Monat: Juni 2016

Rezension zu IM GLANZ DER WELTEN – IN DEN NORDLANDEN 1 – von ASA BÖKER

Titel: Im Glanz der Welten
In den Nordlanden – Band 1 –
Autor/in: Asa Böker
Erscheinungstermin E Book: 01.05.2016
Erscheinungstermin 
Print : 01.08.2016
Seiten: 324
Genre: Fantasy 











Die sechzehnjährige Silke aus dem schwedischen Silvbro flüchtet nach einer Mobbingattacke in die Anderswelt »Nordland«. Nach dem Übergang begegnet sie zwei gleichaltrigen Mädchen, die sich bereits im Leben behaupten mussten: Yrsas Mutter wurde als Hexe verbrannt und Unna ist gezwungen, als riesenhafte Missgeburt in der Schmiede ihres Vaters zu schuften. Zusammen machen sich die Mädchen auf, dem Jahrhundertereignis Nordlands zu folgen: Leit. Unter Bewachung von grimmigen Soldaten ziehen eintausend zwangsrekrutierte Pflückerinnen aus, um die heiligen Diamantblumen zu ernten, die im unwegsamen Moor Fenmarken wachsen. Den Befehl über alle hat der ehrgeizige Anführer Crispin Silberschwert, der die Ehre seiner Familie wiederherstellen muss. Doch die Arbeit im Moor ist gefährlich und nicht alle Mädchen werden Leit überleben.


Erst einmal vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Das Cover hat mir gut gefallen, es ist nicht aufdringlich und hat etwas magisches und geheimnisvolles. In dem Buch sind zwischen den einzelnen Abschnitten immer kleine Details eingearbeitet in Form von Zeichnungen bzw. Bildern, das müsst Ihr Euch aber schon selbst ansehen. 😉 Das gefällt mir persönlich wirklich gut.

Silke ist kein typischer Teenager. Ihre Mutter ist sehr alternativ eingestellt. Sie legt gerne Tarot Karten und auch in Sachen Kleidungsstil ist sie so gar nicht „modern“. Silke leidet zwar darunter, aber sie beschwert sich selten. In der Schule ist sie eine Außenseiterin.  Nun mit dem Wechsel auf das Gymnasium hofft sie, dass alles besser wird und spricht sich selbst Mut zu. Vielleicht spricht ihr Schwarm Ben ja sogar mit ihr? 
Doch leider läuft es nicht so wie gewünscht und Silke flüchtet sich in die Nordlanden. Doch damit beginnt ein gefährliches Abenteuer…

Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil. Man ist wahnsinnig schnell in dem Geschehen angekommen. Durch die Wechsel der Perspektive zwischen den Protagonisten, hat meinen einen guten Einblick in das ganze Geschehen und natürlich auch das Denken und Fühlen jedes Einzelnen. 

Ich mochte die Art und Weise wie die Autorin die Realität von Silke und ihre Reise in die Nordlanden miteinander verwoben hat. Auch, dass die Geschichte aus Bens Sicht, also aus der Heimat, weiter erzählt wird, fand ich sehr gut, so weiß man auch was ohne Silke passiert. 

Die Charaktere sind alle sehr verschieden. Silke ist sehr schüchtern, lernt aber im Laufe des Geschehens sich zu strecken und hinter ihrer Meinung und ihren Gefühlen zu stehen. Ben macht einen enormen Wandel durch, was ich für die Geschichte förderlich fand. Unna hatte es aufgrund ihrer Herkunft und vor allem ihres Aussehens nie leicht. Sie ist aber nie eingeknickt. Sie ist ein starker Charakter, der auch Fehler macht, am Ende aber das Richtige tut. Und Ysra, mochte ich persönlich am meisten. Sie ist eine tolle Freundin und schreckt auch vor Gefahren nicht zurück, unglaublich mutig. Und dann haben wir noch den lieben Crispin, der starke Kämpfer, der auch sein ganz eigenes Päckchen zu tragen hat. 

Alles in Allem mochte ich den Auftakt sehr. Das Ende ist erstmal für sich abgeschlossen, natürlich bleiben Fragen offen, aber man kann den Band ohne Angst vor einem Cliffhanger lesen. Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil und muss sagen, dass mich die Grundidee mit den Nordlanden sehr gut abholen konnte. Es ist auf jeden Fall etwas für alle die es nordisch mögen. 

 Fazit

Ein starker Auftakt, hier freut man sich auf die Fortsetzung!


5 von 5 Salatköpfen 


Rezension zu Ein Kuss für Clara von Sarah Saxx

Verlag: Selfpublisher
Erscheinungstermin: 28. Juni 2016
Seiten: 220
Genre: Liebe/Romantik


Autor/in

Ich wurde 1982 geboren und lebe mit meinem Mann, unseren beiden Töchtern und zwei schneeweißen Katzen in Oberösterreich in einem kleinen, idyllischen Kurort.
Ich liebe Bücher, seit ich denken kann. Meine Vorliebe für romantische Romane und der Wunsch nach noch mehr Geschichten, die das Herz berühren, war schließlich der Auslöser, meine eigenen Ideen und Gedanken niederzuschreiben. Unter dem Pseudonym Sarah Saxx möchte ich die Gefühle, die ich beim Schreiben empfinde, an meine Leser weitergeben.

Quelle: Autorenseite

Klappentext

Clara Fontaine, Bürgermeisterin des malerischen Städtchens Greenwater Hill, steht vor einer schwierigen Aufgabe: Die Einwohnerzahl muss steigen – sonst ist sie nicht nur ihren Job los, sondern ihre geliebte Heimat fällt auch noch dem schmierigen Bürgermeister des Nachbarorts in die Hände.
Doch das Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Schulkollegen Aiden Fletcher, der sich auf liebenswerte Weise in ihr Herz schleicht, bringt Abwechslung in ihren gestressten Alltag. Und durch eine glückliche Fügung rückt auch die Rettung der Stadt und ihres Amtes in greifbare Nähe.
Alles scheint perfekt, bis Clara feststellen muss, dass Aiden nicht der ist, für den sie ihn gehalten hat. Diese Erkenntnis wirbelt nicht nur ihr Liebesleben durcheinander, sondern gefährdet auch ihre berufliche Mission …
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung

Als erstes möchte ich mich bei der lieben Sarah Saxx für das bereitgestellte Ebook bedanken! 

„Ein Kuss für Clara“ ist nun schon der zweite Band dieser Reihe von Sarah Saxx. Wir sind wieder zurück in Greenwater Hill. Wir treffen alte und neue Bekannte und natürlich geht es wieder um die ganz große Liebe.

Das Cover passt gut zu dem erste Teil der Reihe. Das es eine Liebesgeschichte ist muss man ja sicher nicht erwähnen.

Wie auch im ersten Band ist der Schreibstil leicht und flüssig zu lesen. Die Sätze sind nicht zu lang und das Buch ist Schwupp die Wupp schon wieder vorbei. 

Man kann jeden Band für sich alleine lesen, aber ich finde es auch immer wieder sehr schön, wenn man alte Gesichter aus dem vorherigen Band dabei hat. Die Protagonisten Noah und Lousie sind einem ja schon in Band eins ans Herz gewachsen, von daher war es für mich umso schöner sie auch wieder in diesem Band hier und da anzutreffen.

In Band zwei geht es um die Bürgermeisterin Clara und einen alten Schulfreund der während der Schulzeit weggezogen ist. Als sie sich nach all den Jahren wieder sehen, knistert es sofort zwischen beiden und Clara kann kaum fassen, was da mit ihr passiert.

Und Aiden, Aiden ist natürlich der Typ Mann der unwiderstehlich aussieht und dazu auch noch Single ist. 

Beide kommen sich recht schnell viel Näher und die Funken fliegen.

Zwischendurch muss ich gestehen, war es mir schon fast ein wenig zu schnell und zu kitschig romantisch. Aber ich bin da auch eher ein Romantikmuffel und sehe alles mit etwas mehr Augenrollen und Kopfschütteln. 😉

Eine schöne Liebesgeschichte mit rasantem Tempo die ruhig auch etwas länger gehen könnte.

Ich freue mich auf den nächsten Band und bin gespannt wen es dann „trifft“. 

Fazit

rasant, stürmisch, romantisch.

Bewertung

Cover: 5/6

Inhalt: 5/6

Grundidee:  5/6

Umsetzung:   4/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl:  25 Punkte von 30 Punkten


Rezension zu TRAUM UND SCHWERT – TOCHTER DER NACHT – von JOSEPHA GELFERT

Titel: Traum und Schwert
Tochter der Nacht
Autor/in: Josepha Gelfert
Erscheinungstermin: 01.04.2016
Seiten: 375 Seiten
Genre: Fantasy













Ashley Astaria träumt davon, das Leben einer Diebin hinter sich lassen zu können und als Kopfgeldjägerin ihr Geld zu verdienen. Doch als sie von Hauptmann Thours bei einem Diebstahl entdeckt wird, landet sie im Kerker. Ihr Traum scheint geplatzt. Aber schon bald überschlagen sich die Ereignisse: Nach einer Intrige wird sie ausgerechnet gemeinsam mit Hauptmann Thours als Verräter und Königsmörder beschuldigt. Ist ihr einziger Ausweg die Flucht?

Beim stöbern bin ich auf dieses Buch gestoßen. Ich fand das Cover ansprechend, der Klappentext hatte mich dann schnell überzeugt und dieses Buch durfte einziehen. Ich muss sagen, das Cover ist wirklich toll geworden, daran kann ich mich nicht satt sehen. Was ich nicht so mochte war der Druck an sich. Die Buchstaben waren mir zu klein und das Buch hat für sich alleine im Regal überhaupt keine Standfestigkeit. Aber das ist reine Geschmackssache. 

Ashley ist eine Waise und schon seit sie klein ist eine Diebin. Eigentlich wollte sie immer wie ihr Vater eine Kopfgeldjägerin werden, aber das Schicksal hat es anders gewollt. Sie hatte Glück, denn sie wurde in eine Gruppe von Dieben aufgenommen und muss so keinen Hunger leiden, auch wenn ihre Diebestour mal nicht so gut gelaufen ist. Sie spart alles für ihre Ausbildung am Schwert, doch dann kommt sie ihrem Partner zur Hilfe und wird festgenommen und in den Kerker gesperrt. Hier gibt es nur einen Ausweg, als Eigentum des Königs. Wird sie einen Weg finden ihre Freiheit zu erhalten und ihrem Traum zu folgen?

Ich muss sagen, der Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig. Die Autorin und das Lektorat haben tolle Arbeit gemacht, aber ich musste mich einfach erst ein wenig einfinden. Als ich erst einmal drin war kam ich mit dem Lesen gut voran. Die Grundidee finde ich gut, auch, dass als Gegenspieler hier mal wieder die Dämonen dran sind. Dieses Mal sind die Dämonen aber doch schon klüger und schwerer zu entdecken. 

Ashley als Protagonistin ist zielstrebig und kämpft für alles und jeden den sie liebt. Leider ist ihr das Glück nicht so hold und sie fällt von einer Katastrophe in die Nächste. Das ist auch das einzige, dass ich wirklich nicht gut fand. Der rote Faden hat mir gefehlt. Die Geschichte lebt von zufälligen Gegebenheiten in die Ashley stürzt, dadurch ändert sich ihre Aufgabe natürlich auch jedes Mal wieder. Das große Ziel Kopfgeldjägerin zu werden bleibt zwar, aber der Weg ist lang und beschwerlich. Manche Stelle wäre auch kürzer noch immer gut gewesen. 

Sie wächst an ihren Aufgaben und ich sehe etwas, dass eine Romanze werden könnte, wie gesagt könnte. 😉 

Alles in Allem bin ich dennoch gut unterhalten worden und wünsche mir einen zweiten Band. 

Fazit

Ein guter Auftakt mit kleinen Schwächen. Ich bin auf den zweiten Band gespannt. 



3 von 5 Salatköpfen 


Rezension zu THESE BROKEN STARS – LILAC UND TARVER – von AMIE KAUFMAN UND MEAGAN SPOONER

Titel: These Broken Stars – 1 – 
Lilac und Tarver
Autor/in: Amie Kaufman und Meagan Spooner
Übersetzer/in: Stefanie Frida Lemke
Erscheinungstermin: 27.05.2016
Seiten: 496 Seiten
Genre: Fantasy, Dystopie




Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls…
Das Cover gefällt mir ganz gut, weil es so geheimnisvoll ist. Ich muss aber sagen, dass ich es unter dem Schutzumschlag deutlich schöner finde. Den Umschlag braucht das Buch gar nicht.
Nebenbei gesagt finde ich die englischen Cover auch erwähnenswert.

Lilac und Tarver, zwei völlig verschiedene Menschen, treffen sich in dem gleichen Moment und schon nimmt das Schicksal seinen Lauf. Die Icarus, das modernste Raumschiff überhaupt erleidet Schiffbruch. Dadurch landen Tarver und Lilac, obwohl ihre Leben so gravierend unterschiedlich sind, in der gleichen Situation. Sie müssen gemeinsam um ihr Überleben kämpfen, denn die schwerste Prüfung steht ihnen noch bevor.

Ich weiß gar nicht wie ich dieses Buch in Worte fassen soll. Ich war von Anfang an gefangen und konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist so leicht und flüssig, dass die Seiten nur so dahin flogen. Die Grundidee und die Umsetzung sind wahnsinnig gut und die Bilder, die der Leser im Kopf hat, machen diese Geschichte richtig lebendig. 

Lilac ist unnahbar, vor allem, durch die Tatsache, wer ihr Vater ist. Sie hasst ihren goldenen Käfig und will ihn nur verlassen, ihr Wunsch wird schneller erfüllt als sie gedacht hätte.
Tarver hingegen hat immer für alles in seinem Leben gekämpft, er ist ein guter Mensch und die Menschen um ihn herum respektieren ihn. Bis er an Lilac gerät, diese Frau könnte ihn wahnsinnig machen, weil sie so engstirnig ist. 

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Lilac und Tarver erzählt. So bekommt man die Gefühle der beiden direkt aufs Brot geschmiert und fast fühlt es sich an, als wäre man live dabei. Die Autorinnen haben eine faszinierende, spannende, mitreißende und gefühlvolle Welt erschaffen, der man sich als Leser nicht entziehen kann. 

Das Buch ist in sich abgeschlossen. Im zweiten Band der Trilogie geht es um zwei andere Protagonisten. Das finde ich persönlich schade, ich möchte Lilac und Tarver eigentlich noch nicht gehen lassen. Aber ich muss wohl…

Fazit

Wenn alle Erzählungen so wären wie diese, dann würde es für mich keine Realität mehr geben, sondern nur noch Geschichten. 



5 von 5 Salatköpfen 


Rezension zu NANCY RUH UND DER BONBONBAUM von EMILY ROMES

Autor/in: Emily Romes
Illustrationen: Anne Ploß
Erscheinungstermin: 17.03.2016
Seiten: 96 Seiten
Genre: Vorlese und Erstlesebuch









Was tun, wenn ein Baum plötzlich Bonbonfrüchte trägt?
Bevor Nancy dem Geheimnis der Bonbons auf die Schliche kommen kann, entpuppen sie sich als wahre Wunscherfüller. 
Aber das mit dem Wünschen ist so eine Sache …
Ich durfte dieses tolle Buch im Rahmen der Blogtour lesen, vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Das Cover und auch die Illustrationen sind wundervoll. Mit vielen Details wurden die Bilder und auch das Cover versehen. Zum Beispiel die vielen einzelnen Bonbons auf dem Cover vorne und hinten. Eine tolle Idee. Die Zeichnungen mit Buntstiften zu machen und sie auch so in das Buch einzufügen ist prima, das gibt dem Buch ein besonderes Flair.  

Nancy Ruh hat blonde Zöpfe, sogar beim schlafen, und eine Brille, die den Namen „Prumme“ trägt. Eines schönen Tages findet sie mit ihrem vierjährigen Bruder Toby, zwischen den Steinen einen kleinen Sprössling. Nancy und ihr Bruder beschließen, dass sie dem Baum helfen wollen zu wachsen und es beginnt ein großes Abenteuer. Denn schließlich muss der Baum Tag und Nacht beschützt werden. Doch was dann passiert, damit hätte Nancy niemals gerechnet. 

Ich fand die Grundidee toll und sie wurde auch prima umgesetzt. Man darf hier gerne erwähnen, dass die Autorin gerade einmal 10 Jahre alt ist. 
Fließend und mit viel Gefühl erzählt die Autorin Nancys Geschichte rund um den Bonbonbaum. Es wird witzig, tragisch und magisch. Ich mochte die Geschichte und das Buch bekommt einen festen Platz in unserem Regal.

Das einzige Manko wird vermutlich der Preis bleiben. Das Buch und der Inhalt sind toll, aber ich befürchte, dass doch der Preis abschrecken wird. Wenn man mal so im Erstlese Bereich stöbert, findet man unendlich viele Bücher, die deutlich günstiger sind. Da besteht die Gefahr, dass dieses wunderschöne Buch untergeht. Leider. 

Fazit

Wenn man etwas möchte, dass mit Liebe gemacht ist, ist man mit Nancy auf jeden Fall auf der sicheren Seite!



4 von 5 Salatköpfen