantasy




Für Mercy Thompson, Walkerin und Besitzerin einer Ein-Frau-Autowerkstatt, ist das Leben kein Zuckerschlecken. Doch an dem Tag, an dem sie einen Werwolf einstellt, gerät sie in ernste Schwierigkeiten.

Ich hatte in letzter Zeit echt eine ziemliche Leseflaute und habe durch Zufall zu diesem Buch gegriffen und bin enorm froh darüber, denn es konnte mich aus meiner Flaute heraus holen. Das Cover fand ich nicht so ansprechen, da gefallen mir die neuen Cover dieser Reihe deutlich besser. 

Mercy Thompson hat eine eigene Autowerkstatt und ist eine Walkerin. Ein uraltes Erbe, dieses beinhaltet auch die Wandlung in einen Kojoten. Sie hat eine Nase für übernatürliche Wesen und als sie auf einen jungen Werwolf trifft weiß sie eigentlich, dass dieser Ärger bedeutet. Aber sie hat Mitleid mit ihm und schlittert dadurch geradewegs in eine riesige Kiste voller Probleme. Plötzlich hat sie riesige Werwolf Probleme, sprichwörtlich ist die Hölle los…

Der Stil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich war direkt in der Geschichte drin, auch wenn es am Anfang schon viele Namen und Informationen sind, die auf den Leser einprasseln. Mercy kommt aber zügig zum wesentlichen und so habe ich die Lesezeit sehr genossen. Ich mochte die Verwebungen der Autorin und der Spannungspegel steigt auch wirklich schnell an. Am Ende gab es nach meinem Geschmack eine Menge Erklärungen und Auflösungen, hier habe ich mich ab und zu schon kurz gelangweilt, aber die Wortgefechte und Wendungen lassen diese kurzen Momente der Langeweile vergessen. 

Mercy Thompson ist alles andere als auf den Mund gefallen. Sie sagt immer was sie denkt, auch wenn das nicht immer eine gute Idee ist und vor allem tut sie immer das Gegenteil von dem was sie soll. Sie ist eine richtige Kick-Ass Heldin und absolut nach meinem Geschmack. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band. 

Neben Mercy gibt es noch andere interessante Charaktere. Werwölfe, Vampire und Gnome sind nur Beispiele. Die Autorin hatte hier wirklich tolle Ideen und ich bin gespannt wohin sie uns da nächste Mal führt. 

Ein für mich gelungener Auftakt, ich bin sicher, dass die Autorin diesen aber noch steigern kann. 



4 von 5 Salatköpfen 


Rezension zu DIE SEELENSPRINGERIN – MACHTSPIELE

Titel:DIE SEELENSPRINGERIN MACHTSPIELE  – Band 2 – 

Autorin: Sandra Florean
Erscheinungstermin: 28.04.2017
Seiten: 284
Genre: Fantasy

SPOILERWARNUNG!!!







Alles hat seinen Preis auf dieser Welt.

Gewalt und unsägliche Qualen sind für Tess zum grausigen Alltag geworden. Die junge Frau verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in die Seelen übernatürlicher Wesen zu springen, und wird dabei immer wieder Zeugin von Verbrechen. Bei einem ihrer Seelensprünge entdeckt sie zu ihrem Entsetzen ein ihr bekanntes Gesicht. Wergepard Fin befindet sich in den Händen skrupelloser Entführer. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn sobald der Vollmond am nächtlichen Himmel steht, kann es für den jungen Mann bereits zu spät sein …

Quelle: Verlag


Heute ist endlich der von mir lange ersehnte zweite Teil der Seelenspringerin erschienen. Und ich hatte die große Ehre für diesen Band als Testleserin zu fungieren. Eine große Herausforderung für mich, da es doch eine andere Art ist, ein Buch zu lesen. Man ließt jedes Wort, krempelt alles um, schaut ob es auch wirklich logisch erscheint und das beste daran, man darf meckern meckern meckern. Nur leider…gibt es bei Sandra meistens nicht all zu viel zu meckern. 😉
Es hat mir wahnsinnigen Spaß gemacht und ich hoffe sehr das Euch die Endfassung genau so gut gefallen wird wir mir!

Also an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön für das Vertrauen und natürlich für das Rezensionsexemplar!

Das Cover passt optisch für mich sehr gut zum ersten Band. Die Farben gefallen mir sogar noch besser als beim ersten Band. Dieses Mal ziert Fin das Cover und ihn kann ich mir durchaus so vorstellen. 😉

Der Schreibstil ist wie gewohnt leicht und flüssig zu lesen. Das Erzähltempo empfand ich als sehr angenehm. Es war oftmals temporeich, aber es gibt auch Stellen an denen wir mal zum durchatmen kamen. 

Der 2. Band ist noch spannender und Tess begleiten neue und alte Gefährten durch die Geschichte. 
Das schöne an dieser Reihe ist, dass man auch jedes Buch für sich lesen kann. Aber ich werde natürlich alle lesen. Und ich freue mich nun auch schon auf Band 3! 

Tess hat in der Werlöwin Gail eine gute Freundin und sogar Mitbewohnerin gefunden. Nach den gemeinsamen Ereignissen der vergangen Zeit wollte Tess einfach ein wenig Gesellschaft und Gail eine Bleibe. Und zack, die Freak Wg ist eröffnet. 😉
Uuuuunnnndd endlich gab es ein kleines Wiedersehen mit Geoffrey! Hach wie habe ich ihn vermisst. Ich bin ja immer noch der Meinung, dass er fast einen kleinen eigenen Band verdient hätte, aber diese Entscheidung liegt ja leider nicht bei mir. 😉

Auch Jim, der Polizist ist wieder mit von der Partie, er steht nach wie vor zu Tess und hilft ihr. Gemeinsam wollen sie den Bösewichten an den Kragen, ob dies gelingt, tja das müsst ihr wohl selbst herausbekommen!

Die Vampire insbesondere Octavian kommen mir hier fast etwas zur kurz, aber nur fast. Wir lernen Octavian Stück für Stück besser kennen und ich bin wirklich sehr gespannt was uns bei ihm noch alles erwartet. Er ist bestimmt noch für die eine oder andere Überraschung gut!

Über Rafael würde ich immer noch gerne mehr erfahren, aber ich denke, das würde auch einfach zuviel für ein Band werden, also auch hier werde ich mich in Geduld üben. 

Fin der Wer-Gepard ist ein Einzelgänger, nach der Entführung ist er sehr verschlossen und man dringt nur schwer zu ihm durch. Tess und Fin haben aber eine besondere Beziehung. Die Entführung ließ leider sehr viele Narben zurück. Ob Tess es schafft Fin wieder auf den rechten Weg zu bringen? Wer hat Fin überhaupt entführt und vor allem warum? 

Die Liebe und Erotik kommt natürlich in gewohnter Florean Manier nicht zu knapp. Es knistert an einigen Stellen wieder gewaltig. Zwischen wem? Das verrate ich Euch nicht! Das wäre ja langweilig! 😉

Also habt ihr Lust bekommen den zweiten Teil zu lesen? Von mir wieder eine klare Leseempfehlung, die aber immer noch Platz nach oben hat und vor allem will ich nun endlich wissen, was es mit Rafael auf sich hat und wie die Geschichte in Richtung Octavian sich noch weiterentwickelt!

Ihr seid neugierig geworden? Dann schaut doch mal bei Sandras Release Party vorbei!

Und es gibt immer noch Platz nach oben. Wo bleibt Band 3? 😉


Bewertung

Cover: 5/6

Inhalt: 5/6

Grundidee:  6/6

Umsetzung:    6/6

Protagonisten:  5/6

Gesamtpunktzahl:  27 Punkte von 30 Punkten


Seelenspringerin Reihe

Band 1 : Abgründe 
Band 2: Machtspiele
Band 3: Maskerade (Et noch nicht bekannt)

Rezension zu VERGISS DIE LIEBE NICHT von MARIE FORCE

Titel: Vergiss die Liebe nicht 
– Band 1 – 
Neuengland Reihe

Autor/in: Marie Force
Übersetzer/in: Bettina Ain
Verlag: Self Publisher
Erscheinungstermin: 10.01.2017
Seiten: 408
Genre: Roman, Liebe




Ein Jahr nach dem schweren Autounfall seiner Frau, muss Jack Harrington sich der nur schwer zu ertragenden Realität stellen: Clare wird nicht wieder aus dem Koma aufwachen. Also tastet er sich – hauptsächlich seiner drei Töchter wegen – ins Leben zurück. Die erste neue Aufgabe des erfolgreichen Architekten ist die Planung eines Hotels in seiner Heimatstadt Newport, Rhode Island. Doch nichts hat ihn auf das vorbereitet, was er empfindet, als er zum ersten Mal Andi Walsh, der Chefdesignerin des neuen Projekts, begegnet. Auch Andi fühlt sich sofort zu Jack hingezogen, aber nach einer katastrophalen Ehe ist das Letzte, was die alleinerziehende Mutter eines hörgeschädigten Sohnes braucht, eine komplizierte Beziehung mit einem verheirateten Mann. Dennoch wagen die beiden den Schritt in eine gemeinsame Zukunft. Doch gerade als sich willkommene Normalität im Leben der neuen Patchwork-Familie einstellt, geschieht ein Wunder und Jacks Ehefrau wacht auf…

Eine neue Reihe dieser Autorin musste ich doch gleich testen. Nachdem mir die Lost in Love Reihe soooo gut gefallen hat. Das Cover finde ich für das Genre sehr typisch, passt aber prima zum Inhalt. 

Jack Harrington ist beruflich erfolgreich und hat auch privat alles, doch plötzlich hat seine Frau einen Unfall und erwacht nicht mehr aus dem Koma. Jack und seine drei Töchter sind am Boden zerstört und nun auf sich gestellt. Nach und nach beginnen die vier sich ein Leben aufzubauen, ohne ihre geliebte Frau und Mutter. Jack will für seine Töchter da sein. Er nimmt seine Arbeit wieder auf und lernt dabei Andi kennen. Sie bringt vom ersten Moment an wieder Gefühle in ihm hervor, von denen er dachte, dass er sie nicht mehr empfinden könnte. Langsam tasten die beiden sich aneinander heran und kommen sich so sehr nahe…

Ich muss sagen, der Stil der Autorin hat mir wieder sehr gut gefallen. Vor allem Jack´s Schicksal wird von Anfang an nachvollziehbar beleuchtet. Er ist ein netter Kerl und kämpft sich von Tag zu Tag weiter ins Leben zurück. Andi war mir auch sehr sympathisch, weil sie keine Frau ist die schnell aufgibt oder klein bei gibt. Sie kämpft sich durchs Leben und trägt die Konsequenzen ihrer Handlungen. Die beiden sind also sehr auf Augenhöhe. 

Natürlich gibt es wieder einige andere Charaktere, die auch hier und da mehr beleuchtet werden, aber ich bin sicher, dass die Autorin hier in ihren nächsten Büchern über jeden einzelnen etwas mehr preis gibt. 

Die Geschichte ist wieder gut erzählt. Natürlich spielt Geld nicht wirklich eine Rolle, hier und da mal eben durch die Gegend fliegen mit dem Flugzeug, was kost die Welt. Ja, das nervt mich schon manchmal, dieses übertriebene und nicht immer so realistische Geschehen. Aber okay, die Liebe soll ja im Vordergrund stehen. 

Das Geschehen ist an manchen Stellen sehr vorhersehbar und am Ende ging es mir einfach zu schnell. Ich denke gerade Clare und Jack hätte man etwas mehr hervorheben können. Das war mir am Ende einfach zu gehetzt und wenig. Vor allem gefühlsmäßig war ich da sehr hin und her gerissen welches Ende ich denn nun gerne hätte. Ich fand diese Geschichte wieder schön zu lesen, aber leider konnte sie mich nicht an allen Ecken überzeugen. Obwohl die Charaktere wirklich toll sind! 

Leider konnte mich der erste Teil dieser neuen Reihe nicht in allen Punkten überzeugen. Aber ich werde dem zweiten Teil dennoch eine Chance geben. 



3 von 5 Salatköpfen 



Neuengland Reihe
Band 1 Vergiss die Liebe nicht
Band 2 Wohin das Herz mich führt ET Mai 2017

Rezension zu DIGBY – ZU COOL ZUM STERBEN – von STEPHANIE TROMLY

Titel: Digby
Zu Cool zum Sterben

Autor/in: Stephanie Tromly
Übersetzer/in: Sylke Hachmeister
Erscheinungstermin: 20.03.2017
Seiten: 368
Genre: Jugendbuch, Krimi


SPOILERWARNUNG!!!!



Die Ermittlungen gehen weiter! Monatelang kein Lebenszeichen und jetzt steht er wieder vor Zoes Tür: Digby. Zähneknirschend hilft sie ihm auch diesmal bei seinen Ermittlungen zum Verschwinden seiner kleinen Schwester Sally. Von jetzt auf gleich stecken beide mittendrin im reinsten Chaos. Aber Digby wäre nicht Digby, hätte er nicht bereits einen Plan. Zumindest so ungefähr. Außerdem läuft es ja sowieso nie genau nach Plan. Schon gar nicht zwischen ihm und Zoe.


Endlich eine Fortsetzung auf die ich mich sehr gefreut habe. Ich fand den ersten Band schon super, was dazu führte, dass ich natürlich recht hohe Erwartungen an den zweiten Band hatte. 

Zoe musste nach ihrem Abenteuer mit Digby plötzlich ohne ihn zurecht kommen. Durch die riesen Polizei Aktion war sie im Gespräch und plötzlich hatte sie Freundinnen und sogar einen festen Freund. So richtig kann sie es noch immer nicht glauben, ihr Leben ist fast normal. Zumindest bis zu dem Tag an dem Digby wieder vor ihr steht und alles völlig durcheinander bringt… also alles wie immer…

Die Geschichte überspringt die Zeit in der Digby nicht da war etwas, aber ansonsten geht es nahtlos weiter. Wir erfahren aber schon nach und nach was Digby so getrieben hat. 
Natürlich kommt er nicht ohne Grund zurück und so schlittern Zoe und er direkt ins nächste Abenteuer, auch nicht ganz ungefährlich, ganz nach Digby Art halt. 

Ich habe auch am zweiten Band nichts auszusetzen. Ich mochte den Spannungspegel und vor allem die Wortgefechte. Zoe hat sich verändert aber sehr positiv, vor allem die Situation mit ihren Eltern hat sie besser im Griff. Sie mag Digby, aber so richtig kommen die beiden nicht auf einen Nenner. Ist Digby vielleicht doch schüchtern? Eher nicht oder? 

Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil, denn es gibt noch immer viieeeel zu viele offene Fragen für meinen Geschmack. 

Ein spannender zweiter Teil, der mit dem ersten locker mithalten kann. 



5 von 5 Salatköpfen 


Rezension zu SAKURA – DIE VOLLKOMMENEN – von KIM KESTNER

Titel: Sakura 
Die Vollkommenen

Autor/in: Kim Kestner
Erscheinungstermin: 23.03.2017
Seiten: 446
Genre: Fantasy, Jugendbuch





Es ist die einzige Chance, die sie je haben wird: Als der Kaiser zur „Blüte“ aufruft, weiß Juri, was sie zu tun hat. Aber das Auswahlverfahren, bei dem am Ende nur die Vollkommenen einen Platz an der Oberfläche erhalten, ist hart und unbarmherzig ‒ und Juri nicht makellos genug, um daran teilzunehmen. Trotzdem kann sie nichts davon abhalten. Die dunkle Höhle, in der sie ihr ganzes Leben verbringen musste, will sie um jeden Preis verlassen. Verkleidet als Junge, schmuggelt sie sich unter die Probanden. Doch ausgerechnet der Sohn des Kaisers wird auf sie aufmerksam. Hat er Juris Tarnung durchschaut? Oder spielt auch der Prinz ein doppeltes Spiel?

Auch wenn ich es mir gleich mit allen „Mitlesern“ verderbe, aber das Cover finde ich ganz furchtbar. Es passt prima zu Inhalt, keine Frage, alles sehr gut durchdacht und auch farblich mit den Kirschblüten alles stimmig. Aber ich finde es einfach nicht ästhetisch. Aber das Cover ist ja bekanntlich nicht alles, also machen wir uns mal an das Wichtige, den Inhalt. 

Juris Welt besteht aus Dreck und dem Tod. Sie kann noch froh sein, schließlich hat sie regelmäßig etwas zu essen. Sie schlägt sich wacker und ist eine Einzelkämpferin, das Leben hat ihr gezeigt, dass sie nur alleine durch kommt. Doch dann, sucht der Kaiser die „Vollkommenen“. Juri wäre ohne ein wenig Glück niemals auserwählt worden, aber nun gibt sie verkleidet als Junge ihr Bestes zu Überleben. 

Juri ist eine starke Protagonistin, sie ist Einzelkämpferin, aber sie lernt schnell, auch wenn ihre Bildung selbst ja sehr niedrig gehalten ist. Ihre Auffassungsgabe und ihr logisches Denken erlauben es ihr auch schwierige  Situationen zu meistern. Ihr Herz und ihr Gefühl leiten sie dabei gut an. 

Der Stil der Autorin gefällt mir wieder sehr gut. Ich habe mich erst gewundert, warum die Kapitel so komische Titel tragen, aber das klärt sich beim Lesen auf. Das ist kein Fehler im Ebook *schmunzel

Die Autorin führt den Leser in eine düstere und grausame Welt. Viel Grund zur Freude oder überhaupt zu Leben haben die Menschen nicht. Juri glaubt an etwas Höheres und vermutlich hält sie das überhaupt am Leben. Im Grunde lebt Juri „ganz unten“ das kann man wörtlich nehmen und unter normalen Umständen wäre ihr der Tod bald gewiss. Dass die Autorin diese Art gewählt hat Juris Geschichte zu erzählen hat mir sehr gut gefallen. Die ganze Geschichte, vor allem die japanischen Einflüsse konnten mich sehr überzeugen. Diese Geschichte ist absolut nicht Mainstream, die vielen philosophischen Ansätze und die schönen Weisheiten und Zitate die dem Leser begegnen regen dazu an die Geschichte noch mehr zu überdenken. 

Neben Juri gibt es noch allerhand anderer Charaktere, von dem netten Kerl bis zum ungeheuer bösen Menschen ist alles dabei. Da sollte man sich aber überraschen lassen, denn gerade die Wendungen machen dieses Buch interessant. Es wird ab und zu etwas brutal, aber das gehört zu einer Dystopie dazu. Hier möchte ich unbedingt noch anmerken, dass ich die Verwebungen mit der Realität toll fand, hier beziehe ich mich auf einen Karton mit der Aufschrift einer bekannten Firma (nur ein Beispiel). Es sind nur Kleinigkeiten, aber die ließen mich schmunzeln.

Mir hat das Buch alles in Allem sehr gut gefallen. Hier und da gab es eine Länge, aber der Stil der Autorin packt einen dennoch und man möchte als Leser unbedingt wissen wie die Geschichte ausgeht. Für mich endlich mal eine neue Grundidee und eine wunderbare Umsetzung. Allerdings bin ich sicher, dass diese Geschichte nicht für jeden etwas ist, dafür ist sie einfach zu komplex. 


Endlich mal etwas völlig anderes. Zitate und Weisheiten, die den Leser wirklich nach Japan führen und ihn gefangen halten. 




5 von 5 Salatköpfen